3.L | Samstag, 17. Februar 2018 (PM)
Schnee, Kampf, Rot und Elfmeter – doch die SG erkämpft sich einen Punkt gegen Jena

25. Spieltag  |  3. Liga
Samstag, 17. Februar 2018  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

SG Sonnenhof Großaspach - FC Carl Zeiss Jena   0:0

[zum Medienpartner, der Backnanger Kreiszeitung]
[Aus der SWR-Mediathek "Sport am Samstag"]

Tore: -
Bes. Vorkommnisse: Rote Karte für Leist (47.)
Zuschauer: 1.300
Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Sohm, Leist, Gehring, Özdemir, Baku (90. Thermann), Rodriguez (81. Röttger), Hoffmann J. (72. Bösel), Hägele, Gyau, Sané

Das Spiel

Auch wenn sich viele Zuschauer bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und starkem Schneefall an die Olympischen Winterspiele erinnert fühlten, die Partie zwischen der SG Sonnenhof Großaspach und dem FC Carl Zeiss Jena fand dennoch in Aspach und nicht in Pyeongchang statt. Klar war allerdings schon vor Anpfiff: Auf schneebedecktem Geläuf wird der Erfolg am heutigen Tage nur über Einsatz, Wille und Kampf führen. Und das zeigte sich auch bereits in den ersten Spielminuten, denn viele Zweikämpfe prägten das Bild auf dem Platz in der mechatronik Arena – nichts für Schönspieler. Beide Mannschaften nahmen die Bedingungen an und erspielten, vielmehr „erkämpften“ sich Torchancen. Timmy Thiele (6.) traf vor SG-Schlussmann Kevin Broll die Kugel nicht richtig, ein Özdemir-Freistoß strich über den Kasten der Gäste (9.), Gyau und Gehring scheiterten beide mit ihren Abschlüssen an Koczor (24. und 36.), Günther-Schmidt und Thiele (17. und 23.) an Broll, sodass es zur Pause beim 0:0 blieb.   

Zwei Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, als Julian Leist einen Schritt zu spät kam und im Mittelkreis Davud Tuma traf – Schiedsrichter Tobias Fritsch pfiff und zeigte dem entsetzten Innenverteidiger die Rote Karte. Zehn Aspacher gegen elf Akteure aus Jena, das machte die Aufgabe für das Team von Cheftrainer Sascha Hildmann nicht leichter. Doch die Rot-Schwarzen kämpften und warfen sich in jeden Zweikampf. So auch Kai Gehring in der 64. Spielminute, der Innenverteidiger grätschte im Strafraum in höchster Not und bekam den Ball an die hintere Hand, völlig unabsichtlich, doch Fritsch zeigte dennoch auf den Punkt – Elfmeter für Jena! Thiele lief an, doch Kevin Broll tauchte ab und hält den Schuss des Torjägers klasse. Carl Zeiss war kurz geschockt und die Aspacher nutzten dies fast beim direkten Gegenzug, doch Kapitän Hägele traf die Kugel aus rund zehn Metern nicht voll. Jena hatte nun mehr Ballbesitz und in der 78. Minute die große Gelegenheit auf den Sieg. Thiele lief alleine auf Broll zu, doch der Keeper rettete mit einer klasse Tat. Weiterhin 0:0 und alles offen – der eingewechselte Röttger avisierte daher fast zum Matchwinner. Der Routinier zeigte zwei Jena-Spielern die Hacken und wurde regelwidrig gelegt – 20 Zentimeter vor dem Strafraum, fast hätte es Elfmeter und damit die Riesenchance für den Dorfklub auf den Sieg gegeben. Doch der anschließende Freistoß brachte nichts ein.

Somit endete die Partie mit einem Punkt für die SG. Ein Zähler, den sich die Aspacher erkämpft haben.

Die Stimme zum Spiel

Cheftrainer Sascha Hildmann: „Wir sind heute aufgrund der Bedingungen und des Spielverlaufs natürlich mit dem Punkt zufrieden. Ich denke, dieser ist absolut gerecht, wir waren eine komplette Halbzeit in Unterzahl, die Jungs haben gekämpft und alles gegeben. Wenn wir so weiter machen, werden wir uns bald auch wieder mit drei Punkten belohnen."

Das nächste Spiel

Die SG Sonnenhof Großaspach tritt am kommenden Samstag beim VfL Osnabrück an. Anpfiff an der Bremer Brücke ist um 14 Uhr. 

Impressionen aus der mechatronik Arena

Fotos: Tai