3.L | Samstag, 9. Juli 2016 (PM)
Guter Test und Sieg in Illertissen

30 Grad in Mittelschwaben - so mancher SG-Fan musste sich beim Test in Illertissen wie im Urlaub fühlen. Zumindest erinnerte die Fahrt von Aspach ins Stadion des Regionalligisten an eine Reise in den Sommerferien, denn aufgrund von Stau und Sperrungen war der SG-Bus knapp drei Stunden unterwegs.

Hiervon ließ sich die Elf von Oliver Zapel aber nicht beeindrucken, vielmehr spielte die SG von Beginn an konzentriert und ging aggressiv in die Zweikämpfe. Lorch hatte die erste Gelegenheit für die Aspacher, setzte seine Direktabnahme nach Flanke von Schiek aber zu hoch an, so dass die Kugel über den Kasten flog (11.). Die Gastgeber, für die die Spielrunde bereits am kommenden Wochenende gegen den FC Bayern München II beginnt, gingen zwar entsprechend motiviert in die Partie, konnten sich allerdings dank der guten Aspacher Defensivleistung kaum Möglichkeiten erarbeiten. So konnte sich Gastspieler Swete im Aspacher Gehäuse nur einmal bei einem Schuss von Geldhauser auszeichnen (25.), war hier aber hellwach. Die SG hatte das Spiel im Griff und erspielte sich insbesondere durch Spielzüge über die Außenpositionen gute Tormöglichkeiten. In der 29. Spielminute kam Breier bei einer Schiek-Hereingabe einen Schritt zu spät. Eine Zeigerumdrehung später durfte sich die Nummer neun der Aspacher dennoch in die Torjägerliste eintragen, als er einen Foulelfmeter sicher verwandelte (30.). Lorch hatte sich die Kugel in der Hälfte der Gastgeber erkämpft, diese auf Röser gegeben und der SG-Stürmer wurde im Strafraum von FVI-Keeper Rösch unsanft von den Beinen geholt. Sohm (32.) und Breier (38.) hätten die Führung der Gäste weiter ausbauen können, scheiterten aber mit ihren Versuchen. 

Im zweiten Durchgang hütete Yelldell das SG-Tor, Aschauer stürmte für Breier. Die SG spielte weiterhin engagiert, der FVI - mittlerweile mit dem Ex-Aspacher Daniel Lang in den Reihen - versuchte weiter dagegenzuhalten. Röser kurz nach dem Wechsel, der eingewechselte Binakaj (65.) und Aschauer (70.) vergaben gute Gelegenheiten, ehe die Kugel in der 71. Spielminute im Netz der Gastgeber zappelte. Einen Landeka-Freistoß köpfte Leist in die Maschen, doch Schiedsrichter Hummel hatte den Aspacher Innenverteidiger zu dessen Überraschung im Abseits gesehen. So blieb es bei der knappen, aber ebenso souveränen Führung der SG, die nur noch einmal wackeln sollte. Denn kurz vor Ende der Partie musste Yelldell bei einem Freistoß von Kiral seine ganze Klasse zeigen, hielt seinen Kasten aber mit einer starken Parade sauber.

SG-Cheftrainer Oliver Zapel: "Das war von uns heute eine engagierte und konzentrierte Leistung. Die Vorgaben wurden eingehalten, wir wollten zu null spielen, ein hohes Tempo vorlegen und couragiert in die Zweikämpfe gehen. Das haben wir erfüllt und deshalb war es für uns ein guter Test."