3.L | Samstag, 13. August 2016 (tai)
"Dorf 2 : Gast 0" - Aspach kann wieder Heimsieg!

4. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 13. August  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

SG Sonnenhof Großaspach - SC Preußen Münster   2:0 (1:0)

[Die BKZ, unser Medienpartner, mit SG-TV-Videobericht]
[aus der SWR-Mediathek "Landesschau aktuell"]

Tore: 1:0 Lucas Röser (5.), 2:0 Nicolas Jüllich (83.)
Zuschauer: 1.600
Aufstellung SGS: Broll – Lorch, Leist, Gehring, Schiek – Kwadwo, Jüllich, Hägele, Sohm (67. Röttger) – Aschauer (53. Breier), Röser (79. Krause)

Beeindruckender Erfolg der Zapel-Elf

Die SG94 lässt Preußen Münster nicht den Hauch einer Chance und belohnt sich für eine tolle Leistung

Die Analyse

SG-Cheftrainer Oliver Zapel veränderte seine Startelf im Vergleich zum Gastspiel in Rostock gleich auf mehreren Positionen. Jüllich rückte für Krause auf die Doppelsechs, Neuzugang Kwadwo begann auf links für Röttger und Aschauer bildete mit Röser den Sturm.

Die Heimmannschaft fand direkt gut ins Spiel und war sofort griffig. Nach einer ersten Halbchance tauchte Kwadwo links frei auf und flankte mustergültig in den Sechzehner, wo Lucas Röser perfekt einnickte (5.). Start nach Maß für die SG! Keine fünf Minuten später gleich eine Doppelchance – erst erneut Röser, der vor dem Tor vergab, danach Kwadwo mit einem Fernschuss (10.). Eindeutig - die SG erwischte den besseren Start in diese Partie. Die erste Torannäherung der Gäste fand in der 13. Minute statt, doch Broll musste nicht eingreifen. Nach dem hohen Tempo in der Anfangsphase nahmen beide Mannschaften in der Folge etwas Geschwindigkeit heraus – verständlich bei sehr sommerlichen Temperaturen. Es dauerte daher bis zur 28. Minute, ehe die SG wieder gefährlicher wurde. Röser bediente Sohm im Strafraum, der auch zum Abschluss kam, doch sein Schuss ging rechts hoch vorbei. Drei Minuten später dann die Riesenchance für Alexander Aschauer. Frei vor dem Tor verzog der großgewachsene Stürmer aber und verpasste das zweite Tor! Diese Szenen zeigten, dass vor allem die Hausherren nach gut einer halben Stunde die Zügel wieder anzogen und dem nächsten Treffer näher waren als die Gäste dem Ausgleich. Die letzte Aktion in einer sehr guten ersten Hälfte der Aspacher hatte Torschütze Lucas Röser. Von Kwadwo an der Strafraumgrenze bedient zog der Stürmer aus der Drehung ab und traf nur den Pfosten (44.).

Ohne personelle Veränderung begann die zweite Halbzeit zunächst verhaltend. In der 53. Minute brachte Zapel mit Breier für Aschauer frische Offensivpower. Und das wirkte wie eine kleine Initialzündung. Der agile Kwadwo in der 56. und Breier in der 62. sorgten für Torgefahr. Die Gäste blieben auch nach gut einer Stunde vor allem in der Offensive einiges schuldig. Die SGS blieb hingegen das bessere Team mit den klar besseren Chancen. Die beste hatte der eingewechselte Röttger in der 78. mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. In der 83. Minute dann endlich die Entscheidung – Krause trieb den Ball stark über das Feld, bediente Breier, der auf rechts ausgewichen war und dessen flache Hereingabe den Weg direkt zu Jüllich fand. Der Mittelfeldspieler hatte keine Probleme den Ball einzuschieben. Danach war die Luft raus, bei den Gästen spürte man kein Aufbäumen mehr, im Gegenteil. Die SG spielte sogar noch auf ein drittes Tor, aber am Ende blieb es beim hochverdienten und beeindruckenden 2:0-Erfolg!

Acht Monate nach dem letzten Heimsieg hatte Großaspach also wieder etwas vor heimischen Publikum zu feiern. Vom 12. Dezember datierte der letzte Dreier im eigenen Stadion, es war ein 3:1-Sieg - gegen Preußen Münster.

Die Stimme zum Spiel

Cheftrainer Oliver Zapel: "Ich bin sehr sehr glücklich. Wir haben heute den Heimfluch besiegt und ich bin besonders stolz, dass wir unsere gute Verfassung vom Mittwoch-Spiel in Rostock mit in den Bus und in unser Dorf genommen haben. Wir arbeiten intensiver und dafür haben wir uns nun belohnt. Wir sind sehr gut in der Spur und haben in vier Spielen drei sehr gute Leistungen gezeigt.“

Das nächste Spiel

Am kommenden Samstag um 15 Uhr ist die SG beim TSV Schornbach im wichtigen Verbandspokal im Einsatz. Nach dem Pokalwochenende bestreitet die SG ein weiteres Heimspiel in der mechatronik Arena. Am Samstag, 27.8., empfangen die Aspacher den Halleschen FC. Anstoß ist um 14 Uhr.

Impressionen aus der mechatronik Arena

Fotos: tai