3.L | Dienstag, 12. April 2016 (tai)
In 8 Jahren vom gestandenen Fußballer zum stehenden Fußballlehrer

^^^ Ließ sich zurecht feiern und wurde vom SG-Präsidenten Werner Benignus beglückwünscht: Rüdiger Rehm, der 2008 in den Fautenhau kam und Aspach in die 3. Liga führte.

Rüdiger Rehm feierte sein persönliches SG-Jubiläum

100 Mal als Spieler, 150 Mal als Trainer

Rüdiger Rehm ist nicht der erste SGler, der die 250-Spiele-Marke bei unseren Fautenhauer feiern durfte. Martin Cimander (373 Pflichtspiele), Shqiprim Binakaj (277) und Dennis Grab (260) standen zwar öfter auf dem Rasen als der gebürtige Heilbronner, der im Juli 2008 als zweitligaerfahrener Akteur ins Dorf kam. Dennoch war das Jubiläum am vergangenen Freitag beim Heimspiel gegen Hansa Rostock ein ganz anderes.

Als Mittelfeldmotor und gemeinsam mit den drei anderen Rekordspielern räumte 'Rüdi' in der Oberliga auf, wurde überraschend Meister und Regionalligaufsteiger und holte zudem erstmals den wfv-Verbandspokal nach Aspach. Nach der Saison 2010/11 und exakt 100 Pflichtspielen, davon 3 Partien als Spielertrainer, hing Rehm die Kickstiefel zwar nicht an den Nagel, zog sich aber als Co-Trainer von Alexander Zorniger auf die Bank zurück.

Nur eine Spielzeit später wurde Rehm zum Cheftrainer befördert. Zorniger wechselte zu RB Leipzig und die SG-Verantwortlichen sprachen dem Ex-Kicker ihr Vertrauen aus. Aller Anfang war schwer für den neuen Übungsleiter, der auch von seinen Mitspielern aus Ober- und Regionalligazeiten voll als Coach akzeptiert wurde. Als Regionalligavierter schloss er sein erstes Trainerjahr ab, ehe der fantastische Aufstieg in die 3. Liga gelingen sollte. Rüdis Dream-Team domierte in der Regionalliga Südwest und sie ließen sich auch in den nervenaufreibenden Aufstiegsspielen nicht aus der Ruhe bringen. Dem 0:0 gegen Wolfsburg II vor heimischen Publikum folgte der 1:0-Geniestreich in der Autostadt. Die SG94 stand Kopf feierte ausgiebig die Sensation.

Mit einer ungewöhnlichen Trainerrochade machten Rehm und die SG-Verantwortlichen zur Aspacher Premierensaison in der 3. Liga von sich reden. Nach einer sportlichen Durststrecke übernahm Uwe Rapolder für zehn Partien das Trainerzepter, Rüdiger konzentrierte sich derweil auf seinen Lehrgang zum DFB-Fußballlehrer und drückte erfolgreich die Schulbank. Die Prüfung legte er allerdings als erneuter Cheftrainer der SG94 ab. Früher als geplant kehrte der 37jährige an die Seitenlinie zurück und rettete die akut abstiegsgefährdete Elf zum frühzeitigen Klassenerhalt. Den neuen Schwung nahm Großaspach mit in die neue Saison und wenn auch am Freitag, beim 150. Rehm-Spiel als Cheftrainer, die 0:1-Niederlage gegen Rostock zum Jubiläum bitter war, sein Team spielt weiterhin eine bärenstarke Runde.


Gratulation zu Deinem tollen Jubiläum, Rüdiger!

Und die SG-Familie freut sich auf die nächsten 250 Spiele mit Dir!!!


Etwas Statistik...

Erstes Spiel von Rüdiger Rehm für die SG Sonnenhof Großaspach...

  • ...als Spieler
       wfv-Pokalspiel 1. Runde am Mi. 30. Juli 2008 gegen TSV Crailsheim (3:0),
       2facher Torschütze   
  • ...als Spielertrainer
       Oberliga 8. SpT am So. 21. September 2008 gegen Kehler FV (8:0)
  • ...als Cheftrainer
       Regionalliga 27. SpT am So. 18. April 2010 gegen 1860 München II (2:0)   

Rüdis Erfolge in Aspach...

  • ...als Spieler
       Oberliga-Meister 2009   
       WFV-Pokalsieger 2009   
  • ...als Cheftrainer
       Regionalliga-Meister 2014   
       Aufsteiger in die 3. Liga nach Relegationssieg über VfL Wolfsburg II

Die Bilanz in...

  • gesamt 250 Spielen
       125 Siege | 58 Remis | 67 Niederlagen bei 420:282 Toren

  • ...97 Spiele als Mittelfeldmotor
       51 Siege | 19 Remis | 27 Niederlagen | 16 Tore erzielt | 160:104 Tore
  • ...3 Spiele als Spielertrainer
       3 Siege | 0 Remis | 0 Niederlagen | 2 Tore erzielt | 11:0 Tore
  • ...150 Spiele als Chefcoach
       71 Siege | 39 Remis | 40 Niederlagen | 249:178 Tore