3.L | Montag, 4. April 2016 (BKZ)
Unsere Fautenhauer Jungs mit großem Willen zum Sieg

32. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 2. April 2016  |  14.00 Uhr  |  Scholz-Arena
VfR Aalen - SG Sonnenhof Großaspach   0:1 (0:0)

[Zur Backnanger Kreiszeitung - unserem Medienpartner, mit SG-TV Video]
[SWR-Mediathek "Sport am Samstag"]
[Die kompletten 90 Minuten der SWR-Liveübertragung]

Sebastian Schiek erlöst den Sonnenhof

Von den Spielanteilen war das Schwaben-Duell in der Dritten Fußball-Liga eine klare Angelegenheit, vom Ergebnis her aber nicht. Die SG Sonnenhof Großaspach setzte sich dank des Treffers von Außenverteidiger Sebastian Schiek beim VfR Aalen mit 1:0 durch, vergab aber in der Ostalb einige klare Möglichkeiten.

Von Heiko Schmidt - Jubeln durften die Großaspacher in der 62. Minute in der Scholz-Arena in Aalen. Tim Röttger legte auf Sebastian Schiek ab. Der Defensivmann zog im gegnerischen Strafraum aus zehn Metern ab. Der Ball landete unhaltbar für VfR-Keeper Daniel Bernhardt im linken unteren Eck zum 1:0-Siegtreffer für die SG.

Das Tor war für die Gäste mehr als verdient. Großaspach hatte mehr vom Spiel und die größeren Möglichkeiten. Der Sonnenhof hatte mit zwei Veränderungen in der Startelf begonnen. Für den gesperrten Christopher Gäng rückte Kevin Broll zwischen die Pfosten. Röttger erhielt vor Shqiprim Binakaj den Vorzug. Schon nach zehn Minuten hätte Großaspach führen können. Bashkim Renneke traf mit einem Schuss aus sieben Metern aus halbrechter Position nur den langen Pfosten, Rennekes Nachschuss parierte Bernhardt prächtig. Die nächste dicke Gelegenheit besaß Michele Rizzi in der 29. Minute. Großaspachs Mittelfeldmotor scheiterte nach einer Flanke von der linken Seite von Max Dittgen aber mit einem Volleyschuss an Bernhardt.

Auch zehn Minuten später war Aalens Schlussmann auf dem Posten, als Dittgen von der rechten Seite aus spitzem Winkel abgezogen hatte. Eine Führung von Großaspach wäre in der ersten Halbzeit mehr als verdient gewesen. Die Gäste gaben eindeutig den Ton an. Hingegen stand Aalen sehr tief in der Defensive und versuchte es mit gelegentlichen Konterangriffen, die aber meistens zu einfallslos vorgetragen wurden. Zudem stand die Defensive der SG sehr sicher.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hätten die Hausherren die Begegnung fast auf den Kopf gestellt, denn der VfR erarbeitete sich zwei gute Gelegenheiten. Gerrit Wegkamp zog in der 51. Minute von der rechten Seite aus zehn Metern ab, doch SG-Keeper Broll parierte. Neun Minuten danach fälschte Sonnenhof-Innenverteidiger Kai Gehring einen 15-Meter-Schuss von Aalens Dominick Drexler ab, der Ball kullerte nur knapp am Pfosten vorbei. Das war es aber schon, was der VfR zu bieten hatte. Besser machten es auf der Gegenseite die Großaspacher, die durch den Treffer von Sebastian Schiek (62.) mit 1:0 in Führung gingen.

Aalen versuchte es danach mit drei Stürmern, denn der Ex-Großaspacher Matthias Morys wurde eingewechselt. Er blieb jedoch wie seine Mannschaftskameraden sehr blass. Der Sonnenhof hingegen erarbeitete sich gute Möglichkeiten, um noch das zweite Tor erzielen zu können. Rennekes 10-Meter-Schuss kratzte VfR-Kapitän Markus Schwabl in der 81. Minute von der Torlinie. Der eingewechselte Roussel Ngankam fand in der Nachspielzeit in Bernhardt seinen Meister. Somit blieb es beim mehr als verdienten 1:0-Erfolg der Großaspacher.

SG wieder ganz dick im Kampf um Rang drei dabei

Trainer Rehm: „50 Punkte aus 32 Spielen sind eine sensationelle Bilanz“

(hes). Die SG Sonnenhof Großaspach befindet sich nach dem 1:0-Erfolg beim VfR Aalen ganz dick im Kampf um den dritten Rang, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt. „Wir sind der verdiente Sieger, denn wir hatten mehr Torchancen und auch mehr Ballbesitz“, sagt Trainer Rüdiger Rehm. Er nimmt positiv auf, dass ein Defensivspieler das entscheidende Tor erzielt hat. „Es ist schön, dass viele Spieler bei uns torgefährlich sind.“ Und wie sieht Sebastian Schiek seinen Treffer? „Ich war schneller am Ball und habe ihn rein gemacht“, antwortet der Torschütze. Der rechte Außenverteidiger stellt auch fest: „Wir waren das ganze Spiel besser.“ Ähnlich sieht es auch Aalens Trainer Peter Vollmann: „Großaspach war die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen. Wir haben ein richtig schlechtes Spiel gemacht.“ VfR-Keeper Daniel Bernhardt weiß den Grund: „Unsere Einstellung hat nicht gestimmt.“

Mit dem Dreier in Aalen rückt die SG auf Rang vier vor und hat nur noch zwei Punkte Rückstand zum Dritten VfL Osnabrück. Auf die Tabelle schaut Coach Rehm gerne. „Wir genießen die Phase. 50 Punkte aus 32 Spielen sind eine sensationelle Bilanz“, sagt der 37-Jährige. Er wagt auch eine Prognose: „Wenn wir gewinnen, werden wir oben dabei sein.“ Mit einem Sieg im Heimspiel am kommenden Freitag (19 Uhr) gegen den FC Hansa Rostock wäre der Sonnenhof noch dicker im Geschäft im Kampf um den dritten Tabellenplatz. Ob Stürmer Pascal Breier dann dabei sein wird, ist allerdings noch offen. Großaspachs bester Torschütze der Saison (11 Treffer) fehlte in Aalen. Er war noch nicht 100 Prozent fit und hatte Schmerzen im Oberschenkel.

Spieler, Tore, Fakten

VfR Aalen: Bernhardt – Schwabl, Menig, Neumann, Chessa (65. Morys) – Vasiliadis, Müller, Welzmüller (69. Klauß), Kotzke (40. Schulz) – Drexler, Wegkamp.
SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Schiek, Leist, Gehring, Lorch – Renneke, Rizzi, Hägele, Dittgen (65. Binakaj) – Rühle (85. Jüllich), Röttger (74. Ngankam).
Tor: 0:1 (62.) Schiek.
Gelbe Karten: Neumann, Vasiliadis / –.
Schiedsrichter: Börner (Dortmund).
Zuschauer: 4622.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 4. April 2016

Impressionen aus Aalen

Fotos: tai