3.L | Samstag, 28. November 2015 (tai/BKZ)
Heute um 14 Uhr: SG94 beim SVWW

18. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 28. November 2015  |  14.00 Uhr  |  Brita-Arena
SV Wehen Wiesbaden - SG Sonnenhof Großaspach

[Zur Backnanger Kreiszeitung, unserem Medienpartner ]
[Fanbus & Gäste-Infos für Wiesbaden-Fahrer]

Röttger und Rizzi dabei

Großaspach muss heute beim SV Wehen Wiesbaden ran

Drittligist SG Sonnenhof Großaspach will auch heute in der Partie beim SV Wehen Wiesbaden seine starke Form unter Beweis stellen. Los geht es um 14 Uhr in der Brita-Arena.

(hes). Personell hat sich die Lage beim Sonnenhof etwas verbessert. Die Einsätze von Timo Röttger und Michele Rizzi, die leichte Muskelprobleme hatten, sind nicht gefährdet. Sie sitzen heute im Mannschaftsbus, der am Vormittag in Richtung Hessens Landeshauptstadt losfährt. Auch rund 100 SG-Fans werden die Reise nach Wiesbaden antreten.

Unterdessen wurde die Randale der Magdeburger Fans am vergangenen Samstag in Großaspach weiter aufgearbeitet. Die SG hat mit der Polizei das Videomaterial analysiert. „Wir haben die Anzahl der Magdeburger Fans richtig eingeschätzt“, sagt Manuel Busch, stellvertretender SG-Geschäftsführer und Veranstaltungsleiter. Er räumt allerdings ein, dass nicht alles reibungslos verlief. „Unser Ordnungsdienst hätte sichtbarer und in der Nähe der Magdeburger Fans sein sollen“, berichtet Busch. Zudem dürfte das Fluchttor nicht so einfach zu öffnen sein. Verein und Polizei haben ihre Lehren daraus gezogen und wollen die kommenden Heimspiele intensiv vorbereiten. Inzwischen hat der DFB eine Stellungnahme der SG angefordert.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 28. November 2015


SG tritt in Hessens Landeshauptstadt an

Drittligist SG Sonnenhof Großaspach ist nach dem 1:0-Heimsieg gegen den 1. FC Magdeburg zurück in der Erfolgsspur. Der Tabellenzweite möchte den Trend morgen fortsetzen. Die Schwaben treten beim SV Wehen Wiesbaden, der auf Rang 15 steht, an. Los geht es um 14 Uhr in der Brita-Arena.

Von Heiko Schmidt - Großaspach mischt weiterhin die Dritte Liga auf. Das Team aus dem Fautenhau ist mit 30 Zählern Zweiter und führt damit das Verfolgerfeld hinter Spitzenreiter SG Dynamo Dresden, der zehn Punkte Vorsprung auf die Schwaben hat, an. Morgen geht es zum SV Wehen Wiesbaden. Der Club aus der Landeshauptstadt Hessens hat bisher nur 18 Punkte, wobei 14 auf heimischem Geläuf gesammelt wurden. Als Aufstiegsfavorit in die Saison gestartet, belegt die Mannschaft von Trainer Sven Demandt lediglich Platz 15.

Großaspach will sich aber nicht davon blenden lassen. Die SG wird die Partie mit Sicherheit nicht auf die leichte Schulter nehmen. Jedoch stellt Coach Rüdiger Rehm heraus: „Natürlich zählt für uns derzeit nichts anderes als das ausgegebene Ziel.“ Und das heißt Ligaverbleib. Rehm schiebt nach: „Dennoch sind uns die bisherigen Punkte nicht zugeflogen, diese haben wir uns hart erarbeitet und gehen deshalb wie immer optimistisch in die kommende Partie.“ Der 37-Jährige weiß allerdings auch: „Das aber der Tabellenplatz in einem Spiel überhaupt nichts aussagt, das haben wir bei unserer letzten Auswärtspartie gesehen.“ In dieser gab es beim damaligen Schlusslicht Kiel eine 1:3-Niederlage.

Rehm hat sein Team akribisch auf die morgige Aufgabe vorbereitet: „Wir wissen deshalb, was auf uns zukommt und müssen taktisch, spielerisch und kämpferisch voll da sein.“ Ein Wiedersehen wird es für den Cheftrainer mit einem alten Bekannten aus gemeinsamen SG-Oberligazeiten geben. Stürmer Saer Sène, mit den Großaspachern WFV-Pokalsieger und Aufsteiger in die Regionalliga im Jahr 2009, schnürt mittlerweile für die Wiesbadener seine Fußballschuhe.

