3.L | Montag, 27. Februar 2017 (BKZ)
Denkwürdiger Auswärtssieg im 100. Drittligaspiel

^^^ Erzielte mit seinem 10. Saisontreffer das 'Tor des Tages': Lucas Röser.

24. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 25. Februar  |  14:00 Uhr  |  Erdgas Sportpark Halle

Hallescher FC - SG Sonnenhof Großaspach   0:1 (0:0)

[Die BKZ, unser Medienpartner mit SG-TV Videobericht]

Ein letztes Aufgebot, das Stärke zeigt

Etwas Glück, eine clevere Taktik und ganz viel Kampfgeist. Faktoren, die Aspachs Drittligafußballern trotz großer personeller Probleme beim Halleschen FC ein 1:0 bescherten. Für die Schwaben war’s im fünften Anlauf der erste Sieg in diesem Jahr. Für die Gastgeber war’s die erste Heimniederlage der Saison. Dabei hatten sie zum Angriff auf Rang drei geblasen.

Von Uwe Flegel - Der Trainer des Gewinners machte es nach dem unerwarteten Dreier kurz und bündig: „Mir bleibt nichts anderes übrig, als sämtliche Hüte zu ziehen, die ich im Schrank habe.“ Oliver Zapel war mehr als nur zufrieden, er war „stolz, so eine Mannschaft trainieren zu dürfen“. Die hatte sich trotz der stattlichen Anzahl von neun Ausfällen den Sieg förmlich erarbeitet. „Um 11 Uhr wusste ich noch nicht, mit wem wir spielen“, erzählte der 49-Jährige und verwies darauf, dass es noch eine schlechte Nachricht gegeben hatte. Manfred Osei Kwadwo musste wegen muskulärer Probleme passen. Dafür biss der am Sprunggelenk lädierte Lukas Hoffmann angesichts der Chance aufs Startelfdebüt auf die Zähne. Der 19-Jährige schloss die Lücke in der hinteren Dreierkette. Das gelang ebenso wie die Premiere des Sechser-Mittelfelds, mit dem sich Aspach massiv Halles Angriffen entgegen stellte. Davor war Joseph-Claude Gyau einzige Spitze und Anspielstation, die mit ihrer Schnelligkeit der HFC-Defensive einige Probleme bereitete.

Überraschend waren es die Gäste, die mit Standards erste Akzente setzten. Gleich dreimal verpassten es Hoffmann (4. und 8.) und Julian Leist (7.), aus den guten Flanken des bärenstarken Pascal Sohm mehr zu machen. Noch brisanter war’s aber auf der anderen Seite. Marvin Ajani (9. und 11.) und Dominique-Royal Fennell (14.) scheiterten an Kevin Broll sowie der Latte. Nach 25 Minuten stand Stefan Kleineheismann zweimal im Blickpunkt. Erst brachte Halles Innenverteidiger vorne einen Abpraller aus drei Metern nicht an Julian Leist und Kai Gehring vorbei, dann senste er hinten den durchgebrochenen Gyau um und sah Gelb. Überhaupt behagte Aspachs schnelles Umschaltspiel den Gastgebern nicht. Allerdings fehlte den Schwaben die letzte Genauigkeit. In der Endphase der ersten Halbzeit hatte die SG dafür doppelt Glück. Erst als Sohm und Gehring mit vereinten Kräften Halles Martin Röser daran hinderten, den Ball aus kürzester Distanz über die Linie zu drücken (40.). Dann als Broll einen 13-Meter-Schuss Rösers klasse abwehrte (44.).

Direkt nach der Pause hatten die Hausherren die nächste gute Chance. Wieder traf Fennell nur die Latte (46.). Lange konnte das für die SG eigentlich nicht mehr gut gehen. Ging es aber. Erstens war das die letzte klare Möglichkeit der Hausherren. Zweitens setzte Aspach nach 55 Minuten den entscheidenden Konter. Auf links spielte sich Gehring mit Sebastian Schiek durch und in der Mitte machte es Lucas Röser besser als sein älterer Bruder auf Halles Seite. Per Kopf traf Aspachs Torjäger zum 1:0.

