3.L | Freitag, 4. Mrz 2016 (tai)
Mit voller Konzentration ins Heimspiel

28. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 5. März 2016  |  14.00 Uhr  |  mechatronik Arena
SG Sonnenhof Großaspach - SC Fortuna Köln

[Zur Backnanger Kreiszeitung - unserem Medienpartner]
[Zum Onlineticketing]

Gemeinsam zum ersten Heimerfolg 2016

(pm) Die SG Sonnenhof Großaspach trifft am kommenden Samstag auf den SC Fortuna Köln. Anpfiff in der heimischen mechatronik Arena ist um 14 Uhr.

Nichts für schwache Nerven war die Partie am vergangenen Dienstag beim Chemnitzer FC. Flutlicht, Temperaturen um den Gefrierpunkt, tiefer Boden, Kampf um jeden Zentimeter, zwei verschossene Foulelfmeter und Torchancen auf beiden Seiten. Die Partie hatte vieles von dem, was die 3. Liga ausmacht und die SG durfte am Ende drei Punkte mit nach Aspach nehmen. Für Rüdiger Rehm war die mannschaftliche Geschlossenheit entscheidend für den Erfolg. „Das macht ein Team aus. Jeder hat seinen Fehler oder den seines Mitspielers ausgebügelt und schlussendlich hierdurch für den Sieg gesorgt“, sagte der Cheftrainer direkt nach Ende der Partie.

Der in der Mannschaft und im Verein gelebte Teamgedanke wird auch am kommenden Samstag einer der entscheidenden Faktoren für weitere Punkte sein. Zu Gast ist dann der SC Fortuna Köln und somit eine Mannschaft, die nur fünf Punkte hinter den Aspachern liegt und unter Woche ebenfalls einen weiteren Erfolg feiern durfte. Gegen den SC Preußen Münster bestimmten die Domstädter das Geschehen auf dem Platz und siegten verdient mit 2:1. „Die Fortuna gehört zu den Mannschaften der Stunde und belegt nicht umsonst den zweiten Platz in der Rückrundentabelle. Wir sind durch das Hinspiel in Köln gewarnt und wissen deshalb, was auf uns zukommt. Gleichzeitig freuen wir uns sehr auf die Partie und gehen diese wie immer optimistisch an. Wir möchten die zuletzt starke Offensive der Fortuna stoppen, die durch die entsprechende Spielweise entstehenden Lücken in der Defensive der Kölner konsequent nutzen und uns Chancen erarbeiten. Ich erwarte hierbei die gleiche Bereitschaft wie unter der Woche in Chemnitz. Zudem benötigen wir für einen Erfolg auch die Unterstützung unseres Publikums“, sagt Rüdiger Rehm.

Verzichten muss der Cheftrainer beim Heimspiel auf Tobias Schröck. Der defensive Mittelfeldspieler musste am Dienstag verletzt ausgewechselt werden. Die Diagnose: Muskelfaserriss im Oberschenkel, zusätzlich könnte Stand heute auch die Sehne betroffen sein, weshalb noch nicht feststeht, wie lange der 23-Jährige ausfallen wird. Ebenfalls steht Kevin Broll nicht zur Verfügung. Der Keeper zog sich bei der Trainingseinheit in Chemnitz einen Bänderanriss im Sprunggelenk zu. Robin Binder und Pascal Sohm befinden sich weiterhin im Aufbautraining. Dagegen hat Pascal Breier seine Zerrung auskuriert und konnte bereits in Chemnitz in den letzten Minuten eingewechselt werden.

Mit dem Shuttlebus in die Arena

Die SG setzt wie gewohnt einen Shuttleservice vom Backnanger Bahnhof ein. Die Abfahrtszeiten:

  • 13:25 Uhr   ZOB Backnang -> mechatronik Arena
  • 16:15 Uhr   mechatronik Arena -> ZOB Backnang

Unterstützt unsere Jungs lautstark !!!

Vorrunde

SC Fortuna Köln - SG Sonnenhof Großaspach   2:2 (1:0)
Tore: 1:0 (2.) Dahmani, 2:0 (66.) Oliveira Souza, 2:1 (87.) Breier, 2:2 (90.+3.) Röttger


Unser Medienpartner, die BKZ, berichtet

Auf die SG warten Wucht und Offensive

Aspachs Drittligaelf empfängt Ex-Bundesligisten Fortuna Köln – Rehm sieht eine unangenehme Aufgabe auf seine Elf zukommen

Nichts für schwache Nerven war Aspachs Auftritt beim 2:0 in Chemnitz. Morgen darf Drittligist SG Sonnenhof zu Hause ran und wird wohl erneut einen großen Kampf liefern müssen, soll die jüngste Heimmisere beendet werden. Fortuna Köln gastiert im Fautenhau (14 Uhr). „Da kommt viel Wucht und eine gute Offensive“, warnt Trainer Rüdiger Rehm.

