3.L | Montag, 6. Februar 2017 (BKZ)
Aspach knackt beim hartumkämpften 1:1 die 30-Punkte-Marke

21. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 4. Februar  |  14:00 Uhr  |  Continental Arena

SSV Jahn Regensburg - SG Sonnenhof Großaspach   1:1 (1:1)

[Die BKZ, unser Medienpartner mit SG-TV Videobericht]

In der Oberpfalz hat Drittligist Großaspach
bis wenige Sekunden vor der Pause sehr gute Karten

„Das war ein sehr intensives, phasenweise auch sehr emotionales und für die schwierigen Platzverhältnisse auch gutes Fußballspiel.“ Aspachs Trainer Oliver Zapel fand wenig, was er am 1:1 seiner Drittligakicker beim SSV Jahn Regensburg herumzumäkeln hatte. Wohl auch, weil die Elf aus dem Fautenhau nun seit fünf Spielen ohne Niederlage ist.

Von Uwe Flegel - Nach der Partie wirkte Zapel recht aufgeräumt. Und er wartete auch gar nicht erst die Frage nach der Situation Sekunden vor der Halbzeit ab, als Torhüter Kevin Broll unbedingt einen Eckball verhindern wollte und den Ball mit dem Fuß noch von der Auslinie kratzte. Das Problem: Er spielte die Kugel Regensburgs Angreifer Andre Luge direkt vor die Füße. Der SSV-Stürmer lochte aus acht Metern locker zum 1:1 ein. Nach dem Patzer beim Chemnitzer 2:2-Ausgleich vor einer Woche, stand der 21-Jährige schon wieder unliebsam im Mittelpunkt. „Für den Jungen tut’s mir leid“, begann Fußballlehrer Zapel bereits in Regensburg mit der pädagogischen Arbeit und machte klar, dass er alles tun wird, damit der Klops nicht allzu lange im Gedächtnis verbleibt: „Wir werden Kevin diese Woche ein bisschen streicheln, ein bisschen kuscheln und dann geht’s weiter.“

In Regensburg ging es zunächst eher abwartend zu, wobei beide Teams immer wieder aggressiv versuchten, den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. „Es war sehr körperbetont“, berichtete Julian Leist nach der Partie. Der Innenverteidiger selbst war es, der fußballerisch für den ersten wirksamen Akzent zuständig war. In der 19. Minute führte Pascal Sohm einen Freistoß im Mittelfeld schnell aus, passte clever zum völlig frei stehenden Manfred Osei Kwadwo. Dessen Querpass schob Leist aus fünf Metern zum 1:0 über die Linie.

Die Oberpfälzer mühten sich nun zwar, das Spiel in den Griff zu bekommen, doch trotz vieler Eckbälle kam der Jahn zu keiner klaren Möglichkeit. Coach Zapel und seine Mannschaft hatten sich sehr gut auf die Standards der Gastgeber eingestellt. Nur in der 26. Minute drohte Gefahr. Nach einem guten Zuspiel von Erik Thommy hatte Andre Luge im halbrechten Strafraum plötzlich viel Platz, doch er zögert zu lange und schlenzte den Ball dann doch recht weit vorbei. Gegen Ende der ersten Halbzeit war die SG das deutlich bessere Team und hätte den Vorsprung ausbauen können. Doch in der 44. Minute rettete Marvin Knoll per Kopf gerade noch vor dem hinter ihm lauernden Kai Gehring und nahm dabei sogar ein Eigentor in Kauf. Per Glanzparade kratzte Schlussmann Philipp Pentke die Kugel noch von der Linie. Den anschließenden Eckball wehrte Jahn erst ab, aus dem Hintergrund rauschte aber Daniel Hägele heran und jagte den Ball aus 18 Metern ans Lattenkreuz. Die Gastgeber durften mittlerweile glücklich sein, nur knapp hinten zu liegen, um kurz darauf gar den Ausgleich zu bejubeln. Broll patzte, Luge sagte Danke.

In der zweiten Halbzeit verdienten sich die Hausherren jedoch den Punkt. Sie attackierten früh und Aspach kam kaum noch zu Offensivaktionen. Hinten hielt die SG Sonnenhof allerdings dicht und Jahn-Coach Heiko Herrlich musste gestehen: „Wir haben es gegen eine taktisch seht kluge Mannschaft nicht geschafft, gut ins letzte Drittel zu kommen und uns klare Torchancen zu erspielen.“ Einzig der Ex-Großaspacher Marco Grüttner hätte das ändern können. Er traf in der 69. Minute nach eine Flanke von Thommy aber den Ball nicht.

Ein Ergebnis, das ganz gut zum Wetter passt

SG Sonnenhof kann mit Punkteteilung beim SSV Jahn Regensburg leben

(uwe). Erst Nebelsuppe, dann Sonnenschein und am Ende irgendwas dazwischen. Das Wetter hatte etwas sinnbildliches für die Gefühlswelt der Aspacher Drittligafußballer in Regensburg. Das 1:1 beim SSV Jahn war okay, doch es wäre vielleicht auch ein Dreier drin gewesen, wenn Torwart Kevin Broll Sekunden vor Schluss nicht erneut einen Aussetzer gehabt hätte. Nach dem 1:0 von Julian Leist waren die Schwaben im Vorteil, hatten kurz vor der Halbzeit gleich zweimal die Chance, den Vorsprung auszubauen. Dann kassierten sie in der letzten Aktion vor der Pause noch den Ausgleich. Ein Nackenschlag, der die SG außer Tritt brachte. Im zweiten Durchgang waren nicht mehr die Gäste, sondern die Hausherren einen Tick besser. Große Chancen erkämpfte sich der Jahn im Duell zweier Mittelfeldteams aber nicht. Deshalb waren sich die beiden Trainer hernach auch einig. „Das Unentschieden ist gerecht“, urteilten Regensburgs Heiko Herrlich und Aspachs Oliver Zapel unisono.

Von Trübsal blasen war Torschütze Leist in der Oberpfalz dann auch weit entfernt. Schließlich hatte der 28-Jährige in der hintersten Linie mit Marlon Krause und Kai Gehring nicht nur erneut eine fast undurchdringbare Dreierkette gebildet, sondern in seinem 79. Drittligaspiel für die SG Sonnenhof sein erstes Pflichtspieltor erzielt. Da war es leicht zu verschmerzen, dass er im 21. Saisonspiel die erste Gelbe Karte der Runde kassiert hatte. Für einen Innenverteidiger eine durchaus erstaunliche Bilanz.

Nicht ganz so toll war der Tag für einen anderen Defensivmann verlaufen. Wegen familiärer Probleme hatte Sebastian Schiek kurzfristig passen müssen. Aus dem Sinn war der 26-Jährige trotzdem nicht. Kapitän Daniel Hägele, Gehring und Torschütze Leist präsentierten Schieks Trikot mit der Nummer 17 nach dem Treffer zum 1:0 den rund 60 mitgereisten und mitjubelnden SG-Fans.

Spieler, Tore, Fakten

SSV Jahn Regensburg: Pentke – Urban, Nachreiner, Knoll, Nandzik – George (72.Pusch), Lais, Geipl, Thommy – Luge (87. Hesse), Grüttner (80. Hyseni).
SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Krause, Leist, Gehring – Sohm, Hägele, Jüllich, Lorch – Rodríguez (59. Gyau), Röser (90.Röttger), Osei Kwadwo (82. Maria).
Tore: 0:1 (19.) Leist, 1:1 (45+3) Luge.
Gelbe Karten:
George, Geipl / Krause, Osei Kwadwo, Leist, Röttger. –
Schiedsrichter: Alt (Heusweiler).
Zuschauer: 3783.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 6. Februar 2017

Impressionen aus Regensburg

Fotos: Tai