3.L | Montag, 30. November 2015 (BKZ)
Zweimal jubeln war für Sieg einmal zu wenig

18. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 28. November 2015  |  14.00 Uhr  |  Brita-Arena
SV Wehen Wiesbaden - SG Sonnenhof Großaspach   2:2 (1:1)

[Zur Backnanger Kreiszeitung, unserem Medienpartner, mit SG-TV-Videobericht ]
[SWR-Videobericht in "Sport am Samstag"]

Ärgerliches Ausgleichstor in der 89. Minute

Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach blieb im zweiten Spiel hintereinander unbezwungen. Allerdings gab es Licht und Schatten beim 2:2 beim SV Wehen Wiesbaden. Unglücklich war allerdings, dass der Ausgleichstreffer der Hessen eine Minute vor dem Ende fiel.

Von Heiko Schmidt - Die 89. Minute in der Brita-Arena in Wiesbaden: Nach einer Ecke von der linken Seite kommt SG-Torhüter Christopher Gäng zu spät, Wiesbadens Defensivmann Steven Ruprecht köpft zum 2:2-Endstand ein. Bitter für Großaspach, aber am Ende verdient für die Gastgeber.

Der Sonnenhof kam überhaupt nicht gut in die Partie. Coach Rüdiger Rehm nahm zwei Veränderungen in der Startelf gegenüber dem 1:0-Erfolg gegen Magdeburg vor – David Kienast kam für den gesperrten Sebastian Schiek rein, Max Dittgen spielte für Bashkim Renneke im Mittelfeld von Beginn an. Doch die Wechsel waren nicht ausschlaggebend dafür, dass die SG-Mannschaft behäbig wirkte. Die Quittung gab es nach neun Minuten, denn Wiesbaden ging in Führung. Nach einer Kopfball-Ablage von Kevin Pezzoni vollendete Thorsten Oehrl mit einem Flachschuss – 1:0. Drei Minuten später hätte Oehrl erhöhen können, doch er scheiterte freistehend an Gäng.

Wie aus dem Nichts gelang Großaspach in der 19. Minute der Ausgleich. Nach einer Flanke von der linken Seite von Dittgen stand Timo Röttger am langen Pfosten frei und traf ins kurze Eck zum 1:1. Allerdings übersah Schiedsrichter Florian Kornblum, dass Röttger den Ball mit dem Oberarm mitgenommen hatte. Die SG-Kicker gestalteten nun das Geschehen ausgeglichen, mussten aber nach 23 Minuten das Team umstellen. Der rechte Außenverteidiger Felice Vecchione schied mit Oberschenkel-Problemen aus. Für ihn kam Jeremias Lorch (19), der im defensiven Mittelfeld sein Drittliga-Debüt gab. Tobias Schröck verteidigte nun hinten rechts. Mit frühem Forechecking kam die SG gut ins Spiel. Julian Leist (27.) wäre per Kopf fast der Führungstreffer gelungen.

Nach dem Wechsel waren jedoch die Hausherren wieder am Drücker. Ex-Bundesligaprofi Kevin Schindler (55.) verfehlte mit einem 20-Meter-Schuss knapp den Gäste-Kasten. Und in diese Drangphase der Hessen hinein erzielte Großaspach sein zweites Tor. Dittgen setzte sich stark auf der linken Seite durch und flankte nach innen. Dort stand Pascal Breier goldrichtig und schlenzte den Ball unhaltbar zum 2:1 für den Sonnenhof in die Maschen (66.). Die Schwaben waren nun besser und erarbeiteten sich eine Chance nach der anderen. Dittgen (73.) scheiterte mit einem 20-Meter-Schuss an Wiesbadens Schlussmann Markus Kolke. Breiers Schuss (74.) wurde abgefälscht.

Auf der Gegenseite jubelten die Wiesbadener. Doch der eingewechselte Luca Schnellbacher stand in der 75. Minute im Abseits, sodass dieser Treffer zurecht nicht gegeben wurde. Der Sonnenhof ließ sich dadurch nicht schocken und hätte den Sack mit dem 3:1 zumachen können. Lorch traf in der 81. Minute nur das Außennetz. Zwei Minuten später wurde ein Schuss von Breier abgeblockt. Es folgte die 89. Minute, in der den Wiesbadenern der nicht unverdiente Ausgleich gelang.

