3.L | Donnerstag, 11. Februar 2016 (tai)
Stürmer Rühle: "Den Zuschauern ein tolles Spiel zeigen"

25. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 13. Februar 2016  |  14.00 Uhr  |  mechatronik Arena
SG Sonnenhof Großaspach - 1. FSV Mainz 05

[Die Backnanger Kreiszeitung - unser Medienpartner]

Mainz II zu Gast in Aspach

(pm) Die SG Sonnenhof Großaspach trifft am kommenden Samstag auf den 1. FSV Mainz 05 II. Anpfiff in der heimischen mechatronik Arena ist um 14 Uhr.

Drei Spiele, sechs Punkte. Die SG Sonnenhof Großaspach ist nach der Winterpause gut aus den Startlöchern gekommen. Nach dem Sieg beim VfB Stuttgart II und der Heimniederlage gegen die Würzburger Kickers feierte die Rehm-Elf am vergangenen Wochenende einen wichtigen 2:0-Auswärtserfolg in Erfurt. Joker Pascal Breier war es, der nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit einem späten Doppelpack die Entscheidung herbeiführte. Damit belegen die Aspacher mit 41 Punkten weiterhin einen starken dritten Tabellenplatz. Nach Möglichkeit sollen am Samstag zur bisherigen Punkteausbeute noch weitere Zähler hinzukommen, wenn mit dem 1. FSV Mainz 05 II ein langjähriger Weggefährte aus Regionalliga- und Drittligazeiten zu Gast in der mechatronik Arena ist.

Die Rheinhessen belegen derzeit mit 30 Punkten den elften Tabellenplatz, warten allerdings nach einem starken Start in die Saison seit sieben Spielen auf einen Dreier im Ligabetrieb. Bei der letzten Partie musste die Elf von Trainer Sandro Schwarz am heimischen Bruchweg eine unglückliche 2:3-Niederlage gegen den SC Preußen Münster hinnehmen. „Die Mainzer sind sehr unangenehm zu spielen und wir dürfen uns von den letzten Ergebnissen auf keinen Fall täuschen lassen. Mainz 05 hat meiner Meinung nach mit die beste Jugendarbeit in ganz Deutschland und das zeigt sich natürlich auch bei der U23. Wir werden eine sehr hohe Laufbereitschaft an den Tag legen und möchten die Partie intensiv gestalten. Wenn wir das schaffen und unsere Tugenden wie gewohnt auch den Platz bringen, dann bin ich auch sehr optimistisch, dass wir die Punkte im Fautenhau behalten werden“, so Rüdiger Rehm.

Auch Tobias Rühle geht das Spiel am Samstag zuversichtlich an: „Die Konkurrenzsituation bei uns im Kader ist groß und dies bringt jeden Einzelnen weiter. Wir treffen zum wiederholten Male auf die Mainzer und wissen daher, was auf uns zukommt. Wir werden dementsprechend agieren und wollen den Zuschauern ein tolles Spiel zeigen“, so der Stürmer.

Personell muss der Cheftrainer am Wochenende auf Felice Vecchione (Muskelfaserriss im Oberschenkel) verzichten. Ebenso nicht zur Verfügung stehen der Langzeitverletzte Robin Binder und der sich im Aufbautraining befindende Pascal Sohm. Michele Rizzi kehrt hingegen nach seiner Gelbsperre in den Kader zurück.

Tolle Aktion der SG für Aspacher Bürger

Unter dem Motto „Aus Aspach. Für die Region! Und das ganze Dorf ist eingeladen!“ erhalten alle Bürger aus der Gemeinde Aspach zur Partie am Samstag gegen Vorlage eines gültigen Personalausweises kostenlos eine Eintrittskarte an der Tageskasse.

Mit den Shuttlebus in die Arena

Die SG Sonnenhof Großaspach setzt wie gewohnt wieder einen Shuttle vom Busbahnhof in Backnang ein. Die Abfahrtszeiten:

  • 13.25 Uhr    Backnang – mechatronik Arena
  • 16.15 Uhr    mechatronik Arena – Backnang

Die Backnanger Kreiszeitung schreibt

Laufen wie noch nie, um Mainz zu schlagen

Nicht gerade zu Aspachs Lieblingsgegnern zählt der 1. FSV Mainz 05 II. Von sieben Viert- und Drittligaduellen mit der Erstliga-Reserve gewann die SG Sonnenhof nur zwei, beide Male zu Hause. Von Vorteil also, dass morgen nicht in der Karnevalshochburg, sondern um 14 Uhr in der Mechatronik-Arena gekickt wird.

