3.L | Samstag, 29. Oktober 2016 (PM/BKZ)
Verdienter Punktgewinn gegen Spitzenreiter

13. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 29. Oktober  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

SG Sonnenhof Großaspach - MSV Duisburg   0:0

Tore: Fehlanzeige.
Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Yelldell (78. Broll) - Krause, Leist, Gehring – Sohm (75. Aschauer), Jüllich, Hägele, Lorch - Kwadwo, Binakaj (61. Röttger), Röser.
Zuschauer: 2.483

[Die BKZ, unser Medienpartner mit SG-TV Videobericht]
[Aus der SWR-Mediathek: "Sport am Samstag"]
[Die kompletten 90 Minuten beim SWR]

Verdienter Punktgewinn gegen den Tabellenführer

Die Analyse

Cheftrainer Oliver Zapel nahm gegenüber dem Gastspiel in Osnabrück einen Wechsel vor. Binakaj rückte für Röttger in die Startelf. Die Nummer 18 der SG nahm zunächst auf der Bank platz.

Von Beginn an entwickelte sich eine Partie, die vor allem durch großen Einsatz und taktische Disziplin geprägt war. Die erste Chance im Spiel hatten die Aspacher, eine Hereingabe von Binakaj (5.) wurde aber gerade noch vor dem einschussbreiten Röser geblockt. Röser (15.) und Sohm (16.) tauchten danach nochmals gefährlich vor dem Gehäuse des Tabellenführers auf, die dickste Gelegenheit im ersten Abschnitt hatten allerdings die Gäste von der Wedau – Yelldell hielt gegen Janjic (17.) klasse. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball, Röser wäre kurz vor dem Halbzeitpfiff fast auf und davon gewesen, wurde aber an der Strafraumgrenze von Bajic fair gestoppt, so dass mit einem torlosen Unentschieden in die Kabinen ging.

Wieder auf dem Feld suchte der MSV seine Chance, Gehring schmiss sich aber im letzten Moment in einen Schuss von Bröker (47.). Der eingewechselte Röttger wurde vom überzeugenden Kwadwo in der 63. Minute schön freigespielt, schlenzte die Kugel vom Strafraumeck knapp neben das Gehäuse von Flekken. Während Leist in der 66. Spielminute noch mit einer Brustabwehr in höchster Not retten musste, kam Lorch auf der Gegenseite nur einen Schritt vor Flekken zu spät. Kwadwo (78.) und der agile Wolze (80.) hätten ihre jeweiligen Teams in der Schlussphase in Führung bringen können, wurden aber geblockt. Die SG kämpfte sich mit großem Einsatz trotz Verletzungen von Torhüter Yelldell (Beckenprellung) und Innenverteidiger Leist (Pferdekuss) durchs Spiel und konnte gegen den Tabellenführer einen verdienten Punktgewinn feiern.

Die Stimme zum Spiel

Cheftrainer Oliver Zapel: „Ich bin sehr zufrieden. Es war ein intensives und von Taktik geprägtes Fußballspiel, was aber eine Bestätigung der konzentrierten Trainingsleistungen von uns ist. Wir hatten unsere Möglichkeiten, haben trotz den Verletzungen von Yelldell und Leist weiter diszipliniert agiert und uns deshalb auch gegen den Tabellenführer mit einem Punkt belohnt. Nun ist die Regeneration ganz wichtig, denn am Dienstag haben wir bereits einen wichtiges Pokalspiel bei der SGV Freiberg.“

Die kommende Partie

Am kommenden Dienstag trifft die SG im wfv-Pokal auf den SGV Freiberg. Anpfiff im Freiberger Wasenstadion ist um 14 Uhr.

Impressionen aus der mechatronik Arena

Fotos: tai


Unser Medienpartner, die Backnanger Kreiszeitung berichtet am 31.10.2016

SG erkämpft sich einen wichtigen Punkt

Drittligist SG Sonnenhof Großaspach hat den Trend von zwei Niederlagen hintereinander gestoppt. Die Schwaben erkämpften sich im Heimspiel gegen den Spitzenreiter MSV Duisburg ein torloses Unentschieden. Es war ein wichtiger Punktgewinn für die Mannschaft von Trainer Oliver Zapel.

Von Heiko Schmidt -  Eine Veränderung in der Startelf nahm der Coach gegenüber der 0:1-Niederlage in Osnabrück vor. Routinier Timo Röttger blieb draußen, dafür spielte Shqiprim Binakaj von Anfang an im offensiven Mittelfeld. Die Grundordnung stellte Zapel auch etwas um. Die Dreier-Abwehrkette blieb unverändert. Davor spielte allerdings eine Vierer-Defensivreihe. In der Offensive sollte eine Dreierkette mit zwei hängenden Außen für Gefahr sorgen. Großaspach setzte die Vorgaben sehr gut um und stand kompakt.

