3.L | Montag, 12. September 2016 (BKZ)
Aspachs starker Saisonauftakt: Elf Punkte nach sechs Spieltagen

6. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 10. September  |  14:00 Uhr  |  Frankfurter Volksbank Stadion

FSV Frankfurt - SG Sonnenhof Großaspach   1:3 (1:1)

[Die BKZ, unser Medienpartner mit SG-TV-Videobericht]
[Videobericht in der ARD-Mediathek]

Erster Auswärtssieg verschafft dem Gastgeber richtig Ärger

Gleich zwei Serien beendete die SG Sonnenhof beim 3:1-Erfolg beim FSV Frankfurt. Erstens: Die Drittligakicker aus dem Fautenhau kassierten am Bornheimer Hang den ersten Gegentreffer in der Fremde in dieser Saison. Doch das juckte am Ende keinen. Viel wichtiger als das Eigentor von Julian Leist war der zweite Fakt: Die Elf von Trainer Oliver Zapel schaffte den ersten Auswärtssieg.

Von Uwe Flegel - SG-Trainer Oliver Zapel war sicht- und hörbar zufrieden. „Mein Team hat ein hervorragendes Spiel mit viel Ballbesitzphasen gezeigt“, lobte er den Auftritt seiner Mannschaft und stellte fest: „Sie hat ein ganz tolles Fußballspiel gezeigt.“ Frankfurts Trainer Roland Vrabec hatte dagegen keine Einwände und anerkannte: „Die Partie ist hoch verdient an Aspach gegangen.“ Für seine Elf fand der FSV-Coach dagegen wenig schmeichelnde Worte. „Unterirdisch, peinlich, schlechteste Saisonleistung“, schrieb ein ganz schlecht gelaunter Vrabec seinen Kickern ins Stammbuch und machte klar: Über dieses Duell wird beim auch nach dem sechsten Spiel noch sieglosen Zweitligaabsteiger noch gesprochen. In Frankfurt droht mächtig Ärger.

Beim Dorfklub aus Aspach dagegen herrscht eine sehr gute Stimmung. Das Selbstvertrauen passt. Und von dem, was Timo Röttger bei seinem Treffer zum 3:1 veranstaltete, darf es gerne noch mehr sein. Denn das war ganz großes Kino. Frankfurts Sargnagel war ein wunderschöner und die Höchststrafe für einen Fußballer dazu. Der eingewechselte SG-Routinier hatte seinem Widerpart Steffen Schäfer den Ball durch die Beine geschoben und dann die Kugel frei vor Schlussmann Sören Prison ins Eck geschlenzt. Wie einst beim Hobbykick im Freibad, zum mit der Zunge schnalzen und die Entscheidung in der Begegnung (79.).

Eine, die irgendwie folgerichtig war. Denn die Chance zum Sieg hatte Frankfurt nur einmal. In der 54. Minute. Von Massimo Ornatelli gut in Szene gesetzt, tauchte Ranisav Jovanovic beim Stand von 1:1 frei vor Kevin Broll auf und schob den Ball dem bereits am Boden liegenden TSG-Torwart in die Hände. Damit wäre es fast bestraft geworden, dass Pascal Sohm zwei Minuten zuvor auf der anderen Seite nur den Innenpfosten getroffen hatte und Shqiprim Binakaj beim Abpraller zu zögerlich gewesen war.

Damit hatte das 1:1 Bestand, für das vor der Pause Nico Jüllich mit einem schönen 17-Meter-Schuss (22.) und Julian Leist mit einem Eigentor (35.) gesorgt hatten. Wobei schon vor der Pause die Gäste einen Tick besser waren, sich aber wie die Hausherren kaum Chancen erarbeitet hatten. Das Führungstor nach einem Konter über Jeremias Lorch und Pascal Sohm war allerdings schön herausgespielt. Der Ausgleich der Hessen dagegen war eher ein Zufallsprodukt im Anschluss an einen weiten Einwurf.

Dass Großaspach die bessere Spielanlage hatte, zeigte sich dann beim zweiten Führungstor der Kicker aus dem Fautenhau, mit dem die Schwaben die Weichen auf Sieg gestellt hatten. Wieder mit Beteiligung von Röttger, der den Ball bei einem Schnellangriff zum heransprintenden Rechtsverteidiger Sebastian Schiek weitergeleitet hatte. Die Grätsche von FSV-Abwehrmann LaVere Corbin Ong rettete dann nichts mehr. Er traf Schieks Füße. Klare Sache: Elfmeter, den Lukas Röser sicher zum 2:1 (76.) verwandelte.

Eine Antwort darauf blieben die mit mehreren ehemaligen Erst- und Zweitligaspielern ausgestatteten Gastgeber schuldig. Zwar versuchten sie’s fast im Gegenzug gleich zweimal mit Schüssen. Die wurden aber von Aspachs aufmerksamer Defensive, in der Marlon Krause nach der Pause den leicht angeschlagenen Julian Leist in der Innenverteidigung sehr gut ersetzte, beide Male abgeblockt.

Stenogramm

Tore: 0:1 Jüllich (22.), 1:1 Leist (ET, 34.), 1:2 Röser (FE, 76.), 1:3 Röttger (79.)
Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Broll - Schiek, Leist (46. Krause), Gehring, Lorch - Sohm, Jüllich, Hägele, Osei Kwadwo - Binakaj (68. Röttger) - Röser (85. Lechler).
Zuschauer: 3.172

Impressionen aus Frankfurt

Fotos: tai