Von Steffen Grün - Wenn Rüdiger Rehm über Mainz spricht, tut er dies voller Hochachtung. Der FSV betreibe „die beste Nachwuchsarbeit, die es in Deutschland gibt“, lobt der SG-Trainer. Die U23, die morgen ihre Visitenkarte im Fautenhau abgibt, habe eine „sehr gute Struktur im Spiel“ und sei eine „äußerst laufstarke, fußballerisch gute Mannschaft. Wir haben uns gegen sie nie leichtgetan – auch zu Hause nicht“. Sein Kollege Martin Schmidt, seit ziemlich genau einem Jahr fürs Mainzer Bundesligateam und davor für die Zweite zuständig, habe mal betont, der FSV solle „immer laufstärker sein als der Gegner“, erinnert sich Rehm. Aspachs Erfolgscoach plant deshalb, die Gäste mit deren eigenen Waffen zu schlagen: „Das wollen wir uns auf die Fahnen schreiben. Wir wollen so viel laufen wie noch nie und ein brutal intensives Spiel abliefern.“

Davon, dass Mainz seit sieben Spielen auf einen Sieg wartet und in dieser Phase nur zwei Punkte holte, will sich Rehm keineswegs blenden lassen. Er ist überzeugt, dass sein Team an die Leistungsgrenze gehen muss, um den Elften niederzuringen. Nach den Siegen beim VfB II und in Erfurt, zwischen denen die 1:2-Heimniederlage gegen Würzburg lag, ist es das klare Ziel der Aspacher, auch vor heimischem Publikum den ersten Dreier im Jahr 2016 einzufahren. Es wäre zugleich die Revanche für das 1:2 im Hinspiel, als Mainz laut Rehm „spritziger und agiler war, während wir etwas pomadig gewirkt haben“. Fährt die SG tatsächlich drei Zähler ein, stehen für den Dritten 44 Punkte auf der Habenseite und zur angepeilten Zwischenmarke fehlen noch zwei. „Erstes Ziel war der Ligaverbleib, dann waren es 46 Punkte“, sagt Rehm. Sobald die verbucht sind, und „es ist nur noch die Frage, wann es so weit ist, unterhalten wir uns über andere Dinge“.

Solange es allerdings noch nicht so weit ist, wird der 37-Jährige einen Teufel tun und vielleicht sogar vom Zweitliga-Aufstieg reden. Warum sollte er auch, wo sie im Fautenhau mit ihrer bisherigen Strategie gut gefahren sind. Rehm konzentriert sich auf Mainz und grübelt, welche Startelf er ins Rennen schickt. Optionen hat er genug, denn „personell sieht es ganz gut aus, wie immer zuletzt“. Neben Pascal Sohm und Robin Binder (beide Aufbautraining) fehlt nur Felice Vecchione, der sich einen leichten Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hat. Der zuletzt gelbgesperrte Michele Rizzi kehrt zurück. „Der Konkurrenzkampf ist gewaltig gestiegen“, hat auch Stürmer Tobias Rühle registriert, der die Entwicklung nach gut zweieinhalb Jahren im SG-Trikot bestens beurteilen kann: „Man muss liefern, sonst sitzt man am Wochenende vielleicht draußen.“ Sollte es ihn wie zuletzt Pascal Breier erwischen, müsse er es hinnehmen, sagt der 25-Jährige, schaut kurz nach rechts zu Rehm und ergänzt: „Er ist der Trainer, ich kann es eh nicht ändern.“ Er gehe aber nicht davon aus. Wohl zu Recht, denn der Coach lobt ihn: „Tobi macht seine Sache gut, auch wenn er nach der Winterpause noch nicht getroffen hat.“ Ändert sich das, wird ein Heimsieg noch wahrscheinlicher.

Ist sich für keinen Laufweg und keinen Zweikampf zu schade: SG-Stürmer Tobias Rühle. Für dieses Foul sah Stefan Peric vom VfB II die Rote Karte, den Elfmeter verwandelte Michele Rizzi.
Foto: A. Becher

SG auf bkz-online

Sobald bei Aspachs Heimspiel gegen Mainz etwas Wichtiges passiert, taucht es im Liveticker (www.bkz-online.de) auf. Dort gibt es wieder alle Infos, diesen Service unserer Zeitung sind die Leser schon gewohnt. Tags darauf kommt an derselben Stelle noch ein Video mit den spannendsten Szenen dazu.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 12. Februar 2016