3.L | Montag, 22. Februar 2016 (BKZ)
Mangelhafte Chancenverwertung rächte sich

26. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 20. Februar 2016  |  14.00 Uhr  |  Erdgas Sportpark
Hallescher FC - SG Sonnenhof Großaspach   4:1 (1:1)

[Die Backnanger Kreiszeitung - unser Medienpartner, mit SG-TV Videobericht]

Vorne nicht kaltschnäuzig, hinten fahrlässig

Die SG Sonnenhof Großaspach verlor in der Dritten Liga ihr zweites Spiel in Folge. Das 1:4 der Fußballer aus dem Fautenhau beim Halleschen FC war aber mehr als unglücklich, denn in der ersten Halbzeit hatten die Schwaben ein klares Chancenplus. Dies rächte sich, denn die Sachsen-Anhaltiner waren effektiver und bestraften die Fehler der Gäste.

Von Heiko Schmidt - Fehler leisteten sich die Großaspacher im Erdgas-Sportpark einige. So zum Beispiel beim 0:1-Rückstand. In der 36. Minute passte Tobias Schröck zurück zum Keeper Kevin Broll, der den heranstürmenden Tim Kruse anschoss. Vom Körper des HFC-Kapitäns flog der Ball ins Tor. Auch der dritte Treffer der Hallenser war durchaus vermeidbar. In der 67. Minute hatte Kai Gehring einen Blackout. Halles Tobias Müller schnappte sich die Kugel und passte zu Sören Bertram, der vollendete. Bei der Entstehung des vierten Tores des HFC kam Michele Rizzi einen Schritt zu spät. Halles pfeilschneller Stürmer Osayamen Osawe lief auf der linken Seite durch und traf in der 75. Minute mit einem Schuss ins lange Eck.

Dabei hinterließen die auf drei Positionen in der Startelf veränderte SG im ersten Durchgang einen guten Eindruck. Für den grippeerkrankten Tobias Rühle stürmte Roussell Ngankam. Der linke Außenverteidiger Josip Landeka musste wegen einer Fersenprellung passen. Für ihn spielte David Kienast. Max Dittgen war laut Trainer Rüdiger Rehm nicht bei 100 Prozent, Bashkim Renneke begann.

Der Beginn die Partie war furios. Halles Toni Lindenhahn (5.) jagte freistehend den Ball über den SG-Kasten. Im Gegenzug fand Großaspachs Pascal Breier freistehend in HFC-Schlussmann Fabian Bredlow seinen Meister. Danach besaßen die Schwaben große Torchancen zum Führungstreffer. Pascal Breier (6./ aus acht Metern), Roussell Ngankam (18./freistehend), Kai Gehring (19./Lattenkopfball) und Bashkim Renneke (22./ 15-Meter-Schuss) hätten einen beruhigenden Vorsprung erzielen können, sogar müssen. Auch nach der verletzungsbedingten Auswechselung von Breier, für ihn kam Dittgen, gab es keinen Bruch im SG-Spiel. Allerdings ein Aussetzer in der Defensive der Gäste sorgte für den 0:1-Rückstand. Die passende Antwort gab der Sonnenhof im Gegenzug. Sebastian Schiek setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte nach innen. Am langen Pfosten stand der eingewechselte Dittgen goldrichtig und köpfte in der 37.Minute zum 1:1-Pausenstand ein.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste Periode geendet hatte. Beide Mannschaften setzten auf die Offensive und drängten auf den Führungstreffer. Halles Müller (51.) scheiterte frei an Broll. Ngankam (57.). fand per Kopfball in Bredlow seinen Meister. Das anschließende 2:1 der Hallenser in der 61. Minute warf den Sonnenhof allerdings aus der Bahn. Bertrams Hereingabe von der linken Seite beförderte HFC-Innenverteidiger Stefan Kleineheismann am langen Pfosten stehend in die Maschen.

Bis zum Spielende lief bei den Großaspachern überhaupt nichts mehr zusammen. Die Gäste standen fast nur noch in der Defensive und wirkten etwas hilflos, während sich die Sachsen-Anhaltiner in einen wahren Rausch spielten. Hinzu kamen die Fehler in der Großaspacher Defensive, die zu zwei weiteren Treffern der Hausherren führten.

„Drei Niederlagen sind nichts Weltbewegendes“

Großaspachs Trainer Rüdiger Rehm entgegnet allen Kritikern

(hes). Die Bilanz der SG Sonnenhof Großaspach aus den vergangenen vier Spielen: drei Niederlagen und nur ein Sieg. Aufgrund dieser Ergebnisse fielen die Schwaben auf den vierten Rang zurück. „Drei Niederlagen sind nichts Weltbewegendes, wir haben gegen drei starke Gegner verloren“, entgegnet SG-Trainer Rüdiger Rehm allen Kritikern. Er attestiert seinem Team: „Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt.“ Für ihn sei das 2:1 der Hallenser der Knackpunkt in der Begegnung gewesen. „Ich bin enttäuscht über die Niederlage und die Höhe.“ Hingegen freute sich sein Pendant Stefan Böger. „Die zweite Halbzeit war klasse“, freute sich der HFC-Trainer.

Nach der Pleite bewahren Großaspachs Spieler und Verantwortliche die Ruhe, schließlich fehlen nur noch 5 Zähler zu den angestrebten 46 Punkten für den Ligaverbleib. Auf die Tabelle will Coach Rehm nicht schauen. Seine Akteure sind zuversichtlich, dass sie die Kurve wieder bekommen werden. „Wir werden nächste Woche die passende Antwort geben“, verspricht Innenverteidiger Julian Leist. Defensivmann Kai Gehring verrät: „Wir werden daran arbeiten und gegen Bremen II Vollgas geben.“ Im Heimspiel am kommenden Samstag um 14 Uhr in der Mechatronik-Arena werden dann wohl wieder die grippekranken Christopher Gäng und Tobias Rühle sowie Kapitän Daniel Hägele, der grippegeschwächt in Halle nur auf der Bank saß und nicht eingewechselt wurde, dabei sein. Fraglich dürfte allerdings der Einsatz von Top-Stürmer Pascal Breier sein, der mit einem Verdacht auf eine Oberschenkelzerrung bei der Begegnung in Halle in der 27. Minute ausgewechselt wurde.

Spieler, Tore, Fakten

Hallescher FC: Bredlow – Acquistapace, Kleineheismann, Engelhardt, Barnofsky – Jansen, Kruse (78. Diring) – Bertram, Müller, Lindenhahn (58. Bähre) – Osawe (81. Stagge).
SG Sonnenhof Großaspach:Broll – Schiek, Leist, Gehring, Kienast – Renneke, Rizzi (82. Lorch), Schröck, Binakaj (69. Röttger) – Breier (27. Dittgen), Ngankam.
Tore: 1:0 (36.) Kruse, 1:1 (37.) Dittgen, 2:1 (61.) Kleineheismann, 3:1 (67.) Bertram, 4:1 (75.) Osawe.
Gelbe Karten: Kruse, Müller / Leist, Renneke, Kienast, Gehring, Ngankam.
Schiedsrichterin: Börner (Dortmund).
Zuschauer: 5295.

SG-TV auf bkz-online

Die Tore und alle anderen wichtigen Szenen von der 1:4-Niederlage der SG Sonnenhof beim Halleschen FC gibt’s auf einem Video im Internet unter www.bkz-online.de.

Impressionen aus Halle

tai