3.L | Samstag, 19. Mrz 2016 (tai)
Hartumkämpftes Derby endet 1:1

31. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 19. März 2016  |  14.00 Uhr  |  mechatronik Arena
SG Sonnenhof Großaspach - SV Stuttgarter Kickers   1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Sandrino Braun (45. +1)., 1:1 Kai Gehring (80.)
Zuschauer: 3.600
Besondere Vorkommnisse: Christopher Gäng sieht die Rote Karte (89./Notbremse).

[Zur Backnanger Kreiszeitung - unserem Medienpartner]
[Aus den Mediatheken: "SWR Sport am Samstag" & "ARD Sportschau"]

SG94 überzeugt bei intensivem Derby, nutzt aber die Torchancen nicht

Die Spiel-Analyse

Vor toller Kulisse begann die SG Sonnenhof Großaspach von links nach rechts mit Druck auf das Tor  der Gäste. Doch auch die Blauen suchten den Weg nach vorne und hatten in der fünften Spielminute eine erste kleinere Torannäherung zu verzeichnen. Aber die SG erspielte sich klare optische Feldvorteile und hatte ihrerseits durch Tobias Rühle in der achten Minute eine erste Torchance. Und es wurde noch besser – nachdem Tobi Rühle kurz vor dem Strafraum zu Fall gebracht worden war, trat Standardspezialist Rizzi zum fälligen Freistoß an. Sein Versuch landete jedoch an der Unterkante der Latte (13.). Die darauffolgende Situation klärten die Kickers zur Ecke, bei der Jeremias Lorch einen gefährlichen Kopfball nicht auf das Tor bringen konnte. Und weiter die SG – einen Weitschuss von Hägele parierte Sattelmaier im Kasten der Kickers stark (16.). Die Hausherren blieben auch in der Folge dominant, insbesondere der agile Tobias Rühle beschäftigte die Defensive der Gäste. Den Atem anhalten mussten die Heimfans bei einer der wenigen Angriffsaktionen der Degerlocher, Mvibudulu versuchte es mit einem gefährlichen Heber über Christopher Gäng (22.). Die Stuttgarter Kickers konnten nach etwa 30 Minuten die Partie offener gestalten und kamen vermehrt zu guten Ansätzen. Doch die dickste Torchance hatte wieder die SG: Nach einem Freistoß der Kickers nahe der SG-Strafraumgrenze antworteten die Hausherren mit einem tollen Konter über Rühle, der per Querpass den mitgelaufenen Max Dittgen mustergültig bediente. Doch die Nummer 11 scheiterte frei vor dem Tor am gut reagierenden Schlussmann (36.) – eine Riesenmöglichkeit der Gastgeber! Als alles bereits nach einem 0:0 zur Pause roch, erzielten die Kickers wie aus dem nichts die Führung. Braun köpfte eine Flanke von rechts freistehend ins Tor (45.).

Während Aspach mit derselben Elf aus der Kabine kam mussten die Kickers zur Halbzeit den verletzten Torhüter Sattelmaier für Müller ersetzen. Die Hausherren blieben zunächst noch ohne Aktion – bis zur 54. Minute. Gleich mehrfach hatte die SG die Abschlusschance, doch entweder erneut das Aluminium oder eine Kickers-Brust verhinderten den Ausgleichstreffer! Die Aspacher blieben jetzt am Drücker und drängten die Degerlocher in die eigene Hälfte. Aber es entwickelte sich ein hochintensiver Kampf, der sich immer mehr zuspitze. Ngankam köpfte nach einer Ecke knapp am Tor vorbei, nach der darauffolgenden Ecke zog Hägele aus dem Rückraum ab, ebenfalls knapp vorbei. In der 76. riskierte Gäng bei einem Konter der Gäste Kopf und Kragen und verhinderte dadurch einen möglichen weiteren Treffer. Die Partie wog jetzt hin und her und suchte eine Entscheidung. Und die Hausherren wurden für ihren Einsatz belohnt. Innnenverteidiger Kai Gehring in bester Lucio-Manier setzte zu einem tollen Solo an, spielte am Strafraum Doppelpass mit Tobias Rühle und verwandelte eiskalt (80.). Jetzt hatte die Rehm-Elf Lunte gerochen, ein Renneke-Schuss fand fast den Weg ins Tor (86.). Per Konter hatten aber auch die Kickers in der 89. ihre Großchance, Gäng riskierte alles, eilte aus seinem Tor und unterbrach den drohenden Angriff. Dafür sah der Keeper die Rote Karte, zugleich die letzte nennenswerte Aktion einer sehr intensiven und vor allem emotionalen Derby.

Die Stimme nach dem Spiel

Cheftrainer Rüdiger Rehm: „Es war ein sehr intensives Spiel mit vielen Strafraumszenen. Der Rückstand kurz vor der Pause war sicherlich ein kurzer Nackenschlag für uns. Wir sind dann aber aus der Pause mit der Einstellung rausgegangen, das Spiel zu drehen. Es ging hin und her, am Ende müssen wir uns mit dem Remis zufrieden geben. Ein Gewinner heute war sicherlich der Zuschauer!“

Das nächste Spiel

Nach dem ereignisreichen Derby geht es für die SG Sonnenhof Großaspach in die Länderspielpause. Allerdings wird auch diese genutzt, am kommenden Donnerstag testen die Aspacher gegen den SV Sandhausen (Karl-Euerle-Anlage Backnang, 16 Uhr).

Gegen Zweitligaabsteiger VfR Aalen erwartet die SG danach wieder ein unangenehmer Gegner in der 3. Liga. Anstoß in Aalen am Samstag, den 02.04., ist um 14 Uhr.

Aufstellung

SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Lorch, Gehring, Leist, Schiek – Binakaj (65. Ngankam), Hägele, Rizzi (86. Sohm), Renneke – Rühle (90. Broll), Dittgen.

Impressionen aus der mechatronik Arena

tai