Die erste Torchance besaß auch der Sonnenhof: Eine Flanke von Binakaj (5.) wurde aber gerade noch vor dem einschussbereiten Lucas Röser geblockt. Röser (15.) und Pascal Sohm (16.) tauchten danach gefährlich vor dem Gehäuse des Tabellenführers auf. Die größte Möglichkeit hatten die Duisburger. Zlatko Janjic scheiterte aber von der linken Seite in der 17. Minute an SG-Schlussmann David Yelldell. Eine ähnliche Situation gab es vier Minuten später auf der Gegenseite. Röser fand jedoch aus spitzem Winkel in MSV-Keeper Dustin Flekken seinen Meister. Die logische Folge war das torlose Unentschieden zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel gab es weiterhin eine von beiden Seiten von der Taktik geprägte Begegnung zu sehen. Dabei hatten die Gäste von der Wedau ein kleines Chancenplus. Thomas Bröker (47.) verfehlte aus 15 Metern das angepeilte Ziel. Kevin Wolzes abgefälschter 25-Meter-Schuss (72.) strich über den SG-Kasten. Aber auch die Großaspacher hielten dagegen und hätten durchaus in Führung gehen können. Der eingewechselte Röttger, der die Offensive der Hausherren belebte, hatte in der 63. Minute bei einem 25-Meter-Schuss von der linken Seite kein Glück. Manfred Osei Kwadwos Schuss aus der Drehung wurde 14 Minuten später abgeblockt.

Großaspach musste in der Schlussphase etwas umstellen. Auslöser waren zwei Verletzungen. Torhüter Yelldell verletzte sich bei einem Zweikampf und musste in der 78. Minute mit Verdacht auf eine Beckenprellung heraus. Für ihn kam Kevin Broll zwischen die Pfosten. Damit war das Auswechselkontingent des Sonnenhofs aber erschöpft. Innenverteidiger Julian Leist musste also auf die Zähne beißen, denn nach einem doppelten Pferdekuss konnte er kaum noch laufen. Coach Zapel reagierte und stellte um. Kapitän Daniel Hägele rückte zurück in die Innenverteidigung. Dessen Job im defensiven Mittelfeld übernahm Röser. Leist versuchte, fortan zu stürmen.

Der frühere Bundesligist aus Duisburg wollte dies zu seinen Gunsten nutzen und machte Druck. Die Gäste hatten zwar mehr Ballbesitz, doch das war es aber schon. Die Großaspacher retteten mit viel Einsatz den Punktgewinn über die Zeit. Sie stoppten damit den Trend von zuvor zwei Niederlagen in Folge und blieben gegen den Spitzenreiter und Aufstiegsanwärter ohne Gegentreffer.

Foto: A. Becher

„Ich bin trotz des Unentschiedens zufrieden“

Das Positive überwiegt beim Resümee von Großaspachs Coach Oliver Zapel

(hes). Oliver Zapel, Trainer des Fußball-Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach, wirkte nach dem Punktgewinn seiner Mannschaft in der Mechatronik-Arena gegen den Spitzenreiter MSV Duisburg recht positiv gestimmt. „Ich bin trotz des Unentschiedens zufrieden“, sagte der Coach. Bei seiner Analyse musste er aber auch feststellen: „Wir hatten unsere Möglichkeiten und haben unseren Beitrag zu den MSV-Chancen geleistet.“ Das Positive überwog allerdings bei Zapel: „Es war ein intensives und von Taktik geprägtes Fußballspiel, was aber eine Bestätigung der konzentrierten Trainingsleistungen von uns ist.“ Er kam besonders auf einen Spieler zu sprechen: Marlon Krause. „Er hat ein sehr gutes Spiel gemacht und viel Ruhe ausgestrahlt. Es war die richtige Entscheidung, ihn wieder aufzubieten“, lobte Zapel.

Der Trainer hatte außerdem zwei andere Akteure seines Teams im Blick. Das war zum einen Torhüter David Yelldell, der wegen einer Beckenprellung ausgewechselt werden musste. „Es ist schade für ihn, da er uns wohl einige Zeit nicht zur Verfügung stehen wird“, sagte Zapel. Nicht ganz so ernst ist es bei Julian Leist. „Julian hat auf die Zähne gebissen“, stellte der Coach fest. Und was der Spieler? „Es ist nicht schlimm“, sagte der Innenverteidiger. Er schiebt nach: „Es war ein verdienter Punktgewinn für uns. Wir haben alles reingeworfen und waren gut vorbereitet.“ Leist sprach auch von einer Begegnung zweier gleichwertiger Teams.

Ins gleiche Horn stieß Duisburgs Trainer Ilia Gruev: „Es war ein ausgeglichenes Spiel. Wir waren in den letzten 20 Minuten dominanter und haben bestätigt, dass wir Tabellenführer bleiben wollen.“