3.L | Samstag, 26. November 2016 (tai)
Couragierte Leistung, Fehlentscheidung und Fehlpass – die SG verliert mit 0:1 in Bremen

16. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 26. November  |  14:00 Uhr  |  Weserstadion Platz 11

SV Werder Bremen II - SG Sonnenhof Großaspach   1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Maximilian Eggestein (86.)
Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Broll, Schiek, Leist, Krause, Lorch (46. Aschauer), Sohm, Jüllich, Hägele, Maria (90. Lechler), Kwadwo, Röser
Zuschauer: 257

[Die BKZ, unser Medienpartner mit SG-TV Videospielbericht]
[Aus der SWR-Mediathek "Sport am Samstag"]

Die Analyse

Cheftrainer Oliver Zapel setzte gegen den SV Werder Bremen II auf ein 4-3-3, dabei bildeten Schiek, Krause, Leist und Lorch die Viererkette. Auf der linken Außenbahn feierte Michael Maria sein Drittligadebüt im Dress der Aspacher, im Sturm sollte Röser für Gefahr sorgen.

Diesiges Wetter und Null Grad – das waren die Vorzeichen für einen Fight gegen namhaft besetzte Bremer. Yatabaré, Diagne oder Manneh – drei Spieler, die Fußball-Fans aus der Bundesliga bekannt sind, die aber heute allesamt für Werder Bremen gegen die SG Sonnenhof Großaspach auf dem Feld standen. Und dennoch starteten die Gäste besser in die Partie, bei zwei Flanken von der rechten Seite kam zweimal Röser mit dem Kopf an die Kugel (12. und 14.), brachte allerdings zu wenig Druck hinter den Ball. Die SG erspielte sich auch im weiteren Verlauf ein Chancenübergewicht, doch die Bremer – oftmals in Person von Verteidiger Verlaat – waren in einigen Situationen im letzten Moment zur Stelle. Kurz vor dem Pausenpfiff versuchte es Röser einmal mehr per Kopf (42.), sein Versuch ging aber knapp am Bremer Gehäuse vorbei. In der Pause musste Zapel ein weiteres mal seine Defensive umstellen, Lorch musste mit Oberschenkelprobleme in der Kabine bleiben, für ihn kam Aschauer in die Partie. Die Bremer versuchten nun mehr Druck zu machen, insbesondere das Innenverteidiger Krause und Leist sowie Kapitän Hägele fingen die Angriffe der Gastgeber jedoch durch großen Einsatz ab. Und die beste Gelegenheit hatten zunächst wieder die Aspacher, Sohm versuchte sein Glück mit einem Flugkopfball, doch Zetterer fing die Kugel sicher ab. In der 65. Spielminute hätte Werder fast eine Unachtsamkeit in der SG-Abwehr zum Führungstreffer genutzt, doch erst hielt Broll den Schuss von Johannes Eggestein, dann rettete Schiek auf der Linie gegen Rother und den Nachschuss von Käuper klärte wiederum Broll. Es blieb beim 0:0 und die SG suchte wieder den Weg nach vorne – und wurde beinahe belohnt. Röser wurde schön von Sohm freigespielt, flankte den Ball in die Mitte, Jacobsen klärte mit der Hand und Schiedsrichter Michael Bacher zeigte auf den Punkt – ein klarer Elfmeter! Denkste, denn wie auch schon in der vergangenen Partie gegen Magdeburg ließ der Unparteiische sich von seinem Assistenten umstimmen. Ganz ganz bitter für die Aspacher – doch es kam noch heftiger. Einen Fehlpass in der Defensive nahm Yatabaré auf, passte nach außen und Maximilian Eggestein hatte wenig Mühe den Ball zur 1:0-Führung der Bremer im Kasten der Aspacher unterzubringen (86.). Die SG antwortete mit wütenden Angriffen und hätte fast noch den Ausgleich erzielt, doch Lechler und Leist konnten eine Schiek-Hereingabe nicht im Gehäuse der Hausherren unterbringen. Damit brachten die Bremer die Führung über die Zeit, die Aspacher mussten die weite Heimfahrt ohne Punkte antreten.

Die Stimme zum Spiel

SG-Trainer Oliver Zapel: „"Wir haben hier eine hochkonzentrierte Partie abgeliefert, spielen mit großem Aufwand und einer neuformierten Defensive, die wir in der Halbzeit aufgrund der Verletzung von Lorch nochmals umstellen mussten. Dann bringen wir uns durch einen Fehlpass kurz vor Schluss um den verdienten Lohn. Ob es kurze Zeit vorher Elfmeter für uns war, kann ich von meiner Position aus nicht sehen. Falls aber ja, ist es nicht nachzuvollziehen, wenn der Schiedsrichter sich in seiner Entscheidung vom Linienrichter überstimmen lässt. Das ist bitter, aber jetzt gilt es wieder aufzustehen.“

Die kommende Partie

Am kommenden Freitag trifft die SG Sonnenhof Großaspach in der heimischen mechatronik Arena auf den SV Wehen Wiesbaden. Anstoß ist um 19 Uhr.

Impressionen aus Bremen

Fotos: tai