3.L | Donnerstag, 10. Mrz 2016
SG sorgt für Spitzenspiel in Osnabrück

30. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 12. März 2016  |  14.00 Uhr  |  OSNAtel-Arena
VfL Osnabrück - SG Sonnenhof Großaspach

[Zur Backnanger Kreiszeitung - unserem Medienpartner]
[Gästeinfos für unsere Osnabrück-Fahrer]
[Am Sa. ab 13.55 Uhr: Live dabei im Livestream auf NDR.de]

Im Hexenkessel für gute Leistungen belohnen

(pm) Die SG Sonnenhof Großaspach trifft am kommenden Samstag auf den VfL Osnabrück. Anpfiff in der Osnatel-Arena ist um 14 Uhr.

Der 30. Spieltag in der 3. Liga steht an und die SG Sonnenhof Großaspach reist im Spitzenspiel zum VfL Osnabrück. Zwei Punkte trennen die Aspacher vom Drittplatzierten aus Niedersachsen und die Spieler der SG dürfen die Partie neun Spieltage vor Rundenende als Belohnung für die bisherigen Saisonleistungen betrachten. Dennoch soll die Fahrt an die altehrwürdige „Bremer Brücke“, die mittlerweile in „Osnatel-Arena“ umbenannt wurde, alles andere als ein Ausflug vom Dorf in die Stadt sein. Vielmehr freut sich das Team von Rüdiger Rehm auf die Partie im Osnabrücker Hexenkessel, möchte dort bestehen und weitere Punkte einfahren. War mit Fortuna Köln die Mannschaft der Stunde am vergangenen Wochenende zu Gast, trifft die SG nun auf das Team der letzten Monate. Seit dem spektakulären Hinspiel in der mechatronik Arena, welches nach einer turbulenten ersten halben Stunde schlussendlich mit einem 3:3-Unentschieden endete, mussten sich die Niedersachsen nur zweimal geschlagen geben und blieben in 16 Partien unbesiegt. „Seit Joe Enochs übernommen hat, zeigt sich die Mannschaft sehr stabil und kompakt. Nach unserem Aufeinandertreffen im Hinspiel mussten nur zehn Gegentore hingenommen werden, was die gute Defensivarbeit aller Mannschaftsteile zeigt. Zusätzlich verfügt der VfL über sehr gefährliche Offensivkräfte und konnte in den letzten Wochen oftmals auf einen eingespielten Spielerstamm zurückgreifen. Dies alles erklärt die starke Serie und den aktuellen Tabellenstand“, sagt Rüdiger Rehm und fügt hinzu: „Natürlich wissen wir, dass die Osnabrücker insbesondere bei Standards oder im Konterspiel stark sind und darauf ist mein Team vorbereitet. Gleichzeitig wissen wir aber auch um unsere Stärken und werden diese auf den Platz bringen. Ich kann mir beispielsweise vorstellen, dass die VfL-Defensive das Hinspiel noch im Hinterkopf und deshalb auch zurecht Respekt vor unserer Offensivkraft hat.“

Verzichten muss der Cheftrainer am Samstag auf die verletzten Tobias Schröck und Robin Binder. Pascal Sohm trainiert wieder mit der Mannschaft, ein Einsatz kommt aber wohl noch zu früh. Wer schlussendlich im Kader stehen und die Reise nach Osnabrück antreten wird, entscheidet das Trainerteam nach dem morgigen Abschlusstraining.

SG live im Ticker und im Stream

Fans, die beim Spitzenspiel in Osnabrück nicht live vor Ort sein können, werden dennoch mit Live-Informationen von der Auswärtspartie der Aspacher versorgt. Wie gewohnt, tickern wir live auf unseren Social-Media-Kanälen die wichtigsten Infos während der Partie. Zusätzlich überträgt der Norddeutsche Rundfunk (NDR) das Spiel in voller Länge im Internet auf ndr.de. Außerdem ist die Zusammenfassung der Partie für die ARD-Sportschau vorgesehen.


Unser Medienpartner, die Backnanger Kreiszeitung vor dem Spitzenspiel

Verfolgerduell an der Bremer Brücke

Drittliga-Kicker der SG Sonnenhof Großaspach treten als Tabellenfünfter beim zwei Zähler entfernten Dritten VfL Osnabrück an

So langsam biegt die Drittliga-Saison auf die Zielgerade ein. In den verbleibenden neun Spielen können die Kicker der SG Sonnenhof Großaspach ihrer tollen Runde die Krone aufsetzen, falls sie wirklich bis zum Schluss im Aufstiegsrennen mitmischen sollten. Morgen (14 Uhr, Osnatel-Arena) tritt der Fünfte zum Verfolgerduell beim Dritten VfL Osnabrück an.

