3.L | Sonntag, 24. Januar 2016 (tai)
3:0 - Das ganze Dorf feiert einen perfekten Start in 2016

22. SpT  |  3. Liga 2015/16
Sonntag, 24. Januar 2016  |  14.00 Uhr  |  Gazi-Stadion auf der Waldau
VfB Stuttgart II - SG Sonnenhof Großaspach   0:3 (0:2)

Tore: 0:1 (16., Foulelfmeter) Michele Rizzi, 0:2 (32.) & 0:3 (62.) Timo Röttger.
Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Stefan Peric (VfB II, 15., Notbremse).
Zuschauer: 875.

[Die Backnanger Kreiszeitung - unser Medienpartner, mit SG-TV-Spielvideo]
[Kurzbericht in der SWR-Landesschau mit Röttger-Interview]

SG dominiert gegen VfB II und schießt einen starken 3:0-Sieg heraus

Die Spiel-Analyse:

Start ins Fußballjahr 2016 – und für SG-Coach Rüdiger Rehm brachte das gleiche eine ganz schwierige Entscheidung mit sich. Der Trainer des Tabellenzweiten schickte das Duo Hägele/Gehring in der Innenverteidigung auf den Platz und beließ Julian Leist auf der Bank. Zudem verteidigte Felice Vecchione auf der linken Außenverteidigerseite für den gelbgesperrten David Kienast.

Vor rund 350 euphorischen SG-Fans, die während der gesamten Partie für eine tolle Stimmung sorgten, versuchten die Aspacher von Beginn an, mit aggressivem Pressing den Spielaufbau der Hausherren zu stören. Doch die jungen Schwaben zeigten gefällige Ansätze und konnten sich ein ums andere Mal dem Druck befreien. In der sechsten Spielminute hatten dennoch die Gäste die erste Torchance, Dittgens Schuss war aber kein Problem für den nominellen Bundesliga-Torhüter der Schwaben Mitch Langerak. Es dauerte bis zur 15. Minute, bis es erstmals so richtig brenzlig wurde – dafür aber richtig. Schröck schickte Tobias Rühle mit einem tollen Pass auf die Reise, der Stürmer vergab frei vor Langerak, wurde bei seinem Abschluss aber von Peric deutlich behindert. Schiedsrichter Stegemann entschied auf Elfmeter und zeigte dem VfB-Abwehrspieler zudem die Rote Karte. Michele Rizzi ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte sicher ins rechte Eck (16.). Keine 60 Sekunden später hatten die Gäste sogar die Chance auf das 2:0, doch Röttger scheiterte nach toller Ballstaffette. Und weiter gings mit dem Tabellenzweiten – Rühle hatte in der 22. Minute Pech, als sein Schuss nur den Pfosten traf. Die SG drängte auch in der Folge weiter druckvoll auf ein zweites Tor. Dittgen und Rizzi verzogen in der 26. jedoch beide. Nach gut einer halben Stunde waren die Kräfteverhältnisse auf Degerlochs Höhen eindeutig verteilt – und noch eindeutiger wurde es in der 32. Die SG ließ den Ball vor dem Strafraum der Stuttgarter gekonnt zirkulieren, Rizzi bediente Röttger, dessen Schuss den Weg ins lange linke Eck zum 2:0 fand (32.). Kurz vor der Pause waren es erneut die Gäste, die einem Treffer ganz nah waren. Nach einem starken Ball von Rühle an der Mittelinie zu Dittgen, zog der U20-Nationalspieler gekonnt auf und passte den Ball scharf in die Mitte, wo am Ende der Kette Schröck aus guter Position vergab. Mit dem auch in der Höhe verdienten Pausenstand ging es in die zweite Halbzeit.

Unverändert kamen beide Mannschaften aus der Kabine. Das Spielgeschehen verlagerte sich zu Beginn etwas mehr in die Sonnenhof-Hälfte, da die Schwaben doch nochmal ihr Heil in der Offensive suchten. In der 50. verfehlte ein Kopfball des Bundesliga-Nachwuchs das Gehäuse von Chris Gäng. Die Gäste lauerten in dieser Phase vermehrt auf die Fehler des Gegners und versuchten mit Ballgewinnen und schnellem Umschaltspiel die Entscheidung herbeizuführen. Diese fiel endgültig in der 62. Minute. Nach einem musterhaften Pressingspiel in der Stuttgarter Hälfte gewannen die Aspacher den Ball, über mehrere Stationen gelang der Ball zu Kai Gehring. Der aufgerückte Innenverteidiger legte im Strafraum quer zu Röttger, der die Kugel in Ruhe annahm, sogar noch einen Mann aussteigen ließ und trocken wie wuchtig zum 3:0 vollendete – die Entscheidung. Danach passierte nicht mehr viel. Die SG Sonnenhof verwaltete das Ergebnis, während der VfB Stuttgart II nicht mehr wirklich für Gefahr sorgen konnte.

Ein hochverdienter Erfolg der SG Sonnenhof Großaspach beim VfB Stuttgart II. Gegen den Angstgegner zeigte die Rehm-Elf von Beginn ihre Klasse und war jederzeit das tonangebende Team. Durch die drei Zähler festigt die SG ihren unglaublichen zweiten Tabellenplatz.

Die Stimme nach dem Spiel:

Cheftrainer Rüdiger Rehm: „Kompliment an meine Mannschaft! Wir waren sehr aktiv, sehr präsent und vor allem fokussiert. Wir konnten nicht mit einem solchen Ergebnis rechnen. Aber natürlich ist uns die Rote Karte und der Elfmeter zu Beginn entgegengekommen. Die Mannschaft hat dann weiterhin imponierend agiert und den Sieg absolut verdient.“

Das nächste Spiel:

Am nächsten Samstag, 30.01., empfängt die SG Sonnenhof Großaspach den unbequemen Aufsteiger aus Würzburg. Im Hinspiel lieferten sich beide Teams einen Fight und teilten sich am Ende die Zähler. Anpfiff der Partie ist um 14.00 Uhr in der mechatronik Arena in Großaspach.

Aufstellung:

SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Schiek, Gehring, Hägele, Vecchione – Dittgen, Schröck, Rizzi, Röttger (65. Binakaj) – Rühle (80. Renneke), Breier (75. Ngankam).

Impressionen unterm Fernsehturm

tai