3.L | Samstag, 7. Mai 2016 (tai)
Verhextes Aspach kann eine tolle Saison nicht vergolden

37. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 7. Mai 2016  |  13.30 Uhr  |  mechatronik Arena
SG Sonnenhof Großaspach - SV Wehen Wiesbaden   0:1 (0:1)

Tore: 0:1 Steven Ruprecht (14.)
Zuschauer: 1.300

[Zur Backnanger Kreiszeitung - unserem Medienpartner mit SG-TV Videobericht]

SG kassiert erneut unnötige Heimniederlage

0:1 gegen den SV Wehen Wiesbaden

Die Spiel-Analyse

Wie angekündigt schickte SG-Coach Rüdiger Rehm eine stark veränderte Startaufstellung auf den Platz. Vecchione, Jüllich, Dittgen, Breier und Ngankam begannen für Rizzi, den verletzten Hägele, Renneke, Rühle und Sohm.

Bei strahlendem Sonnenschein und bestem Fußballwetter starteten beide Teams zum vorletzten Spieltag der Saison 2015/16 und letzten Heimspiel in der mechatronik Arena. Nach zehn Minuten Abtasten im Mittelfeld ereignete sich der erste Aufreger in der 14. Spielminute, als bei einem Flankenball von rechts der Gäste der Ball an die Hand von Felice Vecchione prallte. Schiedsrichter Thomsen entschied sofort auf Elfmeter – Ruprecht verwandelte mit etwas Glück zum 0:1 (14.). Die Aspacher waren aber sofort um eine Reaktion bemüht, Dittgen prüfte Kolke im Gäste-Tor mit einem Fernschuss (16.). Allerdings blieben in der Folge weitere gefährliche Szenen aus – die Gäste gaben sich mit der Führung zufrieden, die Hausherren konnten nicht ihr Leistungsvermögen abrufen. Riesenglück hatten die Hausherren, als bei einem Abwehrfehler plötzlich die Wiesbadener Überzahl hatten, die Kontermöglichkeit aber leichtfertig ungenutzt ließen (41.). Nur wenige Zeigerumdrehungen später musste Kai Gehring gar auf der Linie retten, um einen größeren Rückstand zu verhindern.

Die Hausherren kamen mit deutlich mehr Schwung aus der Kabine und entfachten vor allem über die Seite von Max Dittgen und David Kienast zunächst Gefahr. Allerdings sprang zunächst noch keine echte Torchance heraus. Und dabei blieb es auch – bis zur 62. Minute. Eine Hereingabe von rechts landete auf dem Kopf von Dittgen, der Kolke zu einer Glanzparade zwang. Mit Rühle für Breier brachte Rehm in der 64. Spielminute noch einmal neue Offensivkraft. Der Stürmer brachte zwar gleich mehr Sicherheit ins Angriffsspiel der Aspacher, doch es blieb dabei – wirklich gefährliche Aktionen kamen nicht zustande. Zwar zeigten sich die Gäste ebenfalls bieder, doch in der 81. Spielminute knallte der Ball nach einer Ballstaffette plötzlich an den Pfosten der SG. Ein Hoffnungsschimmer für die Aspacher in der 86. Spielminute, als Ngankam mit Tempo in den Strafraum eindrang und den Ball flach vor das Tor spielte, doch die SVWW-Defensive konnte klären. In den letzten Spielminuten passierte nichts mehr – außer einem gefährlichen Freistoß von Michele Rizzi in der Nachspielzeit konnte die Rehm-Elf keine weiteren Tormöglichkeiten erspielen.

Mit einer durchwachsenen Vorstellung und einer Heimniederlage verabschiedete sich die SG von ihrem Heimpublikum und steht vor dem letzten Spieltag auf Platz sechs der Tabelle. Auf Rang vier, der im nächsten Jahr für die erste Runde im DFB-Pokal berechtigt, fehlen den Aspachern zwei Zähler.

Die Stimme nach dem Spiel

Cheftrainer Rüdiger Rehm: „Von der Leistung heute bin ich enttäuscht. Wir haben nicht das auf den Platz gebracht, was uns in der Saison bislang ausgezeichnet hat. Schade, denn es wirft ein schlechteres Licht auf eine bislang tolle Saison. Es ist mehr als enttäuschend, dass wir in 2016 kein einziges Spiel im eigenen Stadion gewinnen konnten. Nun gilt es nochmals alle Kräfte für die Partie in Dresden zu bündeln.“

Das nächste Spiel

Zum Abschluss der Spielzeit 2015/16 gastiert die SG Sonnenhof Großaspach kommenden Samstag beim bereits feststehenden Drittligameister und Aufsteiger Dynamo Dresden. Anstoß ist um 13.45 Uhr.

Aufstellung

SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Vecchione (45. Kienast), Gehring, Leist, Schiek – Dittgen, Jüllich, Lorch (76. Rizzi), Röttger – Breier (64. Rühle), Ngankam

Impressionen aus der mechatronik Arena

Fotos folgen...