3.L | Freitag, 30. September 2016 (tai)
Mit geforderter Courage in Zwickau zum vierten Saisonsieg

10. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Freitag, 30. September  |  20:30 Uhr  |  Stadion Zwickau

FSV Zwickau - SG Sonnenhof Großaspach   0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Timo Röttger (21.), 0:2 Nico Gutjahr (90+3)
Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Yelldell - Lorch, Leist, Gehring, Schiek – Röser (88. Gutjahr), Jüllich, Hägele (C), Osei Kwadwo (86. Krause) – Aschauer (67. Binakaj), Röttger
Zuschauer: 4.305 

[Die BKZ, unser Medienpartner]

SG verdient sich drei Zähler – 2:0-Erfolg in Zwickau

Die Analyse

Cheftrainer Oliver Zapel begann mit David Yelldell im Tor für Kevin Broll. Darüberhinaus kehrte Sebastian Schiek zurück in die Startelf, Alexander Aschauer begann im Sturm.

Es dauerte bis zur neunten Minute, ehe der erste Torschuss der Partie abgegeben wurde. Und es war die SG, die nur hauchdünn an der Führung scheiterte. Röttger kam am Sechzehner frei zum Schuss, verfehlte das Tor der Zwickauer mit seinem Flachschuss aber nur knapp. Die Gäste wirkten auch im Anschluss etwas agiler und aktiver. Jüllich eroberte sich in der zwölften Minute schön den Ball und ließ zwei Gegenspieler aussteigen, als er aber am Strafraum zu Fall gebracht wurde, ließ der Schiedsrichter weiterlaufen. Knifflige Szene! Die Zapel-Elf wirkte mit zunehmender Spieldauer immer entschlossener und erzielte in der 21. Minute auch folgerichtig die Führung. Am Strafraum schirmte die SG-Offensive den Ball gut ab und Timo Röttger zog erneut von Sechzehner ab. Diesmal unhaltbar und es stand 1:0 für die Aspacher! Den Hausherren fiel in der Offensive nichts Zwingendes ein, nach gut einer halben Stunde hatten diese noch keinen einzigen Torschuss abgegeben. Im Gegenteil – es waren die Aspacher, die sich in der vorderen Spielhälfte gefällig zeigten. Kwadwo tankte sich auf links schön durch, war schon im Strafraum, vergaß dann aber, den Abschluss zu suchen und brauchte zu lange (34.). Den ersten Torschuss der Hausherren erlebten die Zuschauer in der 40. Spielminute, aber David Yelldell im Kasten hatte mit dem Schuss vom linken Strafraumeck keine Mühe. 

Die zweite Halbzeit begann exakt wie die erste. Die erste schöne Aktion des Abschnitts hatte die SG, als sich Röser auf rechts stark durchsetzte und den Ball wieder zum auffälligen Röttger am Elfmeterpunkt brachte. Doch erneut war der Ball nur schwer zu kontrollieren, das energische Nachsetzen von Schiek führte auch zu nichts. Die Gastgeber zeigten sich zwar bemüht, blieben in der Offensive aber weiterhin harmlos. Nach einer Ecke des FSV landete der Ball plötzlich im Netz, doch der Schiedsrichter pfiff berechtigt auf Foul an Keeper Yelldell, der im Fünfer behindert wurde. In der 76. Spielminute hätte Kwadwo für die Vorentscheidung sorgen können. Nach einer tollen Kombination über Lorch von links und Binakaj kam der Ball zum Außenspieler, der zentral stehend aufs Tor schoss. Doch sein Versuch verfehlte nur knapp das Gehäuse der Zwickauer. Den Aspachern fehlte die letzte Konsequenz und so dauerte es bis zur Nachspielzeit, ehe der vorher eingewechselte Gutjahr den umjubelten Endstand zum 2:0 markierte.  

Die Stimme zum Spiel

SG-Trainer Oliver Zapel: „Unter der Woche habe ich von meiner Mannschaft einen couragierten Auftritt eingefordert, und nach dem Spiel muss ich festhalten, dass die Mannschaft dies auf den Platz gebracht hat. Sie ist mutig aufgetreten und hat versucht, das Spiel in die Hand zu nehmen. Wir haben uns von Anfang an eine große Spielfelddominanz erarbeitet, waren präsent und in den Zweikämpfen da. Wir haben heute bis zum Schluss aufmerksam gespielt und verdient gewonnen.“

Die kommende Partie

Am kommenden Freitag trifft die SG in einem Testspiel auf den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern. Anpfiff der Partie in der heimischen mechatronik Arena ist um 19 Uhr.

Impressionen aus dem Stadion Zwickau

Fotos: tai