3.L | Donnerstag, 11. August 2016 (BKZ/tai)
Lange Reise nach Rostock mit Engagement angegangen

3. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Mittwoch, 10. August  |  19:00 Uhr  |  Ostseestadion Rostock

FC Hansa Rostock - SG Sonnenhof Großaspach   0:0

[Die BKZ, unser Medienpartner, mit SG-TV-Video]

SG entführt an der Ostsee einen Punkt

Drittligist SG Sonnenhof Großaspach erkämpfte sich gestern Abend einen Punkt. Die Mannschaft von Trainer Oliver Zapel kam beim Ex-Bundesligisten FC Hansa Rostock zu einem torlosen Unentschieden. In der von beiden Seiten offensiv geführten Begegnung besaßen die Schwaben allerdings gute Möglichkeiten zum Siegtreffer.

Von Heiko Schmidt - Großaspachs Coach Zapel nahm eine Änderung in der Startelf gegenüber der 3:4-Heimniederlage am Sonntag gegen Jahn Regensburg vor. Im Rostocker Ostsee-Stadion lief Timo Röttger von Beginn an auf. Er ersetzte im linken Mittelfeld den gesperrten Josip Landeka. Ansonsten präsentierte sich der Sonnenhof personell unverändert. Auch vom Spielsystem ließ Zapel zumindest in der Rückwärtsbewegung wieder mit Nicolas Jüllich als hängende Spitze mit einem 4-4-1-1 spielen. Im Ballbesitz wurde auf ein 4-4-2 umgestellt. Gestern Abend boten die Gäste eine starke Vorstellung und hatten sich den Punktgewinn redlich verdient.

Beide Mannschaften standen sich von Anfang an vor 14000 Zuschauern mit offenem Visier gegenüber. Schon nach sechs Minuten gab Großaspachs Pascal Sohm nach einem Ballgewinn von Jüllich den ersten Warnschuss ab. Doch die Hanseaten klärten zur Ecke. Auf der Gegenseite versiebten Dennis Erdmann (9.) und Stephan Andrist (10.). Die Begegnung blieb auf einem hohen Niveau.

Großaspach zeigte ein anderes Gesicht als noch vor wenigen Tagen und präsentierte sich als eine Einheit. Lucas Röser hatte in der 17. Minute im gegnerischen Strafraum das Führungstor auf dem Fuß, wurde jedoch zwei Mal abgeblockt. Auch Jüllich (26.) vergab nach einer Vorlage von Timo Röttger. Die größte Möglichkeit hatten aber die Rostocker zwei Minuten später. Kerem Bülbül zog aus elf Metern per Dropkick ab, der Ball knallte an die Latte. SG-Schlussmann Kevin Broll und seine Vordermänner waren im Glück. Von diesem Schock erholten sich die Zapel-Schützlinge schnell und erarbeiteten sich bis zur Pause weitere gute Gelegenheiten. Jeremias Lorch (33.), Timo Röttger (41.) und Lucas Röser (44.) waren im Pech. Die erste Halbzeit hatte es in sich.

Nicht weniger interessant verlief der zweite Durchgang. Auch die Torchancen waren vorhanden. Jüllich fand in der 50. Minute in Rostocks Keeper Marcel Schuhen seinen Meister. Auch der eingewechselte Manfred Osei Kwadwo fügte sich nahtlos. Dem 21-jährigen flinken Außenspieler wäre bei seinem Debüt fast ein Treffer gelungen, doch in der 60. Minute scheiterte er an Schuhen. Der Deutsch-Ghanaer sorgte für viel Belebung im Spiel der Schwaben, genauso wie bei den Gastgebern der eingewechselte Melvin Platje, der in der 73. Minute knapp das angepeilte Ziel verfehlte. Zuvor hatten die Gäste ihre beste Möglichkeit. Sohm passte in der 67. Minute zu Sebastian Schiek, der auf Jüllich ablegte. Dessen Schuss landete am rechten Außenpfosten. Anschließend brachte SG-Coach Zapel mit Pascal Breier und Roussel Ngankam frische Spieler für die Offensive. Jedoch tat sich auf beiden Seiten bis zum Abpfiff nicht mehr viel.

Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden. Die Großaspacher hatten sich dabei mindestens einen Punkt verdient und haben damit ihr Minimalziel erreicht. Zwar blieben die Zapel-Schützlinge im dritten Saisonspiel ohne einen Sieg, doch die gezeigte Leistung stimmt für die kommenden Begegnungen sehr zuversichtlich. Der Sonnenhof fiel trotz des Punktgewinnes auf den 16. Tabellenplatz zurück, steht aber noch über dem Strich. Zufrieden nahmen die Großaspacher die neunstündige Heimfahrt im Bus in die über 800 Kilometer entfernte Heimat in Angriff. Doch viel Zeit zum Regenerieren bleibt dem Sonnenhof nicht. Schon am Samstag steht die nächste Begegnung auf dem Programm. Um 14 Uhr heißt in der Mechatronik-Arena der SC Preußen Münster, der sich als einer der Aufstiegsanwärter nach dem gestrigen 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen den MSV Duisburg auf dem vorletzten Rang wiederfindet, der Gegner.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 11. August 2016

Stenogramm

Rostock: Schuhen – Holthaus, Henn, Hoffmann, Ahlschwede  – Gardawski, Erdmann – Jänicke (78. Ülker), Bülbül (56. Platje), Andrist – Ziemer (65. Stevanovic).
Großaspach: Broll – Lorch, Gehring, Leist, Schiek – Jüllich (80. Ngankam) – Röttger (53. Osei Kwadwo), Hägele, Krause, Sohm – Röser (69. Breier).
Schiedsrichter: Sören Storks (Velen)
Zuschauer: 14.000

Großartiger Support für SG-Kicker

14.000 Zuschauer sorgten am Mittwochabend im Rostocker Ostseestadion für beste Stadionatmosphäre. Mittendrin statt nur dabei präsentierten sich unsere rot-schwarzen Anhänger, die unter der Woche über 800 km Fahrt mit Zug und Auto auf sich nahmen, um Dorfklub-Capitano Hägele & Co. lautstark zu unterstützen. Gut 60 Fans waren live dabei, erlebten dabei sogar kurioses: Als einige Fans kurz vor Spielbeginn noch Eintrittskarten für den Gästeblock kaufen wollten, vermeldete die Hansa-Ticketbox "Ausverkauft"! Es fand sich nach mehreren Minuten des Wartens aber doch noch Platz in der "vollen" SG-Kurve...

'Wenige aber treu' - Wir sind stolz auf euch!


Impressionen aus dem Ostseestadion

Fotos: Tai