3.L | Samstag, 31. Mrz 2018 (PM)
3:2, 40 Punkte und ein frohes Osterfest

32. Spieltag  |  3. Liga
Samstag, 31. März 2018  |  14:00 Uhr  |  community4you ARENA

Chemnitzer FC - SG Sonnenhof Großaspach 2:3 (1:1)

[zum Medienpartner, der Backnanger Kreiszeitung]
[Aus der SWR-Mediathek "Sport am Samstag"]

 

Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Schiek, Leist, Özdemir, Thermann, Baku, Bösel (66. Pelivan), Hägele (29. Hoffmann), Binakaj, Röttger (69. Sohm), Fountas

Tore: 0:1 Binakaj (14.), 1:1 Sumusalo (37.), 1:2 Binakaj (54.), 2:2 Grote (56.), 2:3 Leist (82.)

Zuschauer: 5.002

Die Analyse

„Wir wollen unser wahres Gesicht zeigen.“ Das waren die Worte von Sascha Hildmann vor der Partie beim Chemnitzer FC und seine Spieler ließen Taten folgen. Und zwar von Beginn an, denn der Dorfklub war beim Traditionsclub aus Sachsen im ersten Spielabschnitt die tonangebende Mannschaft. Der starke Binakaj sorgte deshalb auch nach 14 Minuten für die völlig verdiente Führung der Gäste. Zuvor war das SG-Urgestein nach einem tollen Spielzug noch an der Latte des CFC-Kastens gescheitert (8.). Erst nach rund einer halben Stunde wurden die Hausherren aktiver und kamen direkt zum überraschenden Ausgleich. Die in gelb gekleideten Aspacher bekamen nach einem Eckball die Kugel nicht geklärt und Sumusalo drückte das Leder aus kurzer Distanz über die Linie. Doch die SG ließ sich an diesem Tag von keinen Rückschlägen aus dem Konzept bringen – auch nicht von der Verletzung ihres Kapitäns Hägele, der bereits im ersten Durchgang mit Schmerzen im Fußgelenk für Jannes Hoffmann Platz machen musste. Und auch nicht davon, dass die Chemnitzer motiviert aus der Kabine kamen. Die Schwaben warteten auf ihre Chance und nutzten diese: Baku behielt nach einem Konter klasse die Übersicht, legte ab auf Röttger, der leitete mit der Hacke weiter auf Binakaj und die Aspacher Nummer sieben schloss trocken zur erneuten SG-Führung ein (54). 2:1 für die SGA und der CFC am Boden – hätte nicht Broll die Kugel bei einem Abwurf Özdemir auf den Rücken geworfen und Schiedsrichter Wollenweber danach nicht ein Foul an Thermann übersehen. So nutzte Grote die unerwartete Gelegenheit zum 2:2-Ausgleich (56.). Dem einmal mehr bärenstarken Julian Leist war es vorbehalten, mit seinem ersten Ligator in dieser Spielzeit den Siegtreffer zu markieren. Der Innenverteidiger schaltete nach einer Fountas-Ecke am schnellsten (82.), nickte im zweiten Versuch ein und sorgte damit für verdiente drei Punkte an Ostern.

Ein ganz wichtiger und deshalb auch umjubelter Erfolg für die Aspacher, der dem Klub aus der kleinsten Gemeinde im deutschen Profifußball bereits sechs Spieltage vor Saisonende einmal mehr die Planungen für eine neue Spielzeit in der 3. Liga erleichtert. Denn die Aspacher haben nun 40 Zähler auf dem Konto und 14 Punkte Vorsprung vor den Abstiegsrängen.

Die Stimme zum Spiel

Cheftrainer Sascha Hildmann: „Wir wollten unbedingt ein anderes Gesicht zeigen und das haben wir gezeigt! Zweimal mussten wir den Ausgleich hinnehmen, mussten Rückschläge wie Verletzungen verkraften und haben uns am Ende dennoch verdient mit drei Punkten belohnt. Wir sind deshalb natürlich sehr glücklich!.“

Die kommende Partie

Am kommenden Samstag trifft die SG auf die Sportfreunde Lotte. Anpfiff der Partie in der heimischen mechatronik Arena ist um 14 Uhr.

Impressionen aus Chemnitz

Fotos: Tai