3.L | Sonntag, 7. August 2016 (PM)
Achterbahn der Gefühle - Die SG verliert gegen Regensburg mit 3:4

2. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Sonntag, 7. August  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

SG Sonnenhof Großaspach - SSV Jahn Regensburg   3:4 (2:1)

[Die BKZ, unser Medienpartner]
[SWR-Mediathek: Kurzbericht in der "Landesschau"]

Tore: 0:1 Grüttner (25.), 1:1 Landeka (27.), 2:1 Jüllich (39.), 2:2 Lais (51.), 3:2 Röttger (64.), 3:3 George (76.), 3:4 Thommy (78.)
Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rot Landeka (74., SG Sonnenhof Großaspach), Gelb-Rot Palionis (80., SSV Jahn Regensburg)
Zuschauer: 2.200
Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Schiek, Leist, Gehring, Lorch – Sohm, Krause (87. Breier), Hägele, Landeka, Jüllich (57. Röttger) – Röser (69. Aschauer).

Wieder ein Torspektakel im Fautenhau - ohne Happyend

Die Analyse

Im Vergleich zum Gastspiel in Chemnitz veränderte Oliver Zapel sein Team lediglich auf einer Position. Nicolas Jüllich durfte beim Heimspielauftakt der Spielzeit 2016/2017 von Beginn an ran – Pascal Breier nahm zunächst auf der Bank Platz.

Achterbahn der Gefühle in der Aspacher mechatronik Arena: Nachdem die SG zu Beginn der Partie zurückhaltend agierte und in der 25. Spielminute durch Grüttner das 0:1 hinnehmen musste, drehten die Aspacher mit viel Einsatz die Partie. Josip Landeka per Freistoß und Traumtor (27.) und Nico Jüllich (39.) mit einem trockenen Schuss sorgten für die 2:1-Pausenführung.

Sechs Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als die Gäste durch Lais per Kopfball zum 2:2 ausgleichen konnten. Wieder schüttelten sich die Spieler in Rot und Schwarz nur kurz und sorgten in der 64. Spielminute für Jubel im Aspacher Lager. Der kurz zuvor für Jüllich eingewechselte Timo Röttger zeigte einmal mehr seine Erfahrung und erzielte ebenfalls per Kopf den kuriosesten Treffer der Partie. Wieder lagen die Gastgeber in Führung und hatten nun Oberwasser – bis zur 74. Spielminute. Der bereits gelbverwarnte Landeka foulte seinen Gegenspieler an der Mittellinie und musste mit Gelb-Rot vom Platz. Während sich die SG noch sortierte, nutzen die Bayern gleich zweimal den Freiraum in der Aspacher Defensive und schossen durch George (76.) und Thommy (78.) die Führung für den Jahn heraus. Als erneut zwei Minuten später SSV-Kapitän Palionis ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz musste, warfen die Aspacher alles nach vorne. Während Broll seine weit aufgerückten Kameraden mit tollen Paraden im Spiel hielt, hatte die SG auf der Gegenseite den Ausgleichtreffer auf dem Fuss. Doch weder Gehring (89.), noch Breier (90+1) konnten ihre hochkarätigen Gelegenheiten nutzen.

So blieb es beim Auswärtssieg der Regensburger, den die Aspacher bereits am kommenden Mittwoch mit einer starken Leistung beim F.C. Hansa Rostock wieder wettmachen können.

Die Stimme zum Spiel

Cheftrainer Oliver Zapel: "Wir wollten viel aggressiver ins Spiel gehen, als wir das schlussendlich getan haben. Nach dem Ausgleich haben wir besser in die Partie gefunden und sind mit der Führung in die Halbzeit gegangen. Der Gegentreffer nach der Pause darf uns so nicht passieren, sicherlich war aber der Knackpunkt die Gelb-Rote Karte von Josip Landeka. Mitten in der Phase, als wir uns gerade neu sortieren mussten, hat Regensburg zweimal zugeschlagen. Am Ende können wir dennoch ausgleichen, was meiner Meinung nach auch verdient gewesen wäre. So müssen wir heute in den sauren Apfel beissen, wissen dass wir noch viel Arbeit vor uns haben und werden in Rostock wie in jedem Spiel auf Sieg spielen.“

Das nächste Spiel

Bereits am kommenden Mittwoch (10.08.) tritt die SG die weite Auswärtsreise nach Rostock an. Spielbeginn im Ostsee-Stadion ist um 19 Uhr.

Impressionen aus der mechatronik Arena

Fotos: Tai