3.L | Samstag, 30. Juli 2016 (BKZ)
Ab 14 Uhr rollt endlich wieder der Ball: "Alle heiß wie Frittenfett"!

1. Spieltag  |  3. Liga 2016/17
Samstag, 30. Juli  |  14:00 Uhr  |  Stadion an der Gellerstraße
Chemnitzer FC - SG Sonnenhof Großaspach

[Die BKZ, unser Medienpartner]
[Faninfos für unsere Chemnitz-Fahrer]

Zum Auftakt gleich beim Topfavoriten

Beim Sponsorenabend am Donnerstag gestand SG-Präsident Werner Benignus, dass er sich immer noch ab und zu wundert, „gegen welche Traditionsvereine wir spielen dürfen“. Und das bereits in der dritten Saison, die für Aspachs Fußball-Drittligisten heute um 14 Uhr mit der Partie in Chemnitz beginnt (Stadion an der Gellertstraße). Was das Spiel für die SG Sonnenhof zusätzlich besonders macht. Es ist das erste Spiel in der neuen Arena.

Von Uwe Flegel - Der Chemnitzer FC hatte es sich so schön ausgemalt und extra den Erstligisten Borussia Mönchengladbach für die Einweihung des neuen Stadions verpflichtet. Nun sind es nicht kommenden Dienstag die teuren Stars vom Niederrhein die das erste 90-minütige Duell im 27 Millionen Euro teuren Fußballtempel bestreiten, sondern die Kicker des Dorfklubs der Dritten Liga. Überhaupt ist das mit dem ersten Spiel in der 15000 Besucher fassenden Arena so eine Sache. Eigentlich fand das schon beim Tag der offenen Tür am 18. Juni statt. 10:1 bezwang der CFC in einer Partie über 2 mal 30 Minuten eine Chemnitzer Stadtauswahl.

Doch Einweihungspartie hin, Eröffnungsspiel her, sicher ist: Auf die Elf aus dem Fautenhau wartet eine Schwerstaufgabe. Schließlich ist Chemnitz für die Trainer der Dritten Liga der Topfavorit im Meisterschaftskampf. Zu denjenigen, die die Sachsen ganz oben auf dem Zettel haben, zählt auch Aspachs Coach Oliver Zapel, der sagt: „Jedes Spiel in der Liga ist schwer, aber dieses ganz besonders.“ Auch weil der CFC beim ersten Auftritt im wahrscheinlich voll besetzten Stadion extra motiviert sein wird. Für Zapel bietet das aber auch eine Chance für sein Team: „Vielleicht ist Chemnitz ja ein wenig zu euphorisch, und wir können den einen oder anderen Nadelstich setzen.“

Fakt ist: Personell dürfte es wenig Teams geben, die dem CFC das Wasser reichen können. Vor allem in der Offensive. Dort stehen mit dem Leipziger Ex-Bullen Daniel Frahn und dem Rekordtorschützen Anton Fink zwei absolute Könner im Sturm. Diesen Sommer kam zum Beispiel mit Dennis Grote (MSV Duisburg) zum qualitativ ohnehin schon klasse besetzten Kader unter anderem ein torgefährlicher und Zweitliga-erfahrener Kicker hinzu. Und was im Tor auf die Aspacher wartet, das weiß die SG selbst sehr gut. Schließlich stand Kevin Kunz auch beim Verein aus dem Fautenhau in der Dritten Liga zwischen den Pfosten.

Aus Großaspach heißt es: „Respekt ja, Angst nein, Vorfreude riesig.“ Oliver Zapel lobt sein Team für dessen Einsatz in der sechswöchigen Vorbereitung: „Die Jungs haben konzentriert und intensiv gearbeitet, sich sowohl in den Einheiten, als auch neben dem Platz als echtes Team präsentiert. Wir sind bereit und heiß auf den Auftakt.“ Positiv für die SG ist, dass alle Mann an Bord sind. Einzig hinter Schlussmann David Yelldell steht wegen muskulärer Probleme noch ein kleines Fragezeichen. Ein Härtetest morgen früh entscheidet, ob der 35-Jährige oder der talentierte Kevin Broll (20) im ersten Saisonspiel das Tor hütet. Klar ist dagegen schon, dass Zapel mit Pascal Breier und Lucas Röser als Angreifer beginnen wird. Auf der linken Außenbahn wird wohl der gelernte Verteidiger sowie Ex-Chemnitzer Josip Landeka den offensiven und Jeremias Lorch den defensiven Part einnehmen. Eine Variante, die Zapel beim 2:2 im Testspiel gegen den Zweitligisten Greuther Fürth probierte und so beurteilte: „Wenn ein Landeka dann zu den besten Spielern auf dem Platz zählt, kann das nicht das Schlechteste sein.“

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 30. Juli 2016