3.L | Montag, 15. August 2016 (BKZ)
Erleichterung herrschte nach dem ersten Heimspielsieg 2016

4. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 13. August  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

SG Sonnenhof Großaspach - SC Preußen Münster   2:0 (1:0)

[Die BKZ, unser Medienpartner, mit SG-TV-Videobericht]
[aus der SWR-Mediathek "Landesschau aktuell"]

Großaspach vertreibt den Heimfluch

So schließt sich ein Kreis. Seit dem 12. Dezember 2015 und dem 3:1 gegen Preußen Münster hatten Großaspachs Drittliga-Fußballer kein Heimspiel mehr gewonnen, nun endete die schwarze Serie ausgerechnet mit einem 2:0 gegen denselben Rivalen. „Ich bin glücklich, dass wir den sogenannten Heimfluch beendet haben“, sagte Trainer Oliver Zapel. Die Tore für die SG Sonnenhof erzielten Lucas Röser und Nicolas Jüllich.

Von Steffen Grün - Sebastian Schiek gab sich alle Mühe, die besondere Bedeutung des ersten Heimsieges nach acht Monaten herunterzuschrauben. „An einen Fluch haben wir Spieler nicht geglaubt“, behauptete der 26-jährige Rechtsverteidiger: „Wer soll den gebracht haben, so etwas gibt es nicht.“ Dass es mit einem Dreier im eigenen Stadion solange nicht klappte, habe mal mit Pech und mal mit schlechten Leistungen zu tun gehabt – nichts weiter. Keine Kopfsache also, doch damit kam Schiek nicht einmal beim neuen Trainer durch. „Das kann er mir nicht erzählen, das kann mir auch kein anderer erzählen“, entgegnete Oliver Zapel: „Man sieht das auch an den Gesichtern unserer Zuschauer, dass das eine Befreiung ist.“

Den richtigen Weg hatten die Aspacher bereits nach fünf Minuten eingeschlagen. Über Kapitän Daniel Hägele und Jeremias Lorch landete der Ball auf der linken Seite bei Manfred Osei Kwadwo. Im Zentrum lief Lucas Röser in Position und wuchtete die Flanke mit dem Kopf zum 1:0 in die Maschen. „Mit Toren hilft man der Mannschaft immer gerne“, sagte der 22-Jährige zum ersten Drittliga-Treffer im SG-Trikot, „das ist die Aufgabe eines Stürmers. Wennsie zum Sieg führen, tut es umso mehr gut“.Weil beim 3:4 gegen Regensburg am vorherigen Sonntag aber selbst zwei Führungen nicht für einen Dreier gereicht hatten, bildeten sich die Hausherren auf das frühe Erfolgserlebnis nicht besonders viel ein.

Sie blieben am Drücker und hätten vor der Pause nachlegen können, doch entweder zielten sie nicht genau genug oder der Gäste-Keeper hatte etwas dagegen. Nach neun Minuten lenkte Maximilian Schulze Niehues einen 16-Meter-Schuss von Alexander Aschauer über die Latte, in der 43. Minute waren seine Fingerspitzen schuld daran, dass Rösers Versuch vom rechten Innenpfosten ins Feld zurückprallte. Der Torwart war der beste Spieler in einem erschreckend schwachen Münsteraner Team, in dem die Ex-Aspacher Michele Rizzi und Tobias Rühle zur Startformation zählten. Außer einem 20-Meter-Schuss von Sandrino Braun, der das Ziel nur knapp verfehlte (13.), brachten die Preußen nichts zuwege. Coach Horst Steffen beklagte eine Vielzahl technischer Patzer wie zu weit geratenen Pässen und schlechten Ballannahmen.

Es wurde auch nach dem Wechsel nicht besser. Die SG spielte gut, brauchte aber kein Feuerwerk zu zünden, um einen Sieg zu landen, der höher hätte ausfallen können. Timo Röttger scheiterte an Schulze Niehues (78.), Schiek schoss vorbei (86.) und drüber (88). Dazwischen sorgte Jüllich aber für die Entscheidung. Der von Marlon Krause auf rechts freigespielte Pascal Breier passte die Kugel scharf in die Mitte, wo der gegen Ende wieder als zweite Spitze fungierende Mittelfeldspieler aus kurzer Distanz zum 2:0 (83.) vollendete.

Für SG-Coach Zapel ist die Heimmisere damit „vom Tisch, und das ist auch gut so. Jetzt drehen wir den Spieß um und machen daraus eine Heimstärke“. Zu Hause geht es nach dem Pokalspiel am nächsten Wochenende auch weiter, am Samstag, 27. August, wird Halle im Fautenhau erwartet.

Stenogramm

SG Sonnenhof Großaspach: Broll - Schiek, Gehring, Leist, Lorch - Sohm (67. Röttger), Hägele, Jüllich, Kwadwo - Aschauer (53. Breier), Röser (80. Krause).
SC Preußen Münster: Schulze Niehues - Mangafic, Schweers, Mai, Al-Hazaimeh - Braun (46. Kara), Rizzi, Bischoff - Rühle, Grimaldi (46. Weißenfels) , Jordanov (65. Tekerci).
Tore: 1:0 Röser (5.), 2:0 Jüllich (83.).
Gelbe Karten: Gehring, Schiek, Hägele / Weißenfels.
Schiedsrichter: Hartmann (Wangen).

Impressionen aus der mechatronik Arena

Fotos: tai