U23 | Samstag, 30. November 2013 (BKZ)
SG II hält gut mit, unterliegt aber

Verbandsliga, 17. Spieltag
VfR AAlen II - SG Sonnenhof Großaspach II   1:0 (0:0)

SG II hält gut mit, unterliegt aber

Verbandsligist aus Großaspach zieht beim Tabellenführer VfR Aalen II mit 0:1 den Kürzeren

Mit einer Niederlage verabschiedet sich Fußball-Verbandsligist SG Sonnenhof Großaspach II in die Winterpause. Das Team von Trainer Norbert Gundelsweiler zog gestern Abend beim Spitzenreiter VfR Aalen II mit 0:1 den Kürzeren.

(hes/pk). Großaspach II hielt auf dem Kunstrasenplatz gut mit. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend im Mittelfeld. Torchancen gab es nur selten. In der ersten Halbzeit hatte jede Mannschaft eine gute Möglichkeit. Die Zweitliga-Reserve der Aalener hätte schon nach sechs Minuten in Führung gehen können. Daniel Queiroz Serejo zog aus 25 Metern Entfernung ab. Sein Schuss landete an der Oberkante der Latte und sprang von dort ins Aus. Die Gastgeber hatten nun etwas mehr Ballbesitz, nutzten diesen Vorteil aber nicht. Der Sonnenhof hielt mit Kampfgeist dagegen. Fast wäre den Gästen in der 22. Minute das 1:0 gelungen. Nach einem Freistoß von Manuel Hegen und Ablage von Dennis Grab stand aber Luca Jungbluth im Abseits. „Die Entscheidung des Schiedsrichters war sehr fraglich“, wetterte SG-Teammanager Petro Kelesidis.

Nach dem Seitenwechsel spielte sich fast alles im Mittelfeld ab. Einzige Ausnahme war die 57. Minute. Großaspach verlor den Ball im Angriff, Aalen schaltete schnell um. Nach einem langen Pass köpfte VfR-Defensivmann Oliver Rieger aus fünf Metern zum Siegtreffer der Hausherren ein. SG-Schlussmann Kevin Kuschewitz war dabei chancenlos.

Danach drückten die Schützlinge von Großaspachs Coach Norbert Gundelsweiler auf den Ausgleichstreffer. Die Gäste wurden immer offensiver. In den letzten fünf Minuten stellte der Trainer von einer Vierer- auf eine Dreier-Abwehrkette um. Ohne Erfolg. Im Angriff war für die SG kein Durchkommen. Im Gegenteil. Aalen wäre fast das 2:0 gelungen, doch SG-Spieler Tobias Armbruster klärte nach einem Schuss von Nicola Zahner. Somit blieb es bei der knappen Niederlage der Großaspacher. „Von der Einstellung her kann ich unseren Spielern nichts vorwerfen“, sagte Kelesidis. Er sah „ein Spiel auf Augenhöhe“. Allerdings hatte sich der Sonnenhof kaum etwas Zwingendes erarbeitet. Das war zu wenig, um beim Tabellenführer punkten zu können.

Spielstatistik

VfR Aalen II: Wehr – Leister, Janik, Odabas, Ruiz – Rieger (92. Lämmle), Borst, Milisic (71. Haas), Erol – Queiroz Serejo (89. Grenzenmüller), Zahner.
SG Sonnenhof Großaspach II: Kuschewitz – Wengert, Grab, Natsis (85. Baez Ayala), Hegen – Lang (75. Schröder), Schwintjes, Jungbluth, Binder (75. Dogan) – Armbruster, Pala.
Tor: 1:0 (57.) Rieger.
Schiedsrichter: Weigt (Dornstadt).
Zuschauer: 100.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 30.11.2013


Mit dem Gastspiel beim Spitzenreiter in die Winterpause

Verbandsligist Großaspach II muss am Freitag (18 Uhr) in Aalen ran

Es ist der letzte Akt vor der Winterpause. Am Freitag um 18 Uhr tritt Fußball-Verbandsligist SG Sonnenhof Großaspach II beim VfR Aalen II an. Keine Frage: Beim Spitzenreiter hängen die Trauben hoch. Das ist auch Norbert Gundelsweiler bewusst, doch der Trainer verkündet: „Wir wollen etwas Zählbares mitnehmen.“

(stg). Erst das 1:0 gegen Bonlanden sowie das 1:1 in Gmünd, zuletzt zum Rückrundenstart ein 4:3 gegen Böblingen. Diese sieben Punkte aus drei Partien nähren im Fautenhau die Hoffnung, dass die Regionalliga-Reserve mittlerweile zur nötigen Konstanz gefunden hat. Aber, so Gundelsweiler: „Aalen II ist ein anderes Kaliber.“

Die Hausherren entschieden fünf Duelle in Folge für sich und zeigten sich dabei zum Teil sehr torhungrig (5:1 in Neckarsulm, 4:0 in Sindelfingen). Der Lohn: Die Zweitliga-Reserve führt die Verbandsliga-Tabelle mit 33 Punkten vor Bissingen (31) an. Aspach ist mit 23 Zählern Achter, doch der Trainer sagt: „Ich glaube nicht, dass wir uns verstecken müssen.“ Er begründet seine Einschätzung mit dem 1:0-Heimsieg gegen Aalen II im Hinspiel und damit, „dass wir uns gegen Mannschaften leichter tun, die ebenfalls Fußball spielen wollen“. Hinzu kommt, dass die SG II alle Mann an Bord hat. Anders als zuletzt gegen Böblingen stehen mit Dennis Grab und Georgios Natsis auch die Stamminnenverteidiger wieder zur Verfügung.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 29.11.2013