3.L | Samstag, 1. April 2017 (PM)
Aspach jubelt nach Rösers Doppelpack vom Punkt

30. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 1. April  |  14:00 Uhr  |  Benteler-Arena

Tore: 1:0 Zolinski (4.), 1:1 und 1:2 Röser (20. und 40., jeweils durch Foul- bzw. Handelfmeter)
Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Leist, Krause, Binakaj (90. Maria), Sohm, Gyau (86. Röttger), Schiek, Röser, Hägele, Lorch (80. Hoffmann), Jüllich.
Zuschauer: 4.770

SC Paderborn - SG Sonnenhof Großaspach   1:2 (1:2)

[Die BKZ, unser Medienpartner mit SG-TV Videobericht]
[Aus der SWR-Mediathek "Sport am Samstag"]

Spiel gedreht in Westfalen – die SG feiert Auswärtssieg in Paderborn

Genesungswünsche an Christian Bickel

Die Analyse:

Gerade einmal vier Minuten waren gespielt, als der Ball in der Paderborner Benteler-Arena im Netz zappelte. Zolinski hatte einen langen Pass sich selbst in den Lauf gelegt, stand dadurch allein vor Broll und schoss sicher ein. Blöder hätte es nicht laufen können – dachte sich mancher Aspacher, besser hätte es nicht laufen können, so mancher Paderborner. Rund 41 Minuten später und damit zur Halbzeit hatte sich nicht nur der Gemütszustand in den Fanlagern des jeweiligen Vereins grundlegend geändert, sondern vor allem das Ergebnis. Was war passiert? Zum einen ließ sich der Dorfklub gegen den Ex-Bundesligisten nicht beirren, rettete durch Binakaj auf der Linie in höchster Not (11.) und wurde nicht hektisch, zum anderen zeigte Röser seine immense Nervenstärke. Zuerst in der 20. Spielminute, als er einen an ihm verursachten Foulelfmeter sicher verwandelte. Und vor allem in der 40. Minute, als der SG-Stürmer nach einem Handspiel von Heidinger wieder am Punkt bereitstand und die Kugel ganz sicher – diesmal im rechten unteren Eck - verwandelte. 2:1 – die Pausenführung für Aspach.

Nach dem Wechsel versuchten die Gastgeber mehr Zugriff auf die Partie zu bekommen, kamen gegen gut sortierte Aspacher aber nur selten zum Zug. So dauerte es bis zur 62. Minute, ehe der SCP erstmals gefährlich vor das SG-Tor kam. Broll konnte allerdings den Schuss von Riski sicher parieren. Die Aspacher behielten die Spielkontrolle und hatten durch Binakaj (66.) ebenfalls eine gute Möglichkeit, dessen Schuss strich allerdings knapp über das Gehäuse von Kruse. Im Gegenzug hatte Bickel mustergültig aufgelegt, allerdings kam keiner seiner Mitspieler entscheidend an den Ball. Bickel war es auch, der kurze Zeit später nach einem Zusammenprall mit Lorch regungslos auf dem Feld liegen blieb und für einen Schockzustand bei allen Anwesenden sorgte - Ärzte der Heim- als auch Gastmannschaft eilten herbei und mussten den lange bewusstlosen SCPAkteur minutenlang behandeln. Der 26-Jährige war später wieder ansprechbar, die wichtigste Nachricht am heutigen Tage.Das Spiel lief wieder und der Dorfklub hätte den Sack zumachen können, wenn nicht sogar müssen, scheiterte in Form von Gyau (84.) und Hägele (89.) allerdings am Pfosten sowie am leeren Tor. Kurze Zeit später war allerdings Schluss und die Aspacher durften einen verdienten Auswärtssieg in Westfalen feiern.  

Die Stimme zum Spiel:

Cheftrainer Oliver Zapel: „Bevor ich zum sportlichen Teil komme, möchte ich an dieser Stelle auch die Gelegenheit nutzen und im Namen des gesamten Vereins, des gesamten Teams, dem verletzten Spieler Christian Bickel viel Glück und gute Besserung wünschen. Das hat uns natürlich auch sehr bewegt und ich hoffe, dass es ihm auch schnell wieder besser geht. Zum Sportlichen: Ich muss meiner Mannschaft heute einmal mehr ein großes Kompliment aussprechen. Ich glaube, wir sind mit dem ersten Tor direkt so richtig wachgerüttelt geworden und haben dann auch relativ schnell eine Reaktion gezeigt und auch im weiteren Verlauf des Spiels den Weg zu dem Fußball gefunden, den man im bisherigen Verlauf der Saison auch von uns gewohnt war. Der Platz war schnell bespielbar und das konnten wir nutzen. Das einzige was es heute von meiner Seite aus zu bemängeln gibt, ist die Vielzahl an liegengelassenen Chancen, sodass wir es bis zur letzten Minute spannend gemacht haben. Unter dem Strich, habe ich aber einen verdienten Auswärtssieg meines Teams gesehen. Wir stehen jetzt bei 43 Punkten und können nun ziemlich beruhigt in die nächsten beiden Herausforderungen in Form von Osnabrück und Duisburg gehen, in denen wir mit viel Selbstvertrauen auftreten werden.“  

Die kommende Partie:

Die SG Sonnenhof Großaspach empfängt bereits am kommenden Mittwoch den VfL Osnabrück. Anpfiff in der heimischen mechatronik Arena ist um 19 Uhr.

Impressionen aus Paderborn

Fotos: Tai