3.L | Samstag, 25. Mrz 2017 (PM)
1:2 - Aspach konnte das Zwickauer Abwehrbollwerk nur ein Mal knacken

29. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 25. März  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

SG Sonnenhof Großaspach - FSV Zwickau   1:2 (0:1)

Tore: 0:1 König (25.), 1:1 Jüllich (75.), 1:2 König (79.)
Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Broll - Leist, Gehring, Hoffmann (46. Lorch),
Sohm, Hägele, Krause, Schiek, Jüllich, Sohm (68. Binakaj), Röser, Gyau (64. Röttger)
Zuschauer: 1.700

[Die BKZ, unser Medienpartner]
[Aus der SWR-Mediathek "Sport am Samstag"]

Niederlage gegen den FSV Zwickau

Die Analyse

Als „Mentalitätsbiester“ hatte Oliver Zapel die Spieler des FSV Zwickau im Vorfeld der Partie bezeichnet. Und die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner wurde diesem Ruf gerecht – angeführt von Ronny König kamen die Sachsen selbst nach dem Ausgleich von Nico Jüllich (75.) zum 1:1 nochmals zurück. Nur fünf Minuten nach dem umjubelten Treffer der Aspacher markierte der Zwickauer Stürmer den 2:1-Siegtreffer (79.). König war es auch, der den FSV in der 25. Spielminute in Führung gebracht hatte. Koch gab die Kugel in die Mitte, die SG-Verteidigung war nicht im Bilde und die Nummer 15 der Gäste hatte wenig Mühe das Leder mit dem Kopf im Tor von Kevin Broll unterzubringen. Zu diesem Zeitpunkt die erste Torannäherung der Zwickauer, zuvor hatte die Heimelf die Partie im Griff, versuchte den Ball laufen zu lassen – allerdings ohne für Torgefahr zu sorgen. Einzig Röser (14.) hatte nach einer Sohm-Flanke eine Gelegenheit, konnte sich aber nicht entscheiden, ob er mit Kopf oder Fuß die Kugel Richtung Gehäuse von Johannes Brinkies bringen sollte und setzte daher den Ball neben das Tor. Auch im zweiten Durchgang machte Zwickau die Räume eng, die Aspacher hatten rund um die 70. Spielminute ihre beste Phase. Die Folge war der Ausgleich für den Dorfklub, der allerdings nicht lange währte. Zwar rettete Röttger kurze Zeit später noch auf der eigenen Linie, dennoch musste die Zapel-Elf durch den zweiten Gästetreffer schlussendlich wie beschrieben eine Niederlage hinnehmen.

Die Stimme zum Spiel

Cheftrainer Oliver Zapel: „Ich denke man hat heute deutlich gesehen, dass der Substanzverlust von dem Spiel am Mittwoch gegen Lotte deutlich höher war, als wir erwartet hatten. Wir hatten heute einige Spieler in unseren Reihen, denen man angemerkt hat, dass die mentale und körperliche Frische einfach nicht ausreichend vorhanden war. Wir sind eigentlich gut in die Partie gekommen, hatten zu Beginn eine längere Phase, in der wir hohe Ballbesitzanteile verbuchen konnten. Dass dann die erste Flanke des Gegners mit Ansage zum Tor für den FSV führt, passt dann zum weiteren Verlauf des Spiels. Anschließend gelingt uns in der zweiten Halbzeit, in einer Phase in der wir es auch verdient hatten, der Ausgleich. Unmittelbar danach war bei uns scheinbar die Luft raus und König stellte einmal mehr seine Klasse unter Beweis. Woran es letztendlich bei diesem Gegentor gelegen hat, das muss ich im Nachhinein auch nochmal mit meinen Spielern besprechen. Das haben wir einfach nicht gut und solide verteidigt. Klar, wir sind enttäuscht und traurig. Den Schwung den wir eigentlich vom Mittwoch mitnehmen wollten, der ist heute leider verflogen.“

Die kommende Partie

Am kommenden Samstag reisen die Aspacher zum SC Paderborn und möchten in Westfalen wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Anpfiff in der Benteler-Arena ist um 14 Uhr.

Impressionen aus der mechatronik Arena

Fotos von Uwe Ehrlich