3.L | Sonntag, 15. Januar 2017
1:4 und dennoch ein couragierter Auftritt gegen den Bundesligisten

TSG 1899 Hoffenheim - SG Sonnenhof Großaspach 1:4 (1:1)

Aufgrund der Witterungsbedingungen in Hoffenheim und nicht in der Aspacher mechatronik Arena fand das Testspiel zwischen unserer SG und 1899 Hoffenheim statt. 

Die erste Chance in der Partie hatten die Hausherren, doch Krause rettete gegen Soares stark. Voll konzentriert und diszipliniert spielte das Team von Geburtstagskind Oliver Zapel und blieb insbesondere über die Außenpositionen stets gefährlich. Röser und Gehring (8. und 20.) näherten sich dem Tor von Keeper Stolz, die bis dahin dickste Möglichkeit hatte Hoffenheim in der 21. Spielminute. Ein Kopfball vom ungarischen Nationalspieler Szalai ging knapp neben das Gehäuse von Broll. Die Aspacher ließen sich gegen den Bundesligisten aber nicht beirren, spielten weiter mutig und wurden in der 34. Minute belohnt. Neuzugang Rodriguez legte ab auf Schiek und der netzte aus elf Metern zur 1:0-Führung ein. Rodriguez hatte in der 41. Minute sogar das zweite SG-Tor auf dem Fuß, wurde allerdings geblockt und Hoffenheim setzte zum Konter an. Geiger spielte Uth im SG-Strafraum frei und dieser schob zum Ausgleich und gleichbedeutenden Halbzeitstand ein. 

Nach dem Seitenwechsel waren bei den Gästen aus Aspach die intensiven Einheiten in der vergangenen Woche sowie das gestrige Testspiel mehr und mehr anzumerken. Gleichzeitig wurden nach und nach mehrere Wechsel vorgenommen. Lorenz staubte in der 52. Spielminute zur 2:1-Führung für 1899 ab, Posch erhöhte in der 67. Spielminute auf 3:1. Die SG-Spieler waren zwar platt, gaben aber weiter alles und erspielten sich Chancen durch Kwadwo und Lechler. Die Gastgeber setzten durch einen Treffer von Terrazzino in der 76. Spielminute den Schlusspunkt. 

Cheftrainer und Gastgeber Oliver Zapel zu den beiden Testspielen an diesem Wochenende: „Ich bin sehr zufrieden mit den beiden Testpartien. Der Fokus lag sicherlich auf der Partie beim VfB Stuttgart, dabei ging es vor allem um unser Spiel mit Ballbesitz. Hier beim fünften der Bundesliga ging es uns darum, dass jeder Spieler, obwohl viele Einheiten hinter ihm liegen, an seine Grenzen geht. Wir haben bis zum 1:2 gegen den Hoffenheim absolut auf Augenhöhe agiert und waren extrem präsent. Danach haben wir mehrere Wechsel vorgenommen, vor allem waren aber die Spätfolgen unseres intensiven und außergewöhnlichen Trainingslagers zu sehen. Wie gesagt bin ich mit dem Stand der Vorbereitung und der Leistung sehr zufrieden."

Aufstellung: Broll (46. Yelldell) - Gehring, Leist, Krause (76. Hoffmann), Sohm (62. Binakaj), Jüllich, Hägele (80. Landeka), Schiek, Kwadwo (80. Lechler), Rodriguez (54. Damaschek), Röser (66. Aschauer)