Was folgte, war viel Druck des HFC, gepaart mit brotloser Offensivkunst. Großchancen spielten sich die Hausherren jedenfalls keine mehr heraus. Im Gegensatz zu den einsatzfreudigen Schwaben, die mit etwas mehr Präzision bei den Kontern nicht bis zum Schluss hätten zittern müssen. Vor allem Gehring hatte das zweite Tor auf dem Fuß, scheiterte aber frei stehend an Schlussmann Fabian Bredlow (72.). Deshalb gab’s erst 20 Minuten später riesigen Aspacher Jubel. Sportdirektor Joannis Koukoutrigas urteilte strahlend: „Die Jungs haben eine super Mentalität gezeigt und auch mal einen dreckigen Sieg gelandet.“

Gehring: Wird’s eng, stehen wir erst recht zusammen

Großaspachs letztes Aufgebot belehrt alle Zweifler eines Besseren

(uwe). SG-Trainer Oliver Zapel wird froh gewesen sein, dass er nur dreimal auswechseln kann. Denn nachdem er kurz vor Schluss mit dem 19-jährigen Marcel Damaschek einen gelernten Linksverteidiger bei dessen zweiten Saisoneinsatz überhaupt als Mittelstürmer für den entkräfteten Torschützen Lucas Röser einwechselte, saßen mit Michl Bauer (18), Ersatztorwart Dominik Traub (19) und Martin Cimander (35) nur noch zwei A-Jugendliche und der eigentliche Co-Trainer auf der Ersatzbank. Selbst den 18. Platz im Kader hatte der Dorfklub aufgrund der vielen Verletzten und gesperrten Marlon Krause sowie Jeremias Lorch mangels Masse offen lassen müssen. Nicht wenige hatten die drei Partie in Halle schon im Vorfeld abgeschrieben. Kai Gehring nicht. „Wir haben an einen Sieg geglaubt, andere nicht“, sagte der Verteidiger, der vom verletzten Daniel Hägele die Kapitänsbinde übernommen hatte und in Halle in Sachen Einsatz voran ging. Gleich zweimal kratzte er den Ball von der Linie und bereitete Rösers goldenen Treffer mit einer mustergültigen Flanke vor. Für Gehring zeigte der unerwartete Erfolg des letzten Aspacher Aufgebots eine Qualität der SG: „Wenn‘s eng wird, dann stehen wir erst recht zusammen.“ Der umjubelte Torschütze Lucas Röser blies ins gleich Horn: „Wir haben uns geschworen, dass wir kämpfen, dass wir fighten, denn wir hatten ja nichts zu verlieren.“ Richtig, schließlich waren die Erwartungen vor der Partie selbst bei Sportdirektor Joannis Koukoutrigas nicht hoch gewesen. „Irgendwie einen Punkt mitnehmen“, lautete seine Ansage. Am Ende waren‘s drei Zähler und Licht am Horizont fürs Heimspiel gegen Frankfurt: Lorch sowie Krause haben ihre Sperre abgesessen und die verletzten Manni Osei Kwadwo sowie Kapitän Hägele sind eventuell wieder fit.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 27. Februar 2017

DFB sucht den Spieler des Spieltages - Votet für Keeper Broll!

Brenzlige Situationen gab es für unsere Defensive in Halle zu überstehen, Rückhalt war mitunter auch Kevin Broll. Unser Keeper hielt mit Glanzparaden die "Null", was auch dem DFB nicht verborgen blieb. In der wöchtentlichen Wahl zum "Spieler des Spieltages" steht unsere Kevin daher auch verdient zur Wahl.

[Schaut mal vorbei beim DFB-Onlinevoting!]

Impressionen aus Halle

Fotos: tai