3.L | Freitag, 18. Mrz 2016 (tai/BKZ)
Samstag um 14 Uhr: Derby in Aspach!!!

31. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 19. März 2016  |  14.00 Uhr  |  mechatronik Arena
SG Sonnenhof Großaspach - SV Stuttgarter Kickers

[Zur Backnanger Kreiszeitung - unserem Medienpartner]
[zum Onlineticketing]

Die SG Sonnenhof Großaspach trifft am kommenden Samstag auf den SV Stuttgarter Kickers. Anpfiff in der heimischen mechatronik Arena ist um 14 Uhr.

(pm) Nichts für schwache Nerven war die Partie zwischen der SG Sonnenhof Großaspach und dem VfL Osnabrück am vergangenen Wochenende. In einem umkämpften Spitzenspiel erzielte Kai Gehring in der Nachspielzeit den mehr als verdienten Ausgleich für die Aspacher. Auch am kommenden Samstag wird die Anspannung bei Verantwortlichen und Zuschauern in der mechatronik Arena ähnlich groß sein wie beim Duell in Niedersachsen, denn dann sind die Stuttgarter Kickers im Fautenhau zu Gast. Der „Dorfklub“ trifft auf die „Blauen“ aus der Landeshauptstadt und die Vorfreude auf das Derby ist spürbar.

Während die SG als Überraschungsteam der Liga nach dem 31. Spieltag bereits 46 Punkte auf dem Konto hat, stehen die ambitionierten Kickers mit 33 Punkten auf dem 17. Tabellenplatz. „Es ist ein Derby, daher spielt die Tabelle absolut keine Rolle. Die Kickers haben ihre Spielweise umgestellt und kommen nun über den Kampf. Sie sind derzeit gut drauf und haben in den letzten Spielen gepunktet. Klar ist aber auch, dass wir in Osnabrück ein starkes Spiel gezeigt haben und unsere Kurve nach oben zeigt. Ich muss keinen meiner Spieler gesondert motivieren, wir werden vor einer guten Kulisse antreten, jeder ist heiß und wir möchten die Punkte in Aspach behalten“, sagt Cheftrainer Rüdiger Rehm.

Kapitän Daniel Hägele, der am gestrigen Mittwoch seinen Vertrag bei der SG um weitere zwei Jahre verlängert hat, freut sich ebenfalls auf die Partie am Samstag: „Das sind doch genau die Spiele, auf die sich jeder Fußballer freut. Ich kann mich an keine langweilige Partie zwischen uns und den Kickers erinnern, daher wird auch für die Zuschauer etwas geboten sein. Wir werden uns auf jeden Fall voll reinhauen und möchten die Punkte unbedingt in Aspach behalten.“

Verzichten muss Cheftrainer Rüdiger Rehm am Samstag auf die verletzten Tobias Schröck und Robin Binder. Pascal Sohm trainiert wieder mit der Mannschaft und könnte eine Alternative sein. Timo Röttger fehlt nach seiner fünften Gelben Karte in Osnabrück gesperrt. Pascal Breier soll heute wieder mit dem Team trainieren, ob er am Samstag bereits eingesetzt werden kann, entscheidet sich nach dem morgigen Abschlusstraining.

Hinweise zu Tickets:

Die Haupttribüne ist ausverkauft, in allen anderen Kategorien sind ausreichend Tickets verfügbar. Die Tageskassen öffnen um 12 Uhr. Außerdem ist noch unser [Onlineticketing] geöffnet.

Hinweise zur Anfahrt und zu Parkmöglichkeiten:

Die SG Sonnenhof Großaspach setzt einen kostenlosen Shuttle vom Busbahnhof in Backnang ein. Vor der Partie verkehren die Busse ab 11.15 Uhr bis 13.25 Uhr nach Bedarf. Unmittelbar nach Spielende stehen Shuttlebusse am Busparkplatz der mechatronik Arena zur Rückfahrt bereit.

Fans, die mit dem eigenen PKW anreisen, finden im Industriegebiet Forstboden in Großaspach zusätzliche Parkmöglichkeiten. Von hier aus beträgt der Fußweg zur Arena rund zehn Minuten. Die SG bittet zudem um Beachtung der Hinweisschilder auf den ausgeschilderten Parkplätzen.