Von Uwe Flegel - Flutlicht, Temperaturen um den Gefrierpunkt, tiefer Boden, Kampf um jeden Zentimeter, zwei verschossene Foulelfmeter und Chancen auf beiden Seiten. Beim Aspacher Gastspiel in Chemnitz „war alles drin“, urteilte Rüdiger Rehm und freute sich über den Dreier, mit dem der Tabellenvierte sein Konto auf 44 Zähler aufstockte. Nur noch zwei Pünktchen fehlen, um das Saisonziel 46 Zähler zu erreichen. Wobei der Nichtabstieg eigentlich schon zehn Spieltage vor dem Ende geschafft ist. „Mit 44 Punkten ist noch niemand aus der Dritten Liga abgestiegen“, weiß nicht nur Rehm.

Zeit also, um andere Ziele ins Visier zu nehmen. Nicht unbedingt, wenn es nach dem 37-jährigen Fußballlehrer geht. Alles was nach den ausgerufenen 46 Punkten kommt, sei Zugabe, bleibt Rehm seiner zurückhaltenden Linie treu. Er weiß: Rechenspielchen helfen nicht, wenn’s auf dem Rasen zur Sache geht. Was für den Erfolg taugt, sind andere Dinge. So wie die in Chemnitz gezeigte mannschaftliche Geschlossenheit. Rehm lobt: „Jeder hat seinen Fehler oder den seines Mitspielers ausgebügelt und schlussendlich hierdurch für den Sieg gesorgt.“

Einsatz, Kampf und gutes Miteinander fordert der frühere Zweitligafußballer auch fürs Duell gegen Fortuna Köln, in dem endlich der erste Heimpunkt, möglichst der erste Heimsieg dieses Jahr geholt werden soll. Als „sehr unangenehm“, als „Gegner, dem wir unser Spiel aufzwingen müssen“, bezeichnet er den Ex-Bundesligisten. Das Team aus dem Kölner Süden sei eine Elf mit viel Wucht und guter Offensive, sagt Rehm. Wobei er in Sachen Sturm vor allem an Marco Königs und Julias Biada denkt, die bereits 13 und 10 Saisontreffer erzielt haben. Allerdings: Torjäger Königs sitzt morgen seine 5. Gelbe Karte ab. Ein großes Qualitätsproblem ist das für die Fortuna eher nicht, steht doch der 30-jährige Ex-Zweitligaangreifer Johannes Rahn (Koblenz, Bielefeld) als Ersatz bereit. Zudem, so Rehm: „Köln spielt eine Art und Weise von Fußball, die uns nicht entgegenkommt.“ Zu spüren bekam Aspach dies bereits in der Vorrunde, als Timo Röttger in letzter Sekunde zum 2:2 traf und der SG Sonnenhof einen Punkt rettete. Wie stark der Tabellenneunte ist, das erlebte am Dienstag auch Aufstiegsaspirant Preußen Münster, der 1:2 unterlag.

Klar ist bei Großaspach, dass die harte Nuss ohne die Langzeitverletzten Robin Binder und Pascal Sohm sowie Ersatztorwart Kevin Broll (Bänderanriss im Sprunggelenk) und Mittelfeldspieler Tobias Schröck (Muskelfaserriss im Oberschenkel), die sich kurz vor oder während des Chemnitz-Spiels verletzt haben (wir berichteten), geknackt werden muss.

 

Die SG setzt wie gewohnt einen Shuttleservice vom Backnanger Bahnhof ein. Abfahrt zum Stadion im Fautenhau am Omnibus-Bahnhof ist um 13.25 Uhr. Zurück von der Mecha- tronik-Arena geht’s um 16.15 Uhr.

Vorläufig wegen eines Muskelfaserrisses nicht am Ball:
Mittelfeldrenner Tobias Schröck. Foto: A. Becher

SG auf bkz-online

Sollte bei Aspachs Heimspiel gegen Fortuna Köln Wichtiges passieren, dann sind dank des Livetickers unserer Zeitung auch die Fans informiert, die nicht im Stadion im Fautenhau sitzen. Im Internet unter www.bkz-online.de gibt’s während der Partie aktuell Aufstellung, Tore, interessante Infos und das eine oder andere Foto. Tags darauf kommt an derselben Stelle noch ein Video mit den besten Szenen dazu.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 4. März 2016