3.L | Donnerstag, 22. September 2016 (tai)
Die SG muss sich der Effektivität Lottes beugen

8. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Mittwoch, 21. September  |  19:00 Uhr  |  FRIMO Stadion

Tore: 1:0 Freiberger (20.), 1:1 Röser (35. FE), 2:1 Steinhart (67.)
Bes. Vorkomnisse: Schiek sieht Gelb-Rot (90+1)
Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Broll - Schiek, Leist, Gehring, Lorch – Sohm (24. Lechler), Jüllich, Hägele (C), Osei Kwadwo (81. Landeka) – Röttger (74. Gutjahr), Röser
Zuschauer: 1.990 

SF Lotte - SG Sonnenhof Großaspach   2:1 (1:1)

[Die BKZ, unser Medienpartner]

Punkte, Schiek und Sohm verloren

Großaspachs Drittliga-Fußballer unterliegen in Lotte mit 1:2 und beklagen eine Gelb-Rot-Sperre sowie einen verletzten Spieler

Nach fünf Drittligaspielen ohne Niederlage hat es Großaspachs Fußballer gestern Abend mal wieder erwischt. Mit dem 1:2 in Lotte verlor die SG Sonnenhof erstmals in dieser Runde auswärts, den Unterschied machte alleine die größere Kaltschnäuzigkeit der Hausherren. Für den Neuling war’s der vierte Dreier in Serie, die Westfalen eroberten die Tabellenführung nach 24 Stunden zurück.

Von Steffen Grün - Am Vortag der Partie in Lotte hatte SG-Trainer Oliver Zapel verraten, vielleicht den einen oder anderen taktischen Wechsel vornehmen zu wollen. Entweder entschied sich der 48-Jährige im letzten Moment dagegen oder er hatte nur eine Nebelkerze werfen wollen, um den Kollegen Ismail Atalan auf die falsche Fährte zu locken. Auf alle Fälle begann Aspach mit derselben Startelf wie beim 2:2 gegen Aalen, auch am 4-4-2 änderte sich nichts.

Nach 24 Minuten wurde Zapel zu einer Umstellung gezwungen. Pascal Sohm hatte sich im Luftzweikampf mit Nico Neidhart wehgetan, danach eine Weile auf die Zähne gebissen und nach dem abgeblockten Schuss von Nicolas Jüllich sogar noch aus fünf Metern den linken Innenpfosten getroffen, doch nun musste der Rechtsaußen runter. Seine Position übernahm Timo Röttger, der eingewechselte Arnold Lechler stürmte fortan neben Lucas Röser.

Zu diesem Zeitpunkt lag Aspach allerdings schon völlig unnötig mit 0:1 hinten. Nachdem Manfred Osei Kwadwo an Lottes stark reagierendem Torwart Benedikt Fernandez gescheitert war und die Gäste damit auch ihre zweite Möglichkeit nicht genutzt hatten, zeigten die Westfalen, was Kaltschnäuzigkeit bedeutet. Bernd Rosinger verlängerte die Rechtsflanke von Kevin Pires-Rodrigues, in der Mitte war Kevin Freiberger zur Stelle und köpfte ein. Damit erzielte der 27-Jährige im dritten Spiel in Serie jeweils ein Kopfballtor.

Es entwickelte sich ein hektisches Duell mit vielen Unterbrechungen, vor allem die Hausherren schienen daran Interesse zu haben. Die SG zeigte sich aber unbeeindruckt, näherte sich dem Kasten beim Jüllich-Freistoß (32.) schon mal an. Drin in Lottes Kasten war die Kugel nur 120 Sekunden später. Von Alexander Langlitz im Strafraum zu Fall gebracht, trat Lucas Röser selbst zum Elfmeter an und schoss so platziert ins rechte Eck, dass Fernandez machtlos war – 1:1 (35.). Mit dem sechsten Saisontor führt der 22-Jährige die Drittliga-Schützenliste nun alleine an. Bei dem Remis blieb es bis zur Pause, den Ausgleich hatten sich die Schwaben verdient. Sie hätten sogar führen können.

In der 57. Minute hatte Großaspach eine weitere Möglichkeit, im gegnerischen Stadion vorzulegen. Röser hatte nach einem Foulspiel, das vom Referee nicht geahndet wurde, behandelt werden müssen. Als der Angreifer wieder auf das Feld gewunken wurde, startete er durch und sorgte mit einem Schlenzer für höchste Gefahr. Lottes Keeper Fernandez war abermals auf dem Posten und lenkte das Leder an die Latte. Der zweite Aluminiumtreffer der SG Sonnenhof unterstreicht das Pech, das die Gäste hatten. Nachdem Röttger den Ball in der 61. Minute nach einem Zusammenspiel mit Sebastian Schiek nur noch mit der Stiefelspitze erwischt hatte, legte Lotte mit der zweiten klaren Chance den zweiten Treffer nach. Das nennt man Effizienz. Rosinger ließ die Flanke von Langlitz passieren, hinter ihm drosch Phillipp Steinhart die Kugel zum 2:1 (65.) in die Maschen. Kevin Broll war machtlos.

