3.L | Montag, 7. Mrz 2016 (tai)
Harter Kampf auf tiefem Boden mit gerechten Ausgang

28. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 5. März 2016  |  14.00 Uhr  |  mechatronik Arena
SG Sonnenhof Großaspach - SC Fortuna Köln   1:1 (1:1)

[Zur Backnanger Kreiszeitung - unserem Medienpartner mit SG-TV-Video]

Ein Unentschieden, das gerecht ist

Vier Punkte aus den letzten beiden Spielen: Drittligist SG Sonnenhof Großaspach hat endgültig den Negativtrend gestoppt. Trotzdem fielen die Schwaben nach dem 1:1 in der Heimpartie gegen Fortuna Köln vom vierten auf den fünften Platz zurück. Aufgrund der Spielanteile und der Chancen war es ein gerechtes Unentschieden.

Von Heiko Schmidt - Großaspachs Trainer Rüdiger Rehm musste seine Startelf gegenüber dem 2:0-Sieg in Chemnitz auf zwei Positionen verändern. Für Sebastian Schiek (Grippe) spielte Felice Vecchione als rechter Außenverteidiger. Michele Rizzi rückte für den verletzten Tobias Schröck ins defensive Mittelfeld. Diese Umstellungen schien die Mannschaft gut wegzustecken, denn die Gastgeber begannen stürmisch. Sie nutzten nach drei Minuten ihre erste Chance zum Führungstreffer. Max Dittgen flankte von der linken Seite nach innen zu Tobias Rühle. Dieser legte ab auf Timo Röttger, der aus zehn Metern mit einem Flachschuss das 1:0 erzielte.

Allerdings kam die Ernüchterung im Gegenzug. Nach einem 30-Meter-Freistoß aus halblinker Position von Hamdi Dahmani stand Florian Hörnig im Großaspacher Strafraum völlig frei und köpfte zum 1:1 ein. Nach der turbulenten Anfangsphase verflachte die Partie auf dem durchweichten Rasen in der Mechatronik-Arena etwas. Allerdings besaßen beide Mannschaften noch gute Torchancen. Während die Kölner Tobias Fink (29., 15-Meter-Schlenzer), Dahmani (30., freistehend) und Hörnig (40., Kopfball) versiebten, sündigte Großaspachs Rizzi (11., 15-Meter-Schuss). Die größte Gelegenheit hatte SG-Stürmer Tobias Rühle in der 34. Minute. Er beförderte nach einer Flanke von der rechten Seite vom aufgerückten Vecchione den Ball mit dem Hinterkopf an die Latte. Von dort aus sprang die Kugel zurück ins Spielfeld. Somit stand es zur Pause leistungsgerecht 1:1.

Nach dem Seitenwechsel verlief die Begegnung weiterhin ausgeglichen. Allerdings wirkten die Kölner robuster. Das war auch der Grund dafür, dass die Fortunen im zweiten Durchgang ein Chancenplus hatten. Nach einem Konterangriff mit anschließendem Schuss von Julis Biada rettete Großaspachs Innenverteidiger Kai Gehring. Wiederum Biada fand in der 65. Minute bei einem 25-Meter-Freistoß in SG-Schlussmann Christopher Gäng seinen Meister. Aber auch der Sonnenhof, der nun präsenter wirkte, erarbeitete sich Möglichkeiten, um das Siegtor machen zu können. Rühle verfehlte in der 71. Minute mit einem 25-Meter-Flachschuss knapp das angepeilte Ziel. Sechs Minuten später scheiterte Rizzi mit einem 20-Meter-Volleyschuss am Kölner Keeper André Poggenborg. Der eingewechselte Bashkim Renneke (87.) verzog von der rechten Seite knapp.

Die kniffligste Szene in der zweiten Halbzeit gab es in der 80. Minute. Der emsige Kölner Fink bekam nach einem Gewühl im Großaspacher Strafraum den Ball, fand jedoch aus fünf Metern in Gäng seinen Meister. Der SG-Keeper rettete damit seinem Team den einen Punkt, mit dem die Gastgeber und auch die Gäste sehr gut leben können.

Machte als linker Außenverteidiger eine gute Partie: Jeremias Lorch (links) im Kopfballduell mit Kölns Andreas Glockner. Foto: A. Becher

Rehm: „Wir haben das Maximale herausgeholt“

SG-Trainer ist genauso zufrieden wie seine Spieler und auch Kölns Coach

(hes). Einig waren sich alle Beteiligten, dass das Drittligaspiel zwischen der SG Sonnenhof Großaspach und Fortuna Köln keinen Sieger verdient gehabt hatte. „Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Wir haben das Maximale herausgeholt“, resümierte SG-Trainer Rüdiger Rehm. Er machte jedoch klar: „Wir haben jetzt 45 Punkte. Ein Zähler fehlt noch zu unserem Saisonziel.“

Der Coach hob besonders den Führungstreffer seiner Mannschaft heraus. „Beim 1:0 haben wir schön über die Flügel gespielt.“ Dem schloss sich Torschütze Timo Röttger an: „Wir kamen super herein ins Spiel. Das 1:0 war wichtig.“ Der Mittelfeldmann stellte zudem fest: „Wir haben alles gegeben und einen Punkt gewonnen. Vom Spielverlauf her geht das Ergebnis in Ordnung.“

Von einem gerechten Unentschieden sprach auch Großaspachs Kapitän Daniel Hägele: „Mit dem Punkt können wir zufrieden sein. Es war ein ganz schwieriges Spiel.“ Der Mittelfeldmann ergänzte: „Zumindest haben wir den Heimfluch beendet.“ Sein Team hatte den ersten Punkt im vierten Heimspiel im Jahr 2016 geholt. Auch der Kölner Trainer Uwe Koschinat zeigte sich zufrieden: „Auf den schwierigen Platzverhältnissen haben wir unsere gewachsene Stärke gezeigt und uns weiter stabilisiert.“

Nun können sich beide Mannschaften von den Strapazen der englischen Woche etwas erholen, denn einige SG-Spieler war die Belastung anzumerken, sie wirkten etwas ausgelaugt. Der Sonnenhof hat nun eine Woche Zeit, neue Kräfte zu tanken. Am kommenden Samstag (14 Uhr) steigt das Verfolgerduell beim VfL Osnabrück, das richtungsweisend für die Schwaben sein wird. „Wir freuen uns aufs Topspiel“, sagt Rehm.

SG-TV auf bkz-online

Alle wichtigen Szenen und die Tore vom Drittliga-Heimspiel der SG Sonnenhof Großaspach gegen Fortuna Köln gibt es im Internet unter www.bkz-online.de.

Spieler, Tore, Fakten

SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Vecchione, Leist, Gehring, Lorch – Röttger (74. Breier), Rizzi, Hägele, Dittgen – Rühle, Binakaj (46. Renneke).
Fortuna Köln: Poggenborg – Flottmann, Hörnig, Uaferro – Bender, Glockner, Fink – Andersen, Dahmani (74. Rahn) – Biada, Oliveira Souza (60. Kessel).
Tore: 1:0 (3.) Röttger, 1:1 (4.) Hörnig.
Gelbe Karten: Leist / Glockner.
Schiedsrichter: Günsch (Marburg).
Zuschauer: 900.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 7. März 2016