3.L | Montag, 16. Mai 2016 (PM)
Max Dittgen wechselt zum FCK - weiteres Beispiel für den "Zweiten Weg".

Aspach, 16. Mai 2016 - Max Dittgen verlässt die SG Sonnenhof Großaspach und wird in der kommenden Spielzeit für den 1. FC Kaiserslautern auflaufen. Der 21-Jährige wird beim Pfälzer Traditionsclub den nächsten Schritt in seiner jungen Karriere machen und ist somit ein weiteres Beispiel für die Philosophie des "Zweiten Wegs" der Aspacher. Dittgen wird zudem für immer einen Platz in den Geschichtsbüchern der SG Sonnenhof Großaspach einnehmen, denn der junge Außenspieler ist der erste deutsche U-Nationalspieler des Dorfklubs. Über die Ablöse haben die SG und der 1. FC Kaiserslautern Stillschweigen vereinbart.

Max Dittgen: "Ich bin der SG sehr dankbar, da ich mich bei diesem außergewöhnlichen und sehr familiären Verein optimal weiterentwickeln konnte. Hier in Aspach habe ich gespürt, was es ausmacht, das Vertrauen vom Verein zu spüren und sich auf seine Stärken zu besinnen. Einsatz und Teamgedanke stehen in diesem Verein an aller erster Stelle, dadurch habe ich auch persönlich nochmal einen Schritt nach vorne machen können. Ich bin wirklich stolz, ein Teil dieses Teams gewesen zu sein, darf nun in den nächsten Tagen weitere Erfahrungen bei der Nationalmannschaft sammeln und freue mich danach sehr auf eine neue Herausforderung beim FCK."

Sportdirektor Joannis Koukoutrigas: "Max hat bei uns in dieser Spielzeit starke Leistungen abgeliefert - dies aufgrund seiner großen fußballerischen Qualitäten, aber auch dank seines persönlichen Willens und nicht zuletzt dank einer tollen Mannschaft und einem familiären Vereinsumfeld. Zu unserer Philosophie gehört es, dass wir Spielern auch nach gewissen Durststrecken in ihrer teilweise noch jungen Karriere eine Plattform bieten und diese nach einer kürzeren oder längeren Zeit bei der SG den Verein in Richtung eines höherklassigen Vereins verlassen - hierfür ist Max ein weiteres tolles Beispiel. Das zeichnet die SG aus und deshalb freuen wir uns sehr für Max und wünschen ihm beim 1. FC Kaiserslautern alles Gute."