Von Steffen Grün - An den 25. Oktober 2014 dürfte Rüdiger Rehm nur ungern zurückdenken. Damals zog Großaspach in Osnabrück mit 0:2 den Kürzeren – für die SG war es das neunte Spiel in Serie ohne Sieg und für den Trainer die letzte Partie seiner ersten Amtszeit im Fautenhau. Drei Tage später löste ihn Uwe Rapolder ab, keine vier Monate später kehrte Rehm wieder zurück und führte die Schwaben zum Klassenverbleib.

Wenn der 37-Jährige mit seiner Truppe morgen in den Hexenkessel an der Bremer Brücke zurückkehrt, stehen die Vorzeichen völlig anders als vor knapp 17 Monaten. Mit dem Abstiegskampf hat die SG nichts mehr zu tun. Zum Saisonziel von 46 Punkten, das Rehm auch zu den Zeiten, als sein Team von Sieg zu Sieg eilte, nicht änderte, fehlt nur noch ein Zähler. Und alle Versuche, den Aspachern einreden zu wollen, sie müssten doch bitter enttäuscht sein, wenn es mit dem Zweitliga-Aufstieg nichts werden sollte, laufen ins Leere. Allenfalls den positiven Druck, in den letzten neun Spielen die Sensation schaffen zu können, verspüren die Vertreter des Dorfvereins.

Ohne Zweifel ist das morgige Verfolgerduell im gut 500 Kilometer entfernten Osnabrück richtungsweisend. Weil Tabellenführer Dresden mit 61 Punkten so gut wie durch ist und Aue im Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz mit 51 Zählern mittlerweile die besten Karten hat, geht es dahinter vor allem um eine gute Positionierung im Rennen um den Relegationsrang. Sollten die Aspacher, die wie der Tabellenvierte Magdeburg 45 Punkte auf ihrem Konto haben, beim Dritten verlieren, trennen beide Teams bereits fünf Punkte. Um dranzubleiben, braucht es wenigstens ein Remis, ein Dreier wäre das i-Tüpfelchen.

Mit dem VfL wartet aber ein Team auf die Gäste, das in den vergangenen Monaten für mächtig Furore sorgte. Seit dem 3:3 im spektakulären Hinspiel am 26. September, bei dem der spätere Endstand bereits nach 27 Minuten hergestellt war, verloren die Niedersachsen nur noch zwei Spiele (1:3 in Köln, 0:3 gegen Dresden), dazu kamen neun Siege und sieben Unentschieden. „Seit Joe Enochs übernommen hat, zeigt sich die Mannschaft sehr stabil und kompakt“, lobt Rehm seinen Kollegen und verweist darauf, dass Osnabrück seit dem Hinspiel nur noch 10 Tore kassiert hat. 13-mal spielte Keeper Marvin Schwäbe zu null, nicht umsonst ist der 20-Jährige laut Kicker-Noten der beste Drittliga-Spieler.

Die Offensive hält mit nur 34 Treffern nicht so richtig Schritt, doch der SG-Trainer warnt sein Team vor allem vor den gefährlichen Standardsituationen sowie den Kontern der Hausherren. Respekt ist also vorhanden, „gleichzeitig wissen wir auch um unsere Stärken und werden diese auf den Platz bringen“, kündigt Rehm an: „Ich kann mir vorstellen, dass die VfL-Defensive das Hinspiel im Hinterkopf und daher zu Recht auch Respekt vor unserer Offensivkraft hat.“ Die gilt es in die Waagschale zu werfen, um den Endspurt der Saison mit einem zählbaren Erfolg einzuläuten.

Will in Osnabrück nach weiteren Punkten greifen:
SG-Coach Rüdiger Rehm. Foto: A. Becher

SG auf bkz-online

Für alle SG-Fans, die den weiten Weg nach Osnabrück nicht auf sich nehmen wollen, bietet unsere Zeitung den gewohnten Service. Im Internet unter www.bkz-online.de gibt es den Liveticker mit allen wichtigen Infos und einigen Fotos von der Bremer Brücke. Tags darauf kommt ein Video dazu.

Aspach in der Sportschau

Der NDR überträgt die 90 Minuten im Internet

Das Verfolgerduell hat die Aufmerksamkeit des Norddeutschen Rundfunks geweckt, der NDR überträgt Aspachs Auftritt in Osnabrück live und in voller Länge unter www.ndr.de. Eine Zusammenfassung gibt es wie üblich in der SWR-Sendung Sport am Samstag (17.30 Uhr), aber auch in der ARD-Sportschau (18.00 Uhr).

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 11. März 2016


Hinrunde:

SG Sonnenhof Großaspach - VfL Osnabrück   3:3 (3:3)