3.L | Freitag, 20. November 2015 (tai)
Aspach freut sich auf die Aufgabe Magdeburg

17. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 21. November 2015  |  14.00 Uhr  |  mechatronik Arena
SG Sonnenhof Großaspach - 1. FC Magdeburg

[Zur Backnanger Kreiszeitung, unserem Medienpartner ]

Ein Ex-Europapokalsieger als Gradmesser

Der Tabellendritte Großaspach empfängt morgen den Fünften Magdeburg zum Topspiel der Dritten Liga

Der Dritte empfängt den Fünften. Großaspachs Fußballer stehen morgen einmal mehr im Fokus der Dritten Liga. Das Heimspiel gegen Aufsteiger 1. FC Magdeburg ab 14 Uhr ist neben dem Ostschlager Aue gegen Dresden das Topspiel. Trainer Rüdiger Rehm nimmt das zur Kenntnis und sagt es auf seine Art: „Das ist ein absoluter Gradmesser.“

Von Uwe Flegel - Dorfverein gegen Ex-Europapokalsieger: Wenn die SG Sonnenhof morgen den Rasen der Mechatronik-Arena betritt, dann geht’s für die Schwaben einmal mehr gegen ganz viel Fußballtradition. Entsprechend groß ist das Aufkommen an Gästefans. Auf „1000 plus x“, schätzt SG-Pressesprecher Philipp Mergenthaler die Zahl der Anhänger, die der Klub von der Börde mitbringt. Dafür, dass die zwar herzlich willkommen sind, am Ende aber möglichst nichts zu feiern haben, wollen Rehm und sein Team sorgen. Wobei dem Coach klar ist: „Magdeburg ist ein großes Kaliber.“ Diszipliniert, kampfstark, mit guten Standards und dank Spielern wie Torjäger Christian Beck (10 Saisontreffer) brandgefährlich, ist der beste der drei Aufsteiger. Dessen fünfter Platz ist für Rehm „kein Zufall“.

Eher überraschend ist für viele der dritte Rang der Fautenhau-Elf. Wobei das für Angreifer Max Dittgen einfach zu erklären ist: „Wir haben einen breiten Kader und können jederzeit einen Spieler rausnehmen, einen anderen bringen und der weiß trotzdem, was er zu tun hat.“ Auf gut Deutsch: Aspach hat einen Plan. Von dem muss gegen Magdeburg „einiges zusammenpassen, damit wir gewinnen“, weiß der U-20-Nationalspieler.

Sein Trainer widerspricht ihm nicht. Wobei Rehm auch großen Wert darauf legt, dass er seine Elf fürs Duell um Rang drei gewappnet sieht. Die zwei Trainingswochen und den 4:0-Testspielsieg gegen den Zweitligisten Fürth beschreibt der 36-Jährige als „sehr gut und sehr intensiv“. Er sieht sein Team sehr gut vorbereitet, um „unser Spiel zu spielen, was in Kiel aber nicht geklappt hat“. Frank und frei gesteht der Coach, dass das 1:3 ein Dämpfer gewesen sei und hofft, dass der sich „als Dämpfer zur rechten Zeit herausstellt“. Rehm erwartet morgen einen „Abnutzungskampf“, in dem für ihn wichtig ist, nicht in Konter zu laufen, keine Standards zuzulassen und nach vorne selbst Aktionen zu starten.“

Verletzt fehlen werden der SG Robin Binder, Nicolas Jüllich, Pascal Sohm, Josip Landeka und Kapitän Daniel Hägele.

Will morgen mit Aspach einen Europacupsieger hinter sich lassen: Max Dittgen. Foto: A. Becher


Hintergrund

1. FC Magdeburg

Mit dem 1. FC Magdeburg gastiert der vielleicht erfolgreichste Fußballverein der ehemaligen DDR morgen in Aspach. Der FCM ist der einzige Europapokalsieger. 1974 gewann die Elf um Jürgen Sparwasser dank eines 2:0 in Rotterdam über den AC Mailand den Europacup der Pokalsieger. Magdeburg wurde dreimal DDR-Meister und gewann siebenmal den Pokal. Nach der Wende verpasste Magdeburg die Qualifikation für den bezahlten Fußball und schaffte erst diese Saison den Sprung in die Dritte Liga.

SG auf bkz-online

Wer das Duell des Tabellendritten aus Aspach gegen den Fünften aus Sachsen-Anhalt nicht vor Ort im Fautenhau verfolgen kann, ist mit unserer Zeitung trotzdem dicht dran am Geschehen. Aktuelle Infos gibt es im Liveticker unter www.bkz-online.de, tags darauf kommt noch ein Video mit den besten Szenen dazu.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 20. November 2015


Heimspiel gegen starken Aufsteiger

(PM) Am kommenden Samstag trifft die SG Sonnenhof Großaspach auf den 1. FC Magdeburg. Anpfiff der Begegnung in der heimischen mechatronik Arena ist um 14 Uhr.

Europapokalsieger, absoluter Traditionsclub, starker Aufsteiger – dem kommenden Gegner der SG Sonnenhof Großaspach eilt sein Ruf voraus. Egal aber wie man die Magdeburger betitelt, eines steht für Cheftrainer Rüdiger Rehm fest: „Der 1.FCM ist für viele Experten eine der Überraschungsmannschaften der Saison. Für mich ist der Erfolg aber absolut kein Zufall. Die Mannschaft steht extrem kompakt, ist kämpferisch stark und hat neben einigen starken Spielern mit Christian Beck einen der derzeitigen Topstürmer der Liga in ihren Reihen.“ Der Club aus der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt belegt derzeit mit 24 Punkten den fünften Tabellenplatz und konnte am vergangenen Spieltag den Zweitplatzierten Preußen Münster mit 3:0 besiegen. Die Aspacher waren ihrerseits bis zum vergangenen Spieltag in neun Partien unbesiegt. In Kiel endete die Serie und man musste sich mit 1:3 geschlagen geben, belegt allerdings weiterhin Tabellenplatz drei und hat 28 Punkte auf dem Konto. „Wir haben die Länderspielpause genutzt und im Testspiel am vergangenen Freitag gegen Greuