3.L | Donnerstag, 7. April 2016 (BKZ)
SG-Kicker nehmen sich für Freitagabend viel vor

33. SpT  |  3. Liga 2015/16
Freitag, 8. April 2016  |  19.00 Uhr  |  mechatronik Arena
SG Sonnenhof Großaspach - FC Hansa Rostock

[Zur Backnanger Kreiszeitung - unserem Medienpartner]

Ersten Heimdreier im Visier

Drei Punkte geben zwei freie Tage. „Wir haben mit dem Team für den April diesen Deal gemacht“, erzählt Trainer Rüdiger Rehm. Dank des 1:0 in Aalen durften Aspachs Kicker also die Beine kurz hochlegen. Morgen ab 19 Uhr gibt’s die nächste Chance, sich Freizeit zu verschaffen. Dazu bedarf es gegen Hansa Rostock aber des ersten Heimsiegs nach der Winterpause.

Von Uwe Flegel - Erst am Dienstag hat die SG Sonnenhof den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Nach dem Sieg auf der Ostalb durfte die Fautenhau-Elf durchschnaufen, ehe beim Tabellenvierten mit dem morgigen Heimspiel (Mechatronik-Arena) gegen das Kellerkind von der Ostseeküste der Saisonendspurt eingeläutet wird. Sechs Partien stehen noch aus. Duelle, in denen Aspach aus einer bärenstarken Saison eine sensationelle machen kann. Wenn die SG Vierter bleibt oder gar noch besser abschneidet, dann wäre sie für den DFB-Pokal in der neuen Runde qualifiziert, dürfte als Dritter beispielsweise in Relegationsspielen sogar gegen den Drittletzten der zweiten Liga um den Aufstieg kicken. Ziele, die Rehm, trotz schon erreichter 50 Punkte nicht groß verkünden will. Für ihn ist die bisherige Runde ohnehin schon das Beste, was Großaspach je erreicht hat. Egal, was in der Restsaison vollends rumkommt.

Damit das möglichst viel wird, gilt es für die Schwaben, endlich mal wieder zu Hause einen Dreier zu landen. Seit der Winterpause klappte das nicht mehr. Groß Gründe dafür weiß Rehm keine: „Wir haben zu Hause so viele Torchancen wie auswärts.“ Dort aber gewinnt seine Elf regelmäßig, während es daheim meist nur Teilerfolge sind. Heißt für den Trainer: Die Chancenverwertung vor eigenem Publikum muss besser werden. Da trifft es sich gut, dass Torjäger Pascal Breier auf dem Weg der Besserung ist. Zwar musste der Angreifer in Aalen wegen seiner Oberschenkelprobleme kurzfristig doch noch passen, morgen soll’s nun aber endgültig was werden. Die Frage ist offenbar nur: Darf er von Anfang an ran.

Soll die Hansa-Kogge aber erfolgreich geentert werden, dann muss auch die Defensive stimmen. Als große Rostocker Stärke hat Rehm „deren Geschwindigkeit in der Offensive ausgemacht“. Zudem steht mit dem zuletzt grippekranken Marcel Ziemer einer der wohl besten Strafraumstürmer der Dritten Liga im Aufgebot des Ex-Bundesligisten.



Das bedeutet, dass Aspach eine gute Balance zwischen Abwehr und Angriff finden muss. Schlecht deshalb, dass die SG noch ein wenig um Daniel Hägele bangt, der noch angeschlagen ist. Doch Rehm ist zuversichtlich, dass sein Kapitän mit Michele Rizzi die Mittelfeldzentrale bilden kann. Wenn nicht, dann muss der lange verletzte Nico Jüllich ran. Hägele selbst jedenfalls ist verbal bereits bereit fürs Duell. Er fordert: „Um gegen Hansa erfolgreich zu sein, müssen wir bis an die Schmerzgrenze gehen. Als Kapitän kann ich eins versprechen: Wir werden uns weiter voll reinhauen und wollen die drei Punkte hier behalten.“

SG auf bkz-online

Wer morgen Abend nicht in den Fautenhau kommen kann, ist dank unserer Zeitung trotzdem stets am Ball. Vom Heimspiel der SG Sonnenhof gegen Rostock gibt es unter www.bkz-online.de den gewohnten Liveticker. Tags darauf gibt’s auf unserer Internetseite noch ein kommentiertes Video mit den eventuellen Toren und den besten Szenen.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 7. April 2016