3.L | Mittwoch, 7. März 2018 (PM)
Der Dorfklub zeigt eine couragierte Leistung in Karlsruhe und verliert dennoch

28. Spieltag  |  3. Liga
Mittwoch, 7. März 2018  |  14:00 Uhr  |  Wildparkstadion

Karlsruher SC - SG Sonnenhof GroĂźaspach   3:1 (0:0)

Aufstellung SG: Broll – Schiek, Gehring, Özdemir, Vitzthum – Binakaj (73. Röttger), J. Hoffmann (70. Pelivan), Hägele, Fehr (26. Baku) – Sané, Fountas
Tore: 1:0 Camoglu (47.), 2:0 Pisot (64.), 3:0 Föhrenbach (79.), 3:1 Röttger (87.)
Zuschauer: 11.607

[zum Medienpartner, der Backnanger Kreiszeitung]

Das Spiel

Kein GlĂĽck und dann kam auch noch Pech hinzu. Die SG Sonnenhof GroĂźaspach belohnt sich beim Karlsruher SC nicht – dabei hatten die Schwaben beim Ex-Bundesligisten eine couragierte Leistung gezeigt und hätten insbesondere im ersten Durchgang die FĂĽhrung verdient. Der agile Fountas, den Hildmann im Sturm aufgeboten hatte, scheiterte bei einer der zahlreichen Chancen mit seinem Kopfball allerdings an der Latte (11.). Der KSC hatte durch Schleusener (35.) seine beste Gelegenheit, Broll war aber wie gewohnt auf dem Posten. 

Zwei Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt als die Gastgeber dann doch jubeln durften – Camoglu umkurvte nach einem Konter Broll und schob aus spitzem Winkel zum 1:0 aus Sicht des KSC ein. Bitter für die tapfer kämpfenden Aspacher, die aber weiter aggressiv nach vorne spielten. Während die SG sich weiter beste Möglichkeiten erarbeitete, diese aber nicht nutzen konnte, schraubten Pisot (64.) und Föhrenbach (79.) sprichwörtlich das Ergebnis nach oben. Beide trafen nach Standards. Der eingewechselte Röttger (87.) konnte kurz vor Schluss mit einem sehenswerten Schuss den Ehrentreffer für die Gäste erzielen.

Eine bittere Niederlage fĂĽr die Aspacher, da vor allem im ersten Durchgang beim Club aus Baden mehr als nur ein ebenbĂĽrtiger Gegner waren. Und gleichzeitig machte diese Partie vielen SG-Fans groĂźe Hoffnung, denn mit dieser Leistung werden zwangsläufig in den nächsten Wochen Punkte eingefahren. 

Die Stimme zum Spiel

Cheftrainer Sascha Hildmann: „Glückwunsch an den KSC zum heutigen Sieg. Wir sind natürlich sehr enttäuscht. Wir haben eine gute erste Hälfte gespielt und in der zweiten Hälfte bekommen wir dann durch eine Unachtsamkeit das 0:1 und im Anschluss durch zwei Standards zwei weitere Gegentore. Unsere Ansätze waren gut, wir hatten mehrere klare Möglichkeiten und haben uns Chancen mühsam erarbeitet – am Ende belohnen wir uns aber wieder einmal nicht. Das tut einfach weh und ist wirklich ärgerlich. Wir müssen unsere Jungs jetzt aber aufbauen und richten den Blick nach vorne.“

Die nächste Partie

Bereits am kommenden Samstag, den 10.03.2018, steht das nächste Heimspiel fĂĽr die SG Sonnenhof GroĂźaspach auf dem Programm. Anpfiff der Partie gegen den SV Wehen Wiesbaden ist um 14 Uhr in der heimischen mechatronik Arena. 

Impressionen aus Karlsruhe

Fotos: Tai