3.L | Donnerstag, 23. Juni 2016 (tai)
Der Knoten platzte in Halbzeit zwei

Erst lief´s zäh, dann hagelten die Tore

Die SG94 siegt nach torloser ersten Halbzeit mit 8:0 beim TSV Sulzbach-Laufen

Das erste Testspiel in der jungen Vorbereitungsphase führte unsere Drittligaspieler zum Bezirksligisten TSV Sulzbach-Laufen. Ein klares Ding und viele Tore, darauf freuten sich die Zuschauer und die Gastgeber wollten sich wacker schlagen. Tat der heimische TSV auch, und das mit mutigem Spiel. Bei tropischen Temperaturen zeigte sich der Underdog lauffreudiger und in Person von Stürmer Daniel Köger auch torgefährlicer, Glück hatte SG-Keeper Kevin Broll nach einem Schuss an den Außenpfosten. Und auf der anderen Seite? Da war in den ersten 45 Minuten herzlich wenig los. Unübersehbar die fehlende Spielpraxis, die Laufwege stimmten noch nicht. Es dauerte eine gute halbe Stunde, bis Shqiprim Binakaj TSV-Schlussmann Haas testete. Dessen erste Parade war leider auch die letzte, denn wegen einer Knieverletzung musste der Torhüter das Feld frühzeitig verlassen - die SG Sonnenhof wünscht Johannes Haas beste Genesung! Fortan hütete Jonas Nast das Tor der Gastgeber und musste in seiner ersten Aktion auch gleich hinter sich greifen, doch Binakajs Treffer wurde wegen angeblicher Abseitsposition nicht gegeben. So wurde zur Überraschung aller die Seiten mit einem 0:0 gewechselt.

Großaspach wechselte komplett durch, lediglich Gastspieler Nico Gutjahr spielte die 90 Minuten durch. Das Leder lief nun schneller durch die SG-Reihen, als Dosenöffner musste aber eine Standardsituation herhalten. Timo Röttger brachte den Eckball, Neuzugang Alexander Aschauer stieg am höchsten und köpfte das 1:0 (56. Minute). Ein Doppelschlag durch Kai Gehring (60.) und Gutjahr (61.) und der Torrreigen begann. Pascal Breier erhöhte binnen 50 Sekunden auf 5:0 (67./68.). Aschauer unterband Breiers lupenreinen Hattrick mit dem 6:0 (72.), denn Breier war in der 79. und 86. Minute zum letztendlich, trotz zähem Beginn, noch standesgemäßen 8:0-Testspielsieg.

Ein Dankeschön geht nach Sulzbach-Laufen für die gute Organisation und einem Fußballabend, an dem sicherlich alle ihren Spaß hatten. Für unsere Großaspacher Kicker gibt es keine Trainingspause, nach einigen Einheiten wird bereits am kommenden Dienstag getestet, in Ilsfeld steht ab 18 Uhr die U23 der SpVgg Greuther Fürth unseren Rot-Schwarzen gegenüber ehe am Sonntag um 15 Uhr der VfB Stuttgart zum Saison Opening in der mecharonik Arena erwartet wird.

Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach:
1. Halbzeit: Broll - Vecchione, Leist, Stüber, Landeka - Ngankam, Hägele, Gutjahr (Probespieler), Binakaj - Sohm, Röser.
2. Halbzeit: Traub - Cimander, Gehring, Hoffmann, Damaschek - Gutjahr, Ballas, Jüllich, Röttger - Breier, Aschauer.


Unser Medienpartner, die Baclnanger Kreiszeitung berichtet:

Aspach dreht erst nach der Pause auf

8:0 im Testspiel beim Fußball-Bezirksligisten Sulzbach-Laufen

Es war ein Test der nicht gerade dazu angetan war, große neue Erkenntnisse zu gewinnen. Das 8:0 des Fußball-Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach beim Bezirksligisten TSV Sulzbach-Laufen fällt eher unter die Rubrik leichter Aufgalopp. Wobei es ganz so einfach nicht war. Bis zur Pause hielt der Außenseiter aus dem Kochertal immerhin ein 0:0.

Von Uwe Flegel - Am Ende mühten sich beide Trainer, die Partie richtig einzuordnen. Markus Reule, aus Murrhardt stammender Coach des Rems-Murr-Bezirksligisten aus dem Kreis Schwäbisch Hall, sprach von einer „ordentlichen ersten Halbzeit“ seiner Elf und lobte den Favoriten aus dem Fautenhau für dessen Leistung nach dem Seitenwechsel. Großaspachs Interims-Chef-Trainer Mike Krannich fand den Auftritt seiner Elf aus der ersten Hälfte wenig erbaulich: „Da haben wir uns mit dem Ball nicht gut bewegt.“ Nachdem er dann zur Pause bis auf Gastspieler Nico Gutjahr die komplette Mannschaft getauscht hatte, war bei hochsommerlichen Temperaturen deutlich mehr Bewegung drin und die SG schraubte das Ergebnis in eine standesgemäße Höhe. Vor dem Wechsel hatte jedoch auch der Außenseiter, zwei, drei sehr gute Möglichkeiten.

Zu wichtig wollten allerdings weder Reule noch Krannich die Begegnung nehmen. Sulzbach-Laufens Coach freute sich: „So ein Spiel gegen einen Drittligisten ist für die Mannschaft und den ganzen Verein eine tolle Sache.“ Aspachs Trainer war zufrieden: „Es gab keine Verletzten und in der zweiten Halbzeit genug Torabschlüsse für uns. Zudem war Sulzbach-Laufen ein toller Gastgeber.“

Bei Aspach gab’s aber durchaus auch den einen oder anderen persönlichen Gewinner. Zum Beispiel Mittelfeldmann Nico Jüllich, der vergangene Saison aufgrund einer hartnäckigen Verletzung fast die gesamte Runde außen vor war und gestern Abend in den zweiten 45 Minuten in der Zentrale ein starker Taktgeber und auffälligster Mann auf dem Platz war. Stark von den Neuen waren die 19-Jährigen Lukas Hoffmann in der Innenverteidigung und Marcel Damaschek hinten links sowie Stürmer Alexander Aschauer, der zweimal traf. Bester Schütze mit vier Toren war aber ein Altbekannter: Torjäger Pascal Breier. Gastspieler Nico Gutjahr, der aus der Jugend des SC Freiburg stammt und vergangene Saison für Neu-Zweitligist Würzburger Kickers am Ball war, traf zwar einmal, war ansonsten jedoch eher unauffällig.

Ruhig ist’s auch in Sachen neuer Trainer: Noch steht der Nachfolger von Rüdiger Rehm (Arminia Bielefeld) nicht fest.

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas (28. Nast) – Hagel (74. Riexinger), Hägele, Sauter (69. Schock), Ruf (60. Seitz) – Hähnel (46. Epple), Retter, Markus Haas (70. Markowetz), Köger (60. Müller) – Munz, Jäger.
SG Sonnenhof Großaspach: Broll (46. Traub) – Vecchione (46. Cimander), Leist (46. Hoffmann), Stüber (46. Gehring, Landeka (46. Damaschek) – Ngankam (46. Jüllich), Hägele (46. Ballas), Gutjahr, Binakaj (46. Röttger) – Röser (46. Breier), Sohm (46. Aschauer).
Tore: 0:1 (56.) Aschauer, 0:2 (60.) Gehring, 0:3 61.) Gutjahr, 0:4 (67. ), 0:5 (68.) Breier, 0:6 (72.) Aschauer, 0:7 (79., Foulelfmeter), 0:8 (86.) Breier.
Schiedsrichter: Zauner (Bühlerzell).
Zuschauer: 300.

Quelle: BKZ online am 24. Juni 2016

Impressionen aus Sulzbach-Laufen

Fotos: tai