Rehm kritisiert: „Zu Beginn zu passiv, zu pomadig“

Großaspachs Trainer schaut nun aufs Spitzenspiel gegen Dresden

(hes). Ein Punkt – aber zufrieden ist Großaspachs Trainer Rüdiger Rehm nicht. Allerdings ärgert ihn nicht so sehr der späte Ausgleichstreffer, sondern die Leistung seiner Mannschaft. Er kritisierte: „Wir haben zu Beginn zu passiv, zu pomadig und gelähmt gewirkt.“ Der Coach schiebt nach: „Wir sind nicht an unser Limit gegangen.“ Der 37-Jährige freute sich jedoch über eine Steigerung seines Teams in der zweiten Halbzeit. „Da standen wir kompakter.“ Insgesamt sah es Rehm dann positiv: „Es war zwar kein Sieg, aber auch keine Niederlage.“

Die beiden SG-Torschützen waren auch positiv gestimmt. „Mit meinem Treffer hat die Mannschaft Selbstvertrauen getankt“, sagte Timo Röttger, der das 1:1 erzielt hatte. Er wurde allerdings in der 77. Minute ausgewechselt. „Ich hatte muskuläre Probleme“, berichtet der 30-Jährige. Dem ersten Anschein nach ist es wohl nichts Schlimmeres. Und was sagt Pascal Breier zu seinem Treffer zum 2:1? „Es war ein schönes Tor“, antwortete der Stürmer. Er fand, dass sich sein Team in die Partie „reingekämpft“ hat. Fast wäre auch ein Dreier gelungen. Eine der Chancen besaß der 19-jährige Jeremias Lorch bei seinem Drittliga-Debüt. „Es ist schade, dass er das 3:1 nicht gemacht hat“, sagte Rehm und lobte aber auch: „Jeremias hat sich seine Einwechslung mit guten Trainingsleistungen verdient.“ Kapitän und Innenverteidiger Kai Gehring sprach das aus, was die Großaspacher nach dem Abpfiff des Spieles in Wiesbaden dachten: „Wir müssen mit dem einen Punkt zufrieden sein.“ Nicht ganz zufrieden zeigte sich Wiesbadens Trainer Sven Demandt. Er resümierte: „Wir hatten Chancen zum 2:0 gehabt und in der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz. Der Ausgleich war mehr als verdient.“

Nun blickt der Sonnenhof dem Spitzenspiel am Freitag entgegen. Um 19 Uhr empfängt der Zweite den Tabellenführer Dynamo Dresden. Ob allerdings Defensivmann Felice Vecchione mitwirken kann, ist offen. „Da müssen wir die Trainingswoche abwarten“, sagt Rehm.

Spieler, Tore, Fakten

SV Wehen Wiesbaden: Kolke – Funk (86. Sene), Dams, Ruprecht, Geyer – Mrowca (69. Schnellbacher), Pezzoni, Book – Schindler, Oehrl, Lorenz (77. Blacha).
SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Vecchione (23. Lorch), Leist, Gehring, Kienast – Röttger (77. Bonakaj), Rizzi, Schröck, Dittgen (86. Mirko Schuster) – Breier, Rühle.
Tore: 1:0 (9.) Oehrl, 1:1 (19.) Röttger, 1:2 (66.) Breier, 2:2 (89.) Ruprecht.
Gelbe Karten: Vecchione, Rizzi / Pezzoni, Oehrl.
Schiedsrichter: Kornblum (Grabenstätt).
Zuschauer: 1920.

SG auf bkz-online

Die Kamera unserer Zeitung hat das 2:2-Remis der Großaspacher beim SV Wehen Wiesbaden festgehalten. Das Video mit den Toren gibt’s unter www.bkz-online.de.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 30. November 2015

Impressionen aus Wiesbaden

...folgen!