3.L | Samstag, 22. April 2017 (PM)
Kopfschütteln bei der SG Aspach - Röser sieht Rot

34. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 22. April  |  14:00 Uhr  |  MDCC-Arena

1. FC Magdeburg - SG Sonnenhof Großaspach   2:1 (1:1)

Tore: 1:0 und 2:1 Beck (6. und 68.), 1:1 Schiek (34.)
Besondere Vorkommnisse: Rote Karte Röser (42.)
Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Broll - Leist, Krause (83. Hoffmann), Binakaj (59. Kwadwo), Gyau, Schiek, Röser, Hägele, Lorch (83. Röttger), Gehring, Jüllich 
Zuschauer: 18.550 

[Die BKZ, unser Medienpartner]
[Aus der ARD-Mediathek "Sportschau"]
[Aus der MDR-Mediathek "Die 90minütige Konferenzsschaltung"]

Ausgleich nach frühem Rückstand, doch eine Fehlentscheidung leitet die Niederlage der SG ein

Die Analyse

„Die Jungs haben sich diese Partie verdient“, sagte Cheftrainer Oliver Zapel im Lauf der  Trainingswoche. Und die Spieler des Dorfklubs machten vor der Partie einen fokussierten und konzentrierten Eindruck. Dennoch musste Keeper Kevin Broll in der 6. Spielminute bereits hinter sich greifen – die SG konnte einen weiten Einwurf nicht konsequent klären, Beck stand goldrichtig und staubte zur 1:0-Führung ab. Über 18.000 Zuschauer sangen sich bereits in Ekstase, doch der Dorfklub blieb cool, ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen und wurde für eine couragierte Leistung in der 34. Spielminute belohnt. Schiek schlenzte die Kugel aus rund 18 Metern von der Strafraumkante toll ins rechte untere Toreck der Magdeburger. Keeper Zingerle war ohne Chance. Die SG hatte nun Oberwasser, musste aber in der 42. Minute einen herben Rückschlag hinnehmen. Torjäger Lucas Röser lief seinem Gegenspieler in die Hacken. Schiedsrichter Dietz griff an die Brusttasche, zog aber dann zur Überraschung aller die rote Karte aus der Hosentasche. Eine völlig und auch falsche Entscheidung, wie später auch die TV-Bilder beweisen sollten. 

Die dezimierten Aspacher kämpften auch im zweiten Durchgang wacker. Die Gastgeber erhöhten den Druck und kamen dadurch auch zu Torchancen. Die SG um Keeper Kevin Broll verteidigten allerdings mit Geschick, bis allerdings erneut FCM-Torjäger Beck aus kurzer Distanz zur 2:1-Führung traf. Die SG-Spieler reklamierten Foulspiel, jedoch ohne Erfolg. Als die SG am Ende nochmal alles nach vorne warf, konnte Lorch in den FCM-Strafraum eindringen, entschloss sich allerdings für eine Flanke anstatt für einen Schuss, wodurch auch diese Möglichkeit wirkungslos verpuffte. Damit blieb es am Ende bei großem Einsatz des Dorfklubs, aber dennoch – sicherlich begünstigt durch die Fehlentscheidung im ersten Durchgang – blieb es beim Heimsieg der Magdeburger.  

Die Stimme zum Spiel

Cheftrainer Oliver Zapel: „Glückwunsch an Magdeburg. Es ist nach so einem emotionalen Spiel nicht leicht, die richtigen Worte zu finden. Wir machen den Ausgleich und dann kommt diese Rote Karte aus dem Nichts, die uns brutal getroffen hat. Magdeburg hat es gut ausgespielt, wir haben aber alles gegeben. Auch dem zweiten Tor ging aus meiner Sicht ein Foul voraus. Aber sei es drum – wir gehen wütend, aber auch hoch erhobenen Hauptes nach Hause.“ 

Die kommende Partie

Am kommenden Samstag trifft die SG auf die Bundesligareserve des SV Werder Bremen. Anpfiff der Partie in der heimischen mechatronik Arena ist um 14 Uhr.

Impressionen aus Magdebuirg

Fotos: Tai