3.L | Donnerstag, 3. Dezember 2015 (tai/BKZ)
SG-Splitter und BKZ-Vorschau auf "den perfekten Tag"

19. SpT  |  3. Liga 2015/16
Freitag, 4. Dezember 2015  |  19.00 Uhr  |  mechatronik Arena
SG Sonnenhof Großaspach - SG Dynamo Dresden

[Zur Backnanger Kreiszeitung, unserem Medienpartner ]
[SWR-Livestream auf www.swr.de]

SG-Splitter

Zwei zum Preis von einem Ticket

Aktion für das Spiel gegen Münster für Besucher der Partie am Freitag

Bereits am nächsten Samstag, den 12. Dezember 2015, empfängt die SG Sonnenhof Großaspach den Tabellennachbarn SC Preußen Münster. Dabei hofft die Mannschaft um Kapitän Daniel Hägele wiederum auf eine großartige Unterstützung von den Rängen. Aus diesem Grund gibt es zum Rückrundenauftakt eine attraktive Ticketaktion: Fans erhalten zwei Eintrittskarten, müssen aber nur eine Karte bezahlen. Der Verkauf erfolgt ausschließlich vor und nach der Partie gegen Dynamo Dresden an den Kassen 2 und 3.

DHBW-Studenten berichten live von der Partie gegen Dynamo

Im Rahmen der Vorlesung „Kommunikation im Sport“ setzen am morgigen Freitag insgesamt 13 Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) ihr erlerntes theoretisches Wissen in die Praxis um. So unterstützen die Studierenden des Studiengangs BWL-Sportmanagement die mediale Berichterstattung der SG Sonnenhof Großaspach vor, während und nach dem Spiel. Darunter fallen nicht nur die bereits bestehende Live-Berichterstattung über Facebook und Twitter, sondern auch eine erstmalige Radio-Übertragung.
Zwei Studenten des Studiengangs werden zusammen mit dem verletzten SG-Spieler Pascal Sohm, der als Experte im Einsatz ist, live aus der mechatronik Arena für das SG-Fan-Radio kommentieren. Der Link zum Fan-Radio wird rund 15 Minuten vor Spielbeginn auf dem Twitter-Kanal der SG Sonnenhof Großaspach veröffentlicht. Ein Student des besagten Studiengangs kann seine Kommilitonen (leider) bei der Medienarbeit nicht unterstützen: SG-Akteur Sebastian Schiek wird auf dem Rasen um drei Punkte für die Aspacher kämpfen.

Tolle Geste der SG-Jugend – U11 von Dynamo zu Gast

Auf Einladung der SG-Jugend ist die U11 der SG Dynamo Dresden vom morgigen Freitag bis kommenden Sonntag zu Gast in Aspach. Aufgenommen werden die Spieler bei den Familien des U11-Teams der SG Sonnenhof Großaspach und dürfen sich auf unvergessliche Tage in der Region freuen. Beide Mannschaften begleiten ihr Drittligateam am Freitag auf den Rasen der mechatronik Arena. Am Samstag bestreiten die Teams auf der Sportanlage im Fautenhau einen Leistungsvergleich, bei dem auch die Mannschaften des FV Löchgau und des SV Steinbach mitwirken. Am Abend wird der Aspacher Weihnachtsmarkt besucht, bevor die Sachsen am Sonntag nach einem gemeinsamen Frühstück die Heimreise antreten.


Rehm hofft auf einen perfekten Tag

Zweiter gegen Erster, Überraschungsteam gegen Titelfavorit, knapp 10000 Zuschauer und damit ein volles Haus. Für die Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach ist das Drittliga-Gipfeltreffen mit Dynamo Dresden am Freitag (19 Uhr, Mechatronik-Arena) das bislang größte Spiel der Vereinsgeschichte. Allenfalls der Test gegen die Bayern hält da Schritt.

Von Steffen Grün - Nicht einmal der Trainer startet den Versuch, die morgige Partie zur Allerweltsbegegnung umzudeklarieren. „Es wird etwas Historisches“, sagt Rüdiger Rehm, „das ist der Verdienst unserer Arbeit. Würden wir zwischen Platz 12 und 15 stehen, wäre das Stadion nicht ausverkauft“. Weil aber der Zweite den Ersten und der Dorfverein den Traditionsklub aus der Sachsen-Metropole herausfordert, ist die Hütte im Fautenhau zum ersten Mal bei einem Punktspiel voll. „Es ist ein besonderes Spiel, aber wir bereiten uns trotzdem nicht anders darauf vor“, verrät Aspachs Coach in der Pressekonferenz und freut sich wohl darüber, dass sein neben ihm sitzender Schützling Tobias Schröck ins selbe Horn bläst: „Wir alle wissen, dass ein großes Spiel auf uns wartet, aber das ist keine Extra-Motivation im Vergleich zu den anderen Partien.“

