3.L | Samstag, 13. Februar 2016 (tai)
0:3 - Mainz kontert die SG aus

25. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 13. Februar 2016  |  14.00 Uhr  |  mechatronik Arena
SG Sonnenhof Großaspach - 1. FSV Mainz 05   0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Derstroff (16.), 0:2 Hoeler (40.), 0:3 Hoeler (79.)
Zuschauer: 1.050

[Die Backnanger Kreiszeitung - unser Medienpartner, mit SG-TV Videobericht]
[SWR-Videobericht in "Sport am Samstag" & Rehm-Interview]

Gebrauchter Nachmittag – SG verliert mit 0:3

Die Spiel-Analyse:

Aufgrund einer zugezogenen leichten Zerrung im linken Oberschenkel während des Abschlusstrainings musste Cheftrainer Rüdiger Rehm kurzfristig auf Stammkeeper Christopher Gäng verzichten. Für ihn rückte Kevin Broll in die Mannschaft. Ansonsten baute Rehm auf den wieder spielberechtigten Michele Rizzi. Kapitän Hägele rückte dafür in die Innenverteidigung, wo er neben Julian Leist agierte. Auf dem offensiven Flügel rotierte Rehm Binakaj für Röttger in die Mannschaft sowie den zweifachen Torschützen Pascal Breier, der zusammen mit Tobias Rühle die Sturmformation bildete.

Guter Beginn in der mechatronik Arena – die SG suchte sofort den Weg nach vorne und kam bereits nach 45 Sekunden zum ersten Abschluss. Rizzis Schuss aus der zweiten Reihe ging aber noch weit drüber. Die Gäste brauchten fast zehn Minuten, ehe sie durch eine Ecke das erste Mal vor das Tor von Keeper Broll auftauchten. Doch die 05er kamen besser und besser ins Spiel und schafften sogar die Führung. Nach einer schönen Kombination fackelte Derstroff nicht lange und schob frei ins Tor ein (16.). Die Hausherren wirkten etwas verunsichert, die Mainzer dagegen spielten weiter mutig nach vorne. Broll musste nach einem Konter beim Abschluss von Hoeler retten (22.). In der 28. endlich ein Lebenszeichen der Gastgeber. Nach tollem Ballgewinn von Schröck schickte dieser Rühle auf die Reise, der Breier bediente. Der Goalgetter zielte aus spitzem Winkel aber drüber. Fünf Minuten später plötzlich die Riesenchance zum Ausgleich – nach tollem Schröck-Pass auf Dittgen zog der Außenbahnspieler mit Tempo in den Sechzehner, wo er zunächst einen Abwehrmann ausstiegen ließ und dann Binakaj in der Mitte mustergültig bediente. Doch die Nummer Sieben der SG brachte keinen Druck hinter den Ball – schade! Anders dagegen die Mainzer, die ihre zweite Großchance in der 40. Minute nutzen. Ballgewinn, schnelle Umschaltbewegung und plötzlich stand Hoeler frei vor dem Kasten, ließ Broll keine Abwehrmöglichkeit und sorgte für die 0:2-Führung der Gäste.

Rüdiger Rehm reagierte und brachte zur Pause mit Kai Gehring und Timo Röttger zwei neue Kräfte. In der Kabine blieben Michele Rizzi und Max Dittgen. Aber die Reaktion blieb zunächst aus – im Gegenteil. Die Mainzer hatten in der 49. gleich zweimal die große Chance auf ein drittes Tor, doch ließen beide ungenutzt! Die SG nun bemühter, aber noch ohne gefährliche Durchschlagskraft. In der 57. Minute hatte Binakaj am Strafraumrand endlich eine Möglichkeit, doch sein Schuss konnte von der Mainzer Hintermannschaft geblockt werden. Mit Ngankam für Breier brachte Rehm seinen dritten Wechselspieler in der 63. Minute und versuchte nochmal, einen Akzent zu setzen. Und nach und entwickelte die SG endlich Druck – Rühles Kopfball in der 69. entschärfte Huth im Mainzer Kasten ganz stark, mehrere Standards konnten ebenfalls nicht genutzt werden. Gerade als die Hausherren stärker am Drücker waren, erzielten die Gäste die Vorentscheidung. Hoeler traf nach einem Konter ins leere Tor. Danach passierte nichts mehr und die SG musste die zweite Heimniederlage in Folge verzeichnen.

Die Stimme nach dem Spiel:

Cheftrainer Rüdiger Rehm: „Keine Frage, ein enttäuschender Nachmittag heute für uns. Wir waren im ersten Durchgang nicht aggressiv genug, haben dem Gegner nicht wehgetan. Die Ballgewinne, die wir hatten, konnten wir nicht zielführend umsetzen. Die Mainzer haben heute ein starkes Spiel gezeigt und am Ende auch verdient gewonnen.“

Das nächste Spiel:

In einer Woche muss die SG Sonnenhof Großaspach zum Halleschen FC (20.02., 14 Uhr). Im Hinspiel trennten sich beide Teams torlos Unentschieden.

Aufstellung:

SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Schiek, Hägele, Leist, Landeka – Dittgen (46. Röttger), Schröck, Rizzi (46. Gehring), Binakaj – Rühle, Breier (63. Ngankam).

Impressionen aus der mechatronik Arena

tai