Die Gäste gaben sich nicht geschlagen, mit dem 2:2 nach 0:2 gegen Aalen hatten sie zuletzt ja gezeigt, Rückstände wettmachen zu können. Die Sportfreunde machten aber die Räume eng, weshalb für die SG kaum ein Durchkommen war. Zudem wollte Aspach nicht zu früh alles auf eine Karte setzen, um dann ins offene Messer zu laufen. Einmal kam Lechler einen kleinen Schritt zu spät, Lottes Torhüter klärte. Auf der anderen Seite schmiss sich Julian Leist nach einem Konter im letzten Moment in den Schuss von Freiberger.

In den letzten fünf Minuten warf das Zapel-Team alles nach vorne, auch Innenverteidiger Kai Gehring stürmte mit. Der Erfolg blieb aus, auch in der fünfminütigen Nachspielzeit. Ärgerlich zudem, dass sich Schiek noch die Ampelkarte abholte und am Samstag (14 Uhr) zu Hause gegen Fortuna Köln gesperrt ist. Mit höchster Wahrscheinlichkeit fehlt zudem Sohm, dem nach dem Spiel schwindelig war. Er wurde vom Krankenwagen abgeholt und ins Hospital nach Osnabrück gebracht. Eine Diagnose gibt es aber noch nicht.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 22.09.2016


Unglückliche Niederlage in Lotte
Sohm mit Kopfverletzung ins Krankenhaus

Die Analyse

Cheftrainer Oliver Zapel setzte auch beim Gastspiel in Lotte auf genau die Elf, die bereits im Schwabenderby gegen den VfR Aalen am vergangenen Samstag von Beginn an ran durfte. 
Eines stand bereits vor der Partie im 500 Kilometer entfernten Lotte fest: Nur mit hoher Konzentration und großem Einsatz bis zur letzten Minute wird man das Spiel beim Tabellenführer erfolgreich gestalten können. Und die SG begann gegen aggressive Gastgeber stark, konnte aber zwei dicke Gelegenheiten in der Anfangsphase nicht nutzen. Sohm hätte die Aspacher in der 8. Spielminute bereits in Führung schießen müssen, doch der Außenspieler knallte den Ball aus kurzer Distanz an den linken Innenpfosten anstatt ins Tor. Lotte lauerte auf Konter, doch wieder waren es die Aspacher, welche die Führung auf dem Fuß hatten. Kwadwo scheiterte nach tollem Angriff aber an Fernandez. Danach mussten die Gäste den ersten Rückschlag verkraften – auf der linken Aspacher Abwehrseite durfte PiresRodriguez unbedrängt flanken, Freiberger stand im Fünfmeterraum goldrichtig und köpfte zur Führung für die Gastgeber ein (20.). Kurze Zeit später musste Aspach den zweiten Schock verkraften -  Sohm hatte nach einem Zusammenprall zunächst noch weitergespielt, musste aber in der 24. Spielminute durch Lechler ersetzt werden. Die SG schüttelte sich und ließ sich zunächst von der Hektik im Spiel nicht anstecken. Der Lohn: Röser verwandelte einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter sicher zum 1:1-Ausgleich (35.). 

Nach dem Wechsel hatte wieder Aspach gegen giftige Lotteraner zunächst die bessere Chance auf die Führung. In der 57. Spielminute konnte Fernandez einen Schlenzer von Röser gerade so an die Latte lenken, vier Minuten später kam Röttger nur noch mit der Fußspitze an den Ball. Die SG drückte – und Lotte machte das Tor. Steinhart stand nach einer flachen Hereingabe völlig blank und knallte die Kugel unter die Latte. 2:1 für Lotte und der nächste Schock für Aspach. Den Gastgebern spielte die Führung natürlich in die Karten, die Heimelf machte die Räume eng, Aspach warf alles nach vorne. Kurz vor Schluss hatte Leist noch eine Schusschance – doch der Innenverteidiger scheiterte an Fernandez. Zu allem Überfluss sah Schiek (90+1) die Gelb-Rote Karte und ist somit für die Partie gegen Fortuna Köln am Samstag gesperrt.

Weit wichtiger als das Spiel ist aber, dass sich Pascal Sohm von seiner Kopfverletzung schnellstmöglich erholt. Der Aspacher musste wegen Übelkeit und Schwindel nach der Partie direkt nach Osnabrück ins Krankenhaus eingeliefert werden und dort zur Beobachtung über Nacht bleiben. 

Die Stimme zum Spiel

Cheftrainer Oliver Zapel: "Glückwunsch an Lotte. Wir haben ein sehr intensives Spiel gesehen, hätten zu Beginn in Führung gehen müssen, sind dann nach dem überraschenden Gegentor zurückgekommen. In unserer Drangphase haben wir in der zweiten Hälfte das Gegentor bekommen. Für uns war das kein glücklicher Tag, vor allem weil sich Pascal Sohm wohl schwerer verletzt hat. Wir wünschen ihm natürlich alles Gute."

Die kommende Partie

Bereits am kommenden Samstag steht das nächste Spiel für die SG Sonnenhof Großaspach an. Um 14 Uhr ist der SC Fortuna Köln zu Gast in der Aspacher mechatronik Arena.

Gute Besserung Pascal
wünscht Dir die gesamte SG-Familie !!!

Impressionen aus Lotte