3.L | Samstag, 29. April 2017 (PM)
Gerechtes Remis in Aspach – Dorfklub nun mit 50 Punkten

35. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 29. April  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

SG Sonnenhof Großaspach - SV Werder Bremen II   0:0

Tore: Fehlanzeige.
Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Leist, Krause, Binakaj, Kwadwo (78. Maria), Schiek, Röttger (66. Aschauer), Hägele (43. Sohm), Lorch, Gehring, Jüllich.
Zuschauer: 750.

[Die BKZ, unser Medienpartner]

Die Analyse

Um wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln war der SV Werder Bremen II „mit der ganzen Kapelle“ nach Aspach gereist. Nicht nur durch Namen wie Eilers, Yatabaré oder Lorenzen waren die Spieler von Oliver Zapel gewarnt. Schon unter der Woche wusste das Team, dass nur mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung die 50-Punkte-Marke geknackt werden kann. Dabei konnten die Schwaben weder auf Röser aufgrund einer Rotsperre noch kurzfristig auf Gyau (Kniereizung) zurückgreifen, Röttger und Kwadwo liefen dagegen von Beginn an auf und waren sofort gefordert, denn Werder stand sicher und erspielte sich durch schnelle Kombinationen Chancen. Der starke Broll rettete gleich zweimal gegen Eilers (17. und 43.) und Yatabaré (24.) in höchster Not. Die Aspacher waren oftmals einen Schritt langsamer, kamen lediglich durch Fernschüsse zu Gelegenheiten und mussten kurz vor dem Halbzeitpfiff wechseln. Kapitän Hägele verletzte sich bei einem Zusammenprall am Zeh und konnte nicht weiterspielen, für ihn kam Sohm in die Partie.

Torlos ging es in die Kabine und die Aspacher kämpften sich im zweiten Durchgang ins Spiel, standen nun stabil und waren das bessere Team. Röttger (55.) wurde im letzten Moment von Verlaat gestoppt, Lorch zog aus 20 Metern beherzt ab und zwang Zetterer zu einer tollen Parade (69.). Kurz zuvor hatte der einmal mehr bärenstarke Leist den Ex-Dresdner Eilers fair gebremst. Die dickste Gelegenheit hatte allerdings Sohm zwei Minuten vor Ende der Partie, Maria hatte mustergültig geflankt, aber wieder war Zetterer auf dem Posten – schade!

Fazit: Die erste Halbzeit ging an Bremen, der zweite Durchgang an die SG – zwei gute Torhüter sichern ein gerechtes 0:0-Unentschieden.

Die Stimme zum Spiel

Cheftrainer Oliver Zapel: „Wir haben unter der Woche versucht die Niederlage aus Magdeburg so ein bisschen schönzureden und versucht uns in einen Modus hineinzubewegen, wo wir sagen „jetzt erst recht“. Aber ich denke wir haben in der ersten Halbzeit schon gesehen, dass das nicht immer klappt. Das Fehlen vieler Spieler und der Einstieg von Spielern, die jetzt wochenlang gar nicht auf dem Platz standen und dann einspringen mussten, hat man gespürt. Wir haben keine Tiefe gefunden. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann ganz gut gemacht. Wir können uns heute auch einmal mehr bei Kevin Broll dafür bedanken, der uns weiterhin im Spiel gehalten hat. Trotzdem leben wir jetzt mit diesem Punkt und sind auch nicht unzufrieden, sondern wir nehmen diese 50 Punkte jetzt mit und vielleicht gelingt uns in den nächsten Wochen dann ja auch tatsächlich etwas Historisches im Bezug auf den Vereinsrekord, was die Punktzahl am Ende der Saison angeht. Das wäre natürlich fantastisch.“

Die kommende Partie

Am kommenden Samstag trifft die SG auf den SV Wehen Wiesbaden. Anpfiff der Partie in der Brita-Arena ist um 14 Uhr. Der SG-Freundeskeis setzt einen Fanbus ein, weitere Infos zur Anmeldung unter "SG-Fans on Tour".

Impressionen aus der mechatronik Arena

Fotos: Tai