Hinrunde:

SV Stuttgarter Kickers - SG Sonnenhof Großaspach    0:4 (0:1)

[zum Rückblick]


Unser Medienpartner, die Backnanger Kreiszeitung, berichtet

Viel Zündstoff im Nachbarschaftsduell

Drittligaspiel im Fautenhau: Großaspach sitzt dem Spitzentrio im Nacken, die Stuttgarter Kickers kämpfen gegen den Abstieg

Viel Brisanz birgt das Nachbarschaftsduell zwischen Großaspach und den Stuttgarter Kickers grundsätzlich in sich, doch so viel Zündstoff wie vor dem morgigen Drittligaspiel (14 Uhr, Mechatronik-Arena) steckte wohl selten drin. Die SG Sonnenhof darf als Vierter weiterhin vom ganz großen Coup träumen, die Blauen befinden sich mitten im Abstiegskampf.

Von Steffen Grün - Es hat etwas von verkehrter Welt. Der Traditionsverein aus Degerloch, der den Aufstieg in der vergangenen Saison nur knapp verpasste, kämpft ums sportliche Überleben. Nun klopft stattdessen der Dorfverein aus dem Fautenhau an der Zweitliga-Tür, doch davon will beim Überraschungsteam offiziell keiner etwas wissen. Blut geleckt haben sie bei der SG allerdings selbstredend, räumt Trainer Rüdiger Rehm indirekt ein: „Wir wollen es so lange wie möglich spannend machen, geben aber keine neuen Ziele aus.“ Acht Spiele sind es noch, der Rückstand auf Osnabrück und damit den Relegationsplatz beträgt zwei Punkte, der Zweite aus Aue hat fünf Zähler mehr.

Aspach scheint die drei Niederlagen in Serie (0:3 gegen Mainz II, 1:4 in Halle, 0:1 gegen Bremen II), bei denen „die Leistungen auch nicht so waren, wie wir uns das vorstellen“, weggesteckt zu haben. Davon ist Rehm nach den Auftritten beim 2:0-Erfolg in Chemnitz, beim 1:1 gegen Köln und beim 2:2 in Osnabrück so überzeugt, dass er sagt: „Wir haben die Kurve gekriegt.“ Nun gelte es, den Weg weiterzugehen, und „da ist das Derby das Beste, was passieren kann“. Keiner braucht eine Extraportion Motivation, „es ist sowieso ein besonderes Spiel“, betont Kapitän Daniel Hägele. Woher die Brisanz im Duell der schwäbischen Drittligisten rührt, kann Rehm mit beinahe acht Jahren in Aspacher Diensten gut erklären. Er führt die räumliche Nähe an, aber auch die vielen, oft heftig umkämpften Pokal- und Punktspiele in den vergangenen Jahren. Richtig zu knabbern hatten die Blauen an ihrem 0:4-Debakel im Hinspiel, als die SG auf der Waldau eine Galavorstellung auf den Rasen zauberte und die Kickers bis auf die Knochen blamierte.

Dafür wollen sich die Gäste rächen. Mit Nachdruck warnt Rehm sein Team vor der Truppe aus der Landeshauptstadt, „die sind richtig gut drauf“. Aus den vergangenen 7 Spielen holte Stuttgart 14 Punkte, verlor nur in Magdeburg. Das Team von Trainer Tomislav Stipic, der Horst Steffen im November ablöste, kletterte auf einen Nichtabstiegsplatz, hat als 17. aber nur zwei Punkte Vorsprung auf den Drittletzten, der am Ende ins Gras beißt. Der SG-Coach hat erkannt, dass der spielerische Part bei den Blauen ein wenig in den Hintergrund gerückt ist, derzeit gilt eher: Kampf ist Trumpf. „Sinnbild“ dafür sei, dass auf der Sechs und damit im zentralen defensiven Mittelfeld nicht mehr der feine Techniker Enzo Marchese gefragt ist, sondern ein Arbeiter wie Klaus Gjasula.

Aspach will dagegenhalten, um endlich den ersten Heimsieg 2016 zu landen. Der letzte Dreier zu Hause datiert vom 12. Dezember (3:1 gegen Münster). Seither gab es drei Niederlagen und ein Unentschieden, in der Heimtabelle belegt die SG nur Rang 14. Beim Versuch, diese Bilanz wieder etwas aufzuhübschen, werden die verletzten Tobias Schröck und Robin Binder sowie der gelbgesperrte Timo Röttger fehlen.

SG auf bkz-online

Die Hochspannung, die im Fautenhau zu erwarten ist, wird auch frei Haus geliefert. Zum Duell zwischen der SG und den Kickers gibt es den gewohnten Liveticker unserer Zeitung unter www.bkz-online.de. Tags darauf kommt an dieser Stelle ein Video dazu.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 18. März 2016