Seine Kickstiefel wird auch morgen Christopher Gäng schnüren. Er steht mit großer Wahrscheinlichkeit wieder zwischen den Pfosten. „Chris hat sich zurückgekämpft“, sagt SG-Trainer Rüdiger Rehm, der beim Heimspiel gegen Magdeburg einen Torwartwechsel vorgenommen hatte. „Chris hat mehr Erfahrung, besonders bei Standardsituationen“, begründet Rehm den Wechsel. Der Coach bescheinigt aber auch Kevin Broll einen guten Leistungsstand. „Unsere beiden Torhüter sind auf Augenhöhe.“

Eine Änderung in der Startelf muss Aspachs Trainer in Wiesbaden vornehmen. Der rechte Außenverteidiger Sebastian Schiek schaut aufgrund der fünften Gelben Karte zu. „Auf seine Position rückt Felice Vecchione“, ist sich Rehm sicher. Neu ins Team kommt David Kienast, der für Vecchione als linker Verteidiger spielen wird. Allerdings könnte es weitere Umstellungen bei den Schwaben geben. Die beiden Mittelfeldstrategen Michele Rizzi und Timo Röttger plagen sich mit leichten muskulären Problemen herum. Ihre Einsätze sind fraglich. Kapitän Daniel Hägele befindet sich nach seiner Adduktorenverletzung im Aufbautraining, ein Einsatz in Wiesbaden kommt noch zu früh. Fehlen werden die Langzeitverletzten Robin Binder (Kreuzbandriss), Nicolas Jüllich (Knie-Operation), Pascal Sohm (Knöchelverletzung) und Josip Landeka (Schulter-Operation).

SG auf bkz-online

Wer das Duell des Tabellenzweiten aus Aspach beim Fünfzehnten SV Wehen Wiesbaden nicht vor Ort verfolgen kann, ist mit unserer Zeitung trotzdem dicht dran am Geschehen. Aktuelle Infos gibt es im Liveticker unter www.bkz-online.de, tags darauf kommt noch ein Video mit den besten Szenen dazu.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 27. November 2015


Auswärtshürde Wiesbaden

(PM) Am kommenden Samstag trifft die SG Sonnenhof Großaspach auf den SV Wehen Wiesbaden. Anpfiff der Begegnung in der BRITA-Arena ist um 14 Uhr.

Kampf war Trumpf am vergangenen Wochenende beim Heimspiel der SG Sonnenhof Großaspach gegen den 1. FC Magdeburg. Nach einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte konnten die Aspacher im zweiten Durchgang noch eine Schippe drauflegen und gewannen schlussendlich verdient durch den Elfmeter-Treffer von Michele Rizzi mit 1:0. Dank dieses Heimsiegs liegt das Team von Cheftrainer Rüdiger Rehm derzeit mit 30 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz.

Am kommenden Samstag treten die Aspacher beim SV Wehen Wiesbaden an. Der Club aus der Landeshauptstadt Hessens hat bisher 18 Punkte auf dem eigenen Konto, wobei allein 14 hiervon auf heimischem Geläuf gesammelt werden konnten. Als einer der Aufstiegsfavoriten in die Saison gestartet, belegt das Team von Trainer Sven Demandt derzeit den 15. Tabellenplatz. Rüdiger Rehm: „Natürlich zählt für uns derzeit nichts anderes als das ausgegebene Ziel. Dennoch sind uns die bisherigen Punkte nicht zugeflogen, diese haben wir uns hart erarbeitet und gehen deshalb wie immer optimistisch in die kommende Partie. Das aber der Tabellenplatz in einem Spiel überhaupt nichts aussagt, haben wir bei unserer letzten Auswärtspartie gesehen. Wir wissen deshalb, was auf uns zukommt und müssen taktisch, spielerisch und kämpferisch voll da sein.“

Ein Wiedersehen wird es für den Cheftrainer mit einem alten Bekannten aus gemeinsamen SG-Oberligazeiten geben. Stürmer Saer Sène, mit den Aspachern WFV-Pokalsieger und Aufsteiger in die Regionalliga im Jahr 2009, schnürt mittlerweile für die Wiesbadener seine Fußballschuhe.

Verzichten muss Cheftrainer Rüdiger Rehm neben den Langzeitverletzen Robin Binder (Kreuzbandriss), Nicolas Jüllich (Knie-OP), Pascal Sohm (Knöchelverletzung) und Josip Landeka (Schulterverletzung) auch auf Sebastian Schiek. Der Außenverteidiger hatte in der Partie gegen Magdeburg seine fünfte Gelbe Karte gesehen und muss somit eine Partie aussetzen. Kapitän Daniel Hägele befindet sich nach seiner Adduktorenverletzung im Aufbautraining, ein Einsatz am Samstag kommt aber noch zu früh.

Rund 100 SG-Fans werden die Reise nach Wiesbaden antreten und ihr Team in Hessen unterstützen.