3.L | Samstag, 18. Februar 2017 (PM)
Nichts zu holen in Westfalen

23. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 18. Februar  |  14:00 Uhr  |  Preusßen-Stadion

SC Preußen Münster - SG Sonnenhof Großaspach   3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Grimaldi (12.), 2:0 und 3:0 Aydin (45. und 64.)
Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Yelldell, Schiek, Leist, Krause (68. Binakaj), Gehring, Maria, Sohm, Jüllich, Kwadwo, Rodriguez (58. Gyau), Röser (79. Aschauer).
Zuschauer: 5.764

[Die BKZ, unser Medienpartner mit SG-TV Videobericht]

SG unterliegt in Münster mit 0:3

Die Analyse:

Trotz sechs Ausfällen dennoch mit vollem Elan nach Münster – das war das Motto der SG Sonnenhof Großaspach beim Gastspiel in Westfalen. Doch auf dem tiefen Platz im Preußenstadion tat sich die Elf von Oliver Zapel zu Beginn schwer. Und Münster nutzte dies eiskalt auf – Rühle passte auf Grimaldi und der sorgte für die Führung der Hausherren (12.). Für die Aspacher war nun klar: Jetzt wird es noch schwerer gegen die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann. Zapel beorderte Krause ins Mittelfeld und das Team von Kapitän Kai Gehring kam nun besser in die Partie. Und wenn bei einem Foul an Rodriguez (44.) auf Elfmeter entschieden worden wäre, hätten die Aspacher die Chance auf den Ausgleich gehabt. Aber „hätte, wenn und aber“ – den Treffer markierten die Gastgeber und zwar im direkten Gegenzug, Aydin traf nach einem langen Pass ins rechte Eck (45.).

Noch einmal alles reinlegen in der zweiten Halbzeit – das wollten die Aspacher und Sohm hätte fast für den Anschluss gesorgt. Doch Schweers lenkte die Kugel mit dem Kopf an den Pfosten – schade! Kobylanski hätte in der 51. Spielminute für die Hausherren alles klar machen, schob die Kugel aber freistehend am Kasten von Keeper Yelldell vorbei. Nachdem Röser in der 61. Spielminute den Ball mit seinem Kopfstoß nicht im Kasten unterbringen konnte, glaubten wohl nur noch die größten SG-Optimisten an einen Auswärtspunkt. Und als Aydin drei Minuten später gar zum 3:0 einköpfte, war die Messe in Westfalen gelesen. Die SG gab sich keinesfalls auf, kam aber auch nicht mehr zu großen Torchancen.

Ein verdienter Sieg für Münster, aber auch keine Niederlage, welche die Aspacher auf dem Weg zum Klassenerhalt aus dem Tritt bringen sollte. Am nächsten Wochenende wartet eine weitere große Herausforderung in Halle auf die SG.

Die Stimme zum Spiel:

Oliver Zapel: „Gratulation an Preußen. Wir waren am Anfang nicht in der Lage, dem Druck Stand zu halten. Als wir dann umgestellt haben, haben wir endlich Zugriff bekommen. Das zweite Gegentor fiel dann für uns psychologisch sehr unglücklich. Aber wir grämen uns nicht, sondern werden weitermachen.“

Die kommende Partie:

Am kommenden Samstag gastiert der Dorfklub beim Halleschen FC. Anpfiff der Partie ist um 14 Uhr.

Impressionen aus Münster

Fotos: MB