3.L | Dienstag, 2. Mai 2017 (BKZ)
Zwei unterschiedliche Halbzeiten beim 0:0 gegen Werder II

35. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 29. April  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

SG Sonnenhof Großaspach - SV Werder Bremen II   0:0

[Die BKZ, unser Medienpartner]

Großaspach knackt die 50-Punkte-Marke

Die Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach haben in der Dritten Liga die 50-Punkte-Marke geknackt. Das torlose Unentschieden im Heimspiel gegen die abstiegsbedrohte Bundesligareserve von Werder Bremen war jedoch nicht das Gelbe vom Ei. Allerdings muss man auch die personellen Probleme der SG besonders in der Offensive bedenken.

Von Heiko Schmidt - Die Großaspacher gingen mit zwei Veränderungen in der Startelf gegenüber der 1:2-Niederlage in Magdeburg in die Heimpartie. Für den gesperrten Lucas Röser stürmte Timo Röttger. Manfred Osei Kwadwo rückte in die Offensive für Joseph-Claude Gyau, der aufgrund von Kniebeschwerden kurzfristig passen musste. Zudem stellte Trainer Oliver Zapel das Spielsystem auf ein 4-3-3 um. Die Probleme in der Offensive waren aber von Beginn an nicht zu übersehen.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase besaßen die Bremer die besseren Chancen. Melvyn Lorenzen fand nach sieben Minuten bei einem Kopfball in SG-Keeper Kevin Broll seinen Meister. Zehn Minuten später verfehlte Justin Eilers aus 15 Metern knapp das angepeilte Ziel. Sambou Yatabaré (23.) scheiterte freistehend an Broll. Eilers Schuss aus spitzem Winkel (43.) wurde abgeblockt. Die größte Möglichkeit im ersten Durchgang besaß aber Jesper Verlaat. Den Kopfball des Bremers parierte Broll in der 44. Minute glänzend, den Nachschuss von Eilers blockte die SG-Defensive ab.

Der Sonnenhof hatte hingegen seine Probleme und musste einen weiteren Ausfall verkraften. In der 43. Minute verließ Kapitän Daniel Hägele mit starken Schmerzen am rechten großen Zeh das Feld. Für ihn kam Offensivmann Pascal Sohm. Er sorgte für Schwung im Spiel der Hausherren. Die kreuzten in der 45. Minute das erste Mal gefährlich vor dem Werder-Kasten auf. Shqiprim Binakaj scheiterte jedoch aus zehn Metern.

Nach dem Seitenwechsel stellte SG-Coach Zapel um. Er ließ nun mit einem 4-4-2 spielen. Röttger stürmte zusammen mit Sohm. Letzterer hatte die erste Möglichkeit in der zweiten Halbzeit. Sein 20-Meter-Schlenzer strich aber in der 53. Minute knapp vorbei. Eine Minute später gab es einen Aufreger, als Röttger im gegnerischen Strafraum von Bremens Marc Pfitzner zu Fall gebracht wurde. Der Pfiff von Schiedsrichter Oliver Loissius blieb aber aus. Der Sonnenhof war danach besser im Spiel. Jeremias Lorch wäre fast der Führungstreffer gelungen, doch seinen 25-Meter-Knaller fischte Werder-Schlussmann Michael Zetterer in der 69. Minute aus dem Winkel. Ein 25-Meter-Freistoß von Nicolas Jüllich strich in der 74. Minute knapp am Gäste-Kasten vorbei. Acht Minuten später traf der eingewechselte Michael Maria nach einer Binakaj-Flanke von der rechten Seite den Ball allerdings nicht richtig.

Der Sonnenhof war dicht am Führungstreffer dran. Von den Gästen gab es nicht mehr viel zu sehen. Sie hatten in den Zweikämpfen oft das Nachsehen. Die Großaspacher kämpften trotz der nicht zu übersehenden personellen Probleme. In der Schlussphase wäre den Schwaben fast der Siegtreffer gelungen. Sohms Kopfball in der 89. Minute nach einer Maria-Hereingabe parierte aber Zetterer. In der Nachspielzeit fand Sohm von der linken Seite erneut in Zetterer seinen Meister. Somit blieb es im Fautenhau beim torlosen Unentschieden.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 2. Mai 2017

Impressionen aus der mechatronik Arena

Fotos: Tai