3.L | Donnerstag, 4. August 2016 (PM/BKZ)
Heimspielauftakt gegen den SSV Jahn Regensburg

2. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Sonntag, 7. August  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

SG Sonnenhof Großaspach - SSV Jahn Regensburg

[Die BKZ, unser Medienpartner]

Die SG Sonnenhof Großaspach empfängt zum ersten Heimspiel der Spielzeit 2016/2017 am kommenden Sonntag den SSV Jahn Regensburg. Anpfiff der Partie in der heimischen mechatronik Arena ist um 14 Uhr.

Nach der starken Leistung beim Aufstiegsaspiranten Chemnitzer FC steht am kommenden Sonntag der Heimspielauftakt für die Zapel-Schützlinge auf dem Programm. Gegner ist dann der SSV Jahn Regensburg - die Bayern kehrten in diesem Sommer nach einjähriger Abstinenz in die 3. Liga zurück und konnten am 1. Spieltag bereits den ersten Dreier einfahren. 2:0 hieß es am Ende zu Hause gegen den F.C. Hansa Rostock. Geipel per Foulelfmeter und Pusch trafen für die Oberpfälzer. Für Cheftrainer Oliver Zapel keinesfalls eine Überraschung: „Regensburg ist sicher nicht der klassische Aufsteiger, sondern ein Traditionsclub mit entsprechenden Möglichkeiten. Dies zeigt nicht nur das Spielermaterial, sondern auch die Infrastruktur des Jahn. Gleichzeitig gehen wir in jedes Spiel um es zu gewinnen, wir spielen die erste Partie der Spielzeit in der mechatronik Arena und haben gegen Chemnitz bewiesen, dass wir absolut gut drauf sind.“ Auf die eigene Pflichtspielpremiere in der mechatronik Arena angesprochen, sagt der 48-Jährige folgendes: „Natürlich freue ich mich sehr auf die Partie, im Mittelpunkt steht aber immer die Mannschaft. Die Jungs haben gut trainiert, sind fit und werden am Sonntag alles für den gemeinsamen Erfolg geben.“

Personell kann Oliver Zapel nahezu auf den kompletten Kader zurückgreifen. Lediglich hinter Torhüter David Yelldell steht ein Fragezeichen. Der 34-Jährige hat immer noch mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen. Mit Marcel Damaschek, Lukas Hoffmann, Panagiotis Ballas und Dominik Traub werden bereits heute abend vier Akteure aus dem aktuellen Drittligakader gemeinsam mit der U19 beim Bezirksligisten SV Unterweissach antreten. Für den Cheftrainer keine Ausnahme, sondern Teil seiner Philosophie: „Wir werden wann immer möglich Teams mischen, um somit auch eine einheitliche Grundhaltung zu entwickeln. Gleichzeitig können so Spieler aus dem Drittligakader, die nicht zum Einsatz kamen, Spielpraxis sammeln und bleiben im Rhythmus. Der Austausch mit den Jugendtrainern der U19 und U17 ist wichtig und kann hierdurch ebenfalls intensiviert werden."

Tolle Sponsorenaktion für die Fans

Die Familienbrauerei Dinkelacker lädt alle SG-Fans am Sonntag zum Heimspielauftakt auf ein Freibier in der mechatronik Arena ein. Der entsprechende Gutschein hierfür wird an der Einlasskontrolle ausgegeben.

Mit dem Shuttlebus ins Stadion

Für die Fans bietet sich auch daher wie gewohnt der Shuttle-Service ab ZOB Backnang ein.
Die Abfahrtszeiten:

  • ZOB Backnang -> mechatronik Arena
    Bereitstellung ab 13:00 Uhr
         Abfahrt um 13:15 Uhr ZOB
         Abfahrt Etzwiesen 13.16 Uhr
         Abfahrt Größeweg 13.16 Uhr
         Abfahrt Roßbergstaffel 13.17 Uhr
  • mechatronik Arena -> ZOB Backnang
    Bereitstellung ab 16:00 Uhr
         Abfahrt um 16:15 Uhr

Die Backnanger Kreizeitung berichtet am 5. August

Heimpremiere für Zapel

Heimpremiere für die Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach in dieser Saison: Am Sonntag um 14 Uhr trifft die Mannschaft vom neuen Trainer Oliver Zapel auf Aufsteiger SSV Jahn Regensburg. Dabei soll der Heimfluch – in 2016 sind die Schwaben noch ohne Sieg in der Mechatronik-Arena in der Dritten Liga – beendet werden.

Von Heiko Schmidt -Nach der überzeugenden Leistung zum Rundenauftakt in Chemnitz, der mit einem torlosen Unentschieden belohnt wurde, folgt am Sonntag die Heimpremiere. Es ist auch der erste Auftritt vom neuen Trainer Oliver Zapel in einem Drittliga-Spiel im heimischen Stadion. „Ich freue mich darauf. Es kribbelt schon tagelang vorher bei mir“, sagt der 48-Jährige. Er hat nun auch eine neue Bleibe für seine Familie und sich gefunden. „Jetzt bin ich richtig hier angekommen.“

Zapel ist auch nicht entgangen, dass die SG einen Heimfluch hat. Im Jahr 2016 gelang in acht Drittliga-Spielen kein Sieg in der Mechatronik-Arena. „Wir haben die Wurzel des Übels gefunden“, sagt Zapel. Die Trainerbank wird gewechselt. Der Coach, die Verantwortlichen und die Einwechselspieler werden in Zukunft nicht mehr links, sondern rechts von der Haupttribüne aus Platz nehmen. „Das ist beim Aberglauben die finale Maßnahme.“ Zapel hofft, dass diese nun am Sonntag auch Wirkung zeigt.

Das Ziel lautet: „Wir wollen uns drei Punkte erarbeiten und die guten Trainingsleistungen abrufen.“ Doch das wird nicht einfach. „Ich glaube, dass es ähnlich schwer wird wie in Chemnitz.“ Respekt hat Zapel vor dem Neuling aus der Oberpfalz. „Regensburg ist kein normaler Aufsteiger, hat strukturell und personell Drittliga-Niveau.“ Ein Ausrufezeichen setzten die Gäste beim 2:0-Heimsieg zum Saisonstart gegen den FC Hansa Rostock. Großaspach ist also gewarnt. Doch Zapel macht klar: „Wir wollen zeigen, dass wir gut in der Spur sind.“

Personell sieht es bis auf zwei Ausnahmen gut aus. Felice Vecchione fällt weiterhin mit leichten Rückenschmerzen aus. Torhüter David Yelldell hat immer noch mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen. „Da wollen wir kein Risiko eingehen“, sagt Zapel. Er weist darauf hin, dass die SG mit Kevin Broll einen starken Schlussmann hat. „In Chemnitz hat er überzeugt.“ Deswegen wird Broll auch am Sonntag zwischen den Pfosten stehen. Allerdings stellt Großaspachs Trainer heraus, dass sich jeder Spieler Woche für Woche neu beweisen muss. „Die Torhüterposition bewerte ich da genauso.“ Zapel richtet dabei aber nicht den Blick nur auf eine Woche, sondern gleich auf „mehrere Zyklen“.

Ob es Veränderungen in der Startelf gibt, lässt Zapel noch offen. „Bis zum Donnerstag haben wir im physischen Bereich gearbeitet. Nun beginnt das Feintuning in der Offensive und in der Defensive.“ Erst nach diesen Eindrücken will der Coach das Spielsystem und die Aufstellung festlegen. Eine weitere Komponente ist: „Welche Spielertypen hat der Gegner?“ Es spielen also viele Faktoren zusammen. Mit der richtigen Mischung soll am Sonntag in der heimischen Arena der Bock ungestoßen werden.