3.L | Montag, 30. Januar 2017 (BKZ)
Schade Aspach, gegen Chemnitz war beim 2:2 mehr drin...

20. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 28. Januar  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

SG Sonnenhof Großaspach - Chemnitzer FC   2:2 (1:1)

[Die BKZ, unser Medienpartner, mit SG-TV Videobericht]
[Aus der SWR-Mediathek "Sport am Samstag"]

Trotz starker Leistung nur ein Punkt

Die Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach machten im ersten Drittliga-Spiel in diesem Jahr dort weiter, wo sie vor der Winterpause aufgehört hatten. Fast wäre den Schwaben in der Heimpartie gegen den Aufstiegsaspiranten Chemnitzer FC der vierte 2:1-Sieg in Folge gelungen, doch ein Lapsus von Keeper Kevin Broll führte noch zum 2:2.

Von Heiko Schmidt - Die 76. Minute in der Mechatronik-Arena in Großaspach: Die gastgebende SG Sonnenhof hat die Begegnung zu diesem Zeitpunkt sicher im Griff. Doch nach einem Kopfballduell in der gegnerischen Spielhälfte bleibt Pascal Sohm liegen. Vorläufiger Verdacht: schwere Hüftprellung. Die Chemnitzer spielen jedoch weiter. Dennis Grote drischt den Ball lang nach vorne in den SG-Strafraum. Sonnenhofs Sebastian Schiek lässt die Kugel für Keeper Kevin Broll. Der Torhüter jedoch bekommt diese nicht zu fassen. Der eingewechselte CFC-Akteur Florian Hansch bedankt sich und vollendet zum 2:2. Danach sind die Sachsen im Aufwind und besitzen sogar die Chance zum Siegtreffer. Jedoch klatscht ein 20-Meter-Knaller von Hansch zwei Minuten vor dem Abpfiff an den Pfosten.

Diese zwei Aktionen schmälerten einen zuvor starken Auftritt der Großaspacher. Die Hausherren zeigten viel Einsatz gegen den Aufstiegskandidaten Chemnitz. Der Dorfklub besaß im ersten Durchgang auch die besseren Möglichkeiten. Der im linken Mittelfeld stark spielende Sebastian Schiek (12.) mit einem 20-Meter-Schuss und Winterzugang Mario Rodríguez (26.) aus spitzem Winkel hatten kein Glück. Die kalte Dusche bei frostigen Temperaturen folgte für die Schwaben in der 27. Minute. Der Chemnitzer Grote zog aus 20 Metern flach ab. Dennis Mast hielt kurz vor dem SG-Strafraum seinen Fuß hin und lenkte den Ball unhaltbar zur 1:0-Führung der Sachsen ab. Die Großaspacher Antwort gab es drei Minuten später. Manfred Osei Kwadwo spielte die Kugel in den Lauf von Schiek, der von der linken Seite in den CFC-Strafraum flankte. Rodríguez staubte aus fünf Metern zum 1:1 ab. Die Mannschaft von Trainer Oliver Zapel hatte die Partie wieder im Griff und weitere gute Torchancen. Kai Gehring (35.) per Kopfball, Lucas Röser (38.) aus zehn Metern und Osei Kwadwo (38.) im Nachschuss versiebten allerdings.

Nach dem Seitenwechsel gab es eine Schrecksekunde für die Gastgeber, als Daniel Frahn (51.) aus drei Metern am prächtig reagierenden SG-Schlussmann Broll scheiterte. Acht Minuten danach machte es die SG auf der Gegenseite besser. Schiek flankte nach einem Pass vom wieselflinken Osei Kwadwo wieder von der linken Seite nach innen. Röser stand frei und köpfte aus sieben Metern zum 2:1-Vorsprung für die Schwaben ein. Der Sonnenhof war drauf und dran, seinen vierten 2:1-Erfolg hintereinander nach den Siegen gegen den SV Wehen Wiesbaden, bei Holstein Kiel und gegen Rot-Weiß Erfurt zu feiern. Doch dann kam die 76. Minute und der glückliche Ausgleichstreffer für Chemnitz nach dem Patzer von Broll. Somit stand es am Ende 2:2, das den hochgehandelten Gästen doch schmeichelte. Die Großaspacher, bei denen auch der zweite Winterzugang Joseph-Claude Gyau bei seiner Einwechselung in der 79. Minute für den verletzten Sohm sein Debüt gab, standen am Ende mit dem einen Punktgewinn da.

Oliver Zapel nach dem 2:2 zwiegespalten

SG-Trainer freut sich über die Leistung, aber nicht über die Gegentore

(hes). Nach dem Remis gegen den Chemnitzer FC war Großaspachs Trainer Oliver Zapel etwas zwiegespalten. Er sagte: „Wir haben tollen Fußball geboten und zwei sensationell anzusehende Tore gemacht. Trotzdem fühlt sich das 2:2 komisch an.“ Grund dafür ist der zweite Gegentreffer, bei dem Torhüter Kevin Broll nicht gut ausgesehen hatte. „Ich habe ein bisschen fahrlässig gezögert. Das ist ärgerlich, dass mir so ein Ding passiert ist“, sagt der Keeper. Sonnenhof-Stürmer Lucas Röser stuft diesen Treffer so ein: „Wir haben ein dummes 2:2 bekommen.“ Der Angreifer freute sich auch, denn er erzielte zum zwischenzeitlichen 2:1 seinen achten Treffer in dieser Drittliga-Saison. „Ein Tor ist immer gut fürs Selbstbewusstsein.“ Dabei zahlte sich laut Zapel das Training von Sebastian Schiek mit Flanken von der linken Seite aus. „Bei unseren beiden Toren hat er es sehr gut gemacht“, lobte Zapel.

Positiv aus Aspacher Sicht war auch das gelungene Debüt von Mario Rodríguez. Der Winterzugang, der vom Kontrahenten Chemnitz kam, erzielte auch gleich einen Treffer. „Es war die richtige Entscheidung, ihn von Anfang an zu bringen“, fand Coach Zapel. Dem schloss sich Rodríguez an: „Meine Leistung war gut.“ Der Stürmer schob aber nach: „Wichtiger wären drei Punkte gewesen.“ Die gab es auch nicht für die Chemnitzer. „Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein“, resümierte Torhüter Kevin Kunz, der von 2012 bis 2015 bei Großaspach unter Vertrag stand, bei seiner Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. CFC-Coach Sven Köhler bilanzierte: „Wir sind froh, aus einem 1:2 ein 2:2 gemacht zu haben.“

Nun ist der Blick aufs nächste Spiel gerichtet. Großaspach tritt am Samstag um 14 Uhr beim SSV Jahn Regensburg an. Der SG Freundeskreis bietet die Mitfahrt im Fanbus an - weiter Infos unter "SG-Fans on Tour".

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 30. Januar 2017

Impressionen aus der mechatronik Arena

Fotos: tai