Eine spezielle Herausforderung wird es allerdings, dem Favoriten tatsächlich ein Schnippchen zu schlagen. Klappen kann es nur, ist Rehm überzeugt, „wenn wir einen perfekten Tag erwischen“. Wenn nicht, werde sich Dresdens individuelle Klasse, die in der Dritten Liga nicht zu toppen sei und die von Spielern wie Michael Hefele, Andreas Lambertz, Pascal Testroet oder Justin Eilers verkörpert wird, durchsetzen. „Eins gegen Eins haben wir keine Chance“, ergänzt der SG-Trainer zur Verdeutlichung: „Elf gegen Elf vielleicht schon.“ Dynamo werde Meister, „zu 100 Prozent, aber ein Spiel kannst du immer verlieren“.

Damit es den Kickern aus Sachsen ausgerechnet in Großaspach passiert, will sie Rehm mit deren eigenen Waffen schlagen. „Dresden wird das Spiel umstellen, wenn sie keine Lösungen finden, denn sie sind extrem flexibel“, lobt der 37-Jährige den Rivalen, um daraus folgende Konsequenz abzuleiten: „Wir brauchen einen Plan B, der effektiver ist als ihrer.“ Die eine oder andere Schwäche habe man wie bei allen Kontrahenten auch bei Dynamo entdeckt – welche das sind, will er nachvollziehbarerweise im Vorfeld nicht verraten. Auf alle Fälle gilt: „Wir wollen 90 Minuten Vollgas geben. Dafür ist die Kulisse richtig.“

Dass der Rest der Dritten Liga und vor allem die Vereine, die im Aufstiegsrennen mitmischen wollen, der SG die Daumen drücken, um den Zehn-Punkte-Rückstand zu verringern, glaubt Rehm nicht. Umgekehrt werde ein Schuh draus: Denen sei es lieber, Dresden gewinnt, weil Dynamo ohnehin den Sprung in die Zweite Liga packe. Sollte Aspach etwas Zählbares holen und das Punktekonto auf 32 oder 34 erhöhen, will der Ex-Profi den Ball trotzdem flachhalten: „Wir wollen 46 Zähler. Haben wir das geschafft, können wir andere Dinge thematisieren.“ Aufs Vorrundenfinale gegen Dresden folgen vor der Winterpause weitere harte Brocken, mit dem Heimspiel gegen den Dritten Münster und der Partie beim Siebten Aue beginnt die Rückserie. „Danach wissen wir, wo wir stehen“, betont Rehm. Dass die Personalsituation immer besser wird, freut ihn, obwohl das zu Härtefällen führt. Kapitän Daniel Hägele ist nach seinem Muskelfaserriss im Adduktorenbereich wieder eine Alternative, wenngleich ein Platz in der Startelf gegen Dynamo noch unwahrscheinlich ist. Seine Gelbsperre hat Sebastian Schiek verbüßt, er könnte den angeschlagenen Felice Vecchione als Rechtsverteidiger wieder ablösen. Definitiv fallen nur noch die langzeitverletzten Josip Landeka, Pascal Sohm, Nicolas Jüllich und Robin Binder aus.

Dresden kann kommen: Aspachs Trainer Rüdiger Rehm blickt dem Duell mit dem Ersten mit gesundem Selbstvertrauen entgegen. Foto: A. Becher

Frühe Anreise ist ratsam

Weil die mechatronik Arena ausverkauft ist und die zuletzt allgemein verschärften Sicherheitsregularien dazu führen, dass jeder Zuschauer am Einlass kontrolliert wird, rät die SG Sonnenhof den Besuchern zu einer frühzeitigen Anreise. Ab 16.30 Uhr fahren Shuttle-Busse vom Busbahnhof in Backnang in den Fautenhau. Die Stadiontore öffnen schon um 17 Uhr, die Tageskassen bleiben geschlossen. Wer mit dem Auto kommt, dem werden die Parkmöglichkeiten im Industriegebiet Forstboden in Großaspach empfohlen. Der Fußweg wird ausgeleuchtet, etwa zehn Minuten sind einzukalkulieren.

SG auf bkz-online

Wer keine Eintrittskarten fürs morgige Topduell der Dritten Liga in Großaspach bekommen hat oder den Vergleich Zweiter gegen Erster aus anderen Gründen nicht vor Ort verfolgen kann, ist mit unserer Zeitung trotzdem immer dran am Ball. Aktuelle Informationen mit Fotos und hoffentlich Toren gibt es während der Partie zwischen der SG Sonnenhof und Spitzenreiter Dresden im Liveticker unter www.bkz-online.de. Tags darauf kommt dort noch ein Video mit den besten Szenen dazu.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 3. Dezember 2015