3.L | Samstag, 30. April 2016 (BKZ)
SG in Magdeburg - ab 14 Uhr live auch im Stream

36. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 30. April 2016  |  14.00 Uhr  |  MDCC-Arena
1.FC Magdeburg - SG Sonnenhof Großaspach

[Zur Backnanger Kreiszeitung - unserem Medienpartner]
[Gästeinfos für unsere Magdeburg-Fahrer]
[zum MDR-Livestream]

Aspachs Endspurt beginnt in Magdeburg

Heute (14 Uhr, MDCC-Arena) beim Sechsten in Magdeburg, nächsten Samstag zu Hause gegen den Vorletzten aus Wiesbaden, am letzten Spieltag in zwei Wochen beim designierten Meister in Dresden – für Aspachs Drittliga-Kicker läuft der Endspurt. Rang drei bis sechs ist drin, die Relegation gegen den Zweitliga-Drittletzten wäre die Krönung einer starken Saison.

Von Steffen Grün - Zumindest ein Zweitligist, dem die Relegation droht, scheint sich schon auf Duelle mit der SG vorzubereiten. Wie wäre sonst zu erklären, dass vor Aspachs Spiel gegen Kiel am vorigen Samstag ein Fahrzeug mit Aufdruck des FSV Frankfurt auf dem Weg zur Mechatronik-Arena entdeckt wurde. Ein Entsandter des Viertletzten auf Spionagetour? Wahrscheinlich. Denkbar auch, dass Emissäre aus Duisburg, Paderborn, München oder Düsseldorf heute in Sachsen-Anhalts Hauptstadt auf der Tribüne hocken und sich eifrig Notizen machen. Es reicht eben nicht, nur den aktuellen Drittliga-Dritten aus Würzburg mit 57 Punkten ins Kalkül zu ziehen – zu eng geht es im Kampf um den Relegationsplatz zu. Neben Großaspach (54) hegt auch Osnabrück (53) noch berechtigte Hoffnungen, für Magdeburg (50) geht es vor allem um Rang vier und die sichere DFB-Pokal-Teilnahme.

Dieses Ticket fürs Konzert der Großen, das zudem einen dicken Batzen Geld wert ist, wäre auch für die SG Sonnenhof eine tolle Sache. Das i-Tüpfelchen wäre die Relegation, die für die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm aber nur noch erreichbar ist, wenn Würzburg patzt. Für die Unterfranken geht es heute nach Cottbus und in zwei Wochen nach Magdeburg, dazwischen liegt das Heimspiel gegen Kiel. Erste Pflicht für Aspach ist es allerdings, die eigenen Hausaufgaben zu erledigen und damit heute in Magdeburg zu beginnen.

Bei den Gästen fehlen nur Robin Binder, Josip Landeka, Bojan Spasojevic und Tobias Schröck, die entweder noch verletzt sind oder nach langen Pausen Trainingsrückstand haben. Spyros Fourlanos hat die SG verlassen (wir berichteten), der Rest steht zur Verfügung. Die wahrscheinlichste Veränderung in der Startelf ist, dass Nicolas Jüllich auf der Doppelsechs beginnen darf, doch dafür müsste einer aus dem Quartett Daniel Hägele, Kai Gehring, Julian Leist und Michele Rizzi weichen. Im Sturm brennt Torjäger Pascal Breier auf seine Rückkehr, vielleicht bekommt Pascal Sohm eine Verschnaufpause. Die Qual der Wahl hat Rehm zudem auf den Außenbahnen, wo es mit Shqiprim Binakaj, Bashkim Renneke, Timo Röttger und Max Dittgen vier Kandidaten für zwei Positionen gibt.

Quelle: Backnanger Kreisszeitung am 30. April 2016