3.L | Samstag, 19. November 2016 (BKZ)
Ab 14 Uhr steigt das Duell gegen den FCM

15. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 19. November  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

SG Sonnenhof Großaspach - 1. FC Magdeburg

[Die BKZ, unser Medienpartner]
[zum Onlineticketing]

Aspachs Sehnsucht nach dem Siegerbier

Nein, ein Trauma haben die Fußballer noch keines. Aber eine Sehnsucht haben Oliver Zapel und Drittligist SG Sonnenhof Großaspach. Die nach dem nächsten Heimsieg. Ab 14 Uhr soll im achten Versuch der dritte Dreier vor eigenem Publikum gelingen. Mit dem 1. FC Magdeburg wartet aber eine schwere Aufgabe auf die Fautenhau-Elf.

Von Uwe Flegel - Oliver Zapel nennt es „Traurigkeit, dass wir zu Hause nicht die Ergebnisse auf den Platz bringen. Sportlich haben wir uns nämlich nichts vorzuwerfen“. Aspachs Coach spielt damit drauf an, dass die bisherige Punktausbeute seines Teams in der heimischen Mechatronik-Arena im krassen Gegensatz zu den gezeigten Leistungen steht. Die Statistik gibt ihm recht. Mit elf Pfosten- und Lattentreffern führt Großaspach diese Tabelle in der Dritten Liga an. Nach Punkten ist die viertbeste Auswärtself (11 Zähler) im Heimklassement (8) allerdings nur Viertletzter. Da passt was nicht.

Das wollen Zapel und seine Kicker möglichst rasch ändern. Am besten bereits heute gegen die Elf des Europapokalsiegers der Pokalsieger im Jahr 1974. Gegen die Nachfolger von Jürgen Sparwasser und Kollegen soll der dritte Heimsieg gelingen, denn „ein Siegerbier wäre wieder mal schön“, gesteht Zapel schmunzelnd und fügt angesichts des restlichen Heimprogramms in diesem Jahr an: „Wenn’s nach uns geht, darf es noch dreimal ein Siegerbier geben.“

Doch eins nach dem andern. Erst einmal gilt es die Aufgabe Magdeburg zu bewältigen. Während der Traditionsverein aus Sachsen-Anhalt auf die gesperrten Defensivspieler Nils Butzen, Christopher Handke und Niklas Brandt sowie den einen oder anderen Verletzten verzichten muss, hat der Dorfklub personell die Qual der Wahl. Bis auf Nico Gutjahr und den griechischen Edelreservisten Panagiotis Ballas (Leisten- und Adduktorenprobleme) sind alle Mann an Bord. „Das ist für einen Trainer Fluch und Segen gleichzeitig“, weiß Zapel und fügt an: „Ich betrachte es als Segen.“ Denn dadurch hat der SG-Coach alle Möglichkeiten, die richtige Marschroute für den Erfolg zu finden. Von einer defensiven Dreier-, über eine Vierer- und phasenweise Fünferkette hat der Tabellenelfte in den vergangenen Wochen schon einige taktische Anordnungen präsentiert. Das ist der Konkurrenz nicht verborgen geblieben. FCM-Trainer Jens Härtel stellte fest: „Aspach ist variabler geworden, ist nicht mehr so leicht auszurechnen.“

Beim Tabellendreizehnten selbst hat sich gegenüber der Vorsaison nicht so viel geändert. Als „stark im Umschaltspiel und in den Zweikämpfen“, bezeichnet der Trainer der SG Sonnenhof die Gäste. Und er hat noch eine besondere Eigenschaft bei Magdeburg entdeckt. „Die Gier, sich in ein Spiel reinzuarbeiten.“ Angesichts der Wetter- und Platzverhältnisse ist das durchaus nötig.

Zapel sieht allerdings auch die Stärken bei seiner Mannschaft und hofft, dass die an die ordentliche Leistung vom 2:0-Erfolg beim FSV Mainz 05II anknüpfen kann. Physisch seien seine Junge in sehr guter Form, berichtet der Coach und hat erkannt, dass die vier Tage Ruhe wegen der beiden Länderspiele in der Zeit zwischen Mainz und Magdeburg den Spielern gut getan haben. „Sie haben sich gut erholt und kamen top motiviert zurück“, erzählt der 48-Jährige und berichtet: „Es war sogar eine Enttäuschung zu spüren, dass das Testspiel gegen den KSC ausgefallen ist.“ Wobei er schon zuvor lächelnd gesagt hatte: „Den von mir angeordneten Sonderurlaub hat jeder akzeptiert und keiner hat sich darüber beschwert, dass wir uns ein paar Tage nicht gesehen haben.“ Die Stimmung im Fautenhau nach 19 Punkten in den ersten 14 Saisonspielen scheint offensichtlich zu passen...

Mit dem Shuttlebus ab Backnang ins Stadion

Wie gewohnt setzt die SG einen kostenlosen Shuttle-Service vom Busbahnhof in Backnang ein.
Die Abfahrtszeiten:

ZOB Backnang -> mechatronik Arena

  • Abfahrt ZOB Backnang um 13:15 Uhr
  • Abfahrt Etzwiesenbrücke 13.16 Uhr
  • Abfahrt Roßbergstaffel 13.17 Uhr

mechatronik Arena -> ZOB Backnang

  • Rückfahrt um 16:15 Uhr

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 19.11.2016