3.L | Donnerstag, 24. Mrz 2016 (tai)
Sandhausens Moritz Kuhn mit zwei Treffern gegen die Ex-Kollegen

Testspiel
Donnerstag, 24. März  |  16:00  |  Karl-Euerle-Anlage BK
SG Sonnenhof Großaspach – SV Sandhausen   0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Kuhn (14.), 0:2 Wooten (17.), 0:3 Kuhn (67.)

SG unterliegt im Testspiel gegen den Zweitligisten klar

In der Länderspielwoche ruht der Ball in den ersten drei Ligen, weshalb die SG Sonnenhof Großaspach und der SV Sandhausen am Gründonnerstag zu einem Testspiel auf der Karl-Euerle-Anlage in Backnang antraten. Cheftrainer Rüdiger Rehm musste gegen den Zweitligisten auf die verletzten Pascal Breier und Tobias Schröck verzichten. Timo Röttger fiel ebenfalls krankheitsbedingt aus, Max Dittgen war mit der U20 des DFB gegen die Schweiz im Einsatz.

Eine ausgeglichene Partie sahen die Zuschauer in den ersten zehn Minuten. Binakaj (7.) und Ngankam (9.) hätten die Aspacher in Führung schießen können, zögerten aber jeweils zu lange und wurden im letzten Moment geblockt. Sandhausen wartete ab, ließ die SG zunächst kommen und schlug dann eiskalt zu – Ballgewinn in der generischen Hälfte, Schuss von Moritz Kuhn aus rund 16 Metern und es stand 1:0 für die Badener (14.). Ausgerechnet Kuhn, einer der Aufstiegshelden der Rot-Schwarzen, mag so mancher Fan gedacht haben und sah danach den nächsten Bilderbuchangriff der Badener über die rechte Aspacher Abwehrseite. Wooten war es schlussendlich, der das Leder aus rund zwölf Metern volley in die Maschen drosch (17.). Keine Chance für Kevin Broll, der Gäng im SG-Gehäuse vertrat, und somit vor dem Punktspiel in Aalen wichtige Spielpraxis sammeln sollte. Kalt erwischt wurden die Aspacher durch den Doppelschlag des SVS, gestalteten die Partie danach aber ausgeglichen, konnten jedoch kaum Torgefahr entwickeln.

Beide Trainer wechselten in der Pause kräftig durch und brachten frische Kräfte aufs Feld. Rühle stürmte nun für Ngankam, der zur Halbzeit mit einer Knöchelblessur leicht angeschlagen vom Feld musste. Und die Nummer 31 der Aspacher hatte auch sofort eine Einschusschance, zog die Kugel aber volley über den Kasten der Sandhausener (46.). Die Aspacher mühten sich, der SVS konterte. Der agile Wooten hatte die Gelegenheit die Führung auszubauen, verzog aber knapp (63.). Dies rächte sich fast, doch ein Rizzi-Freistoß aus 20 Metern landete anstatt im Tor an der Lattenkante (64.) und ein Volleyschuss von Renneke hielt Wulle stark (66.). Somit kein Treffer für die Aspacher, aber von einem Ex-Aspacher. Wieder war es Moritz Kuhn, der die Kugel aus kurzer Distanz im Netz der SG unterbrachte und somit auf 3:0 erhöhte (67.). Beide Mannschaften mühten sich weiter, doch bis auf eine Großchance von Vunguidica (86.) konnten die Zuschauer keine weiteren Gelegenheiten mehr bestaunen.

Bitter für die SG: Der eingewechselte Spasojevic hatte sich dem wuchtigen Stürmer bei dessen Gelegenheit entgegen geworfen, verletzte sich hierbei am Knöchel und musste verletzt vom Feld.

Die Stimme nach dem Spiel

Cheftrainer Rüdiger Rehm: „Sandhausen war effektiv, hat seine Chancen genutzt, uns nie richtig in den Spielfluss kommen lassen und hat somit auch verdient gewonnen. Wichtig war heute aber vor allem, einigen Spielern Spielpraxis zu verschaffen und gleichzeitig im Rhythmus zu bleiben. Jetzt hoffen wir, dass es sich bei den Verletzungen nur um kleinere Blessuren handelt, werden morgen trainieren und dann haben die Jungs zwei Tage frei.“

Aufstellungen

SG Sonnenhof Großaspach: Broll (70. Spasojevic) – Schiek (46. Vecchione), Gehring (46. Fourlanos), Leist (46. R. Schuster), Lorch – Binakaj (46. Kienast), Jüllich, Hägele (46. Rizzi), Renneke – Sohm (70. Gurth), Ngankam (46. Rühle).
SV Sandhausen: Wulle – Pledl, Schulz (46. Kister), Olajengbesi (46. Hübner), Bieler – Roßbach (46. Schaaf), Kuhn, Wooten (76. Vunguidica), Paqarada (46. Pick), Stolz – Jovanovic (46. Bouhaddouz).
Schiedsrichter: Blos (Köngen).

Impressionen aus Backnang

Gute Besserung Bojan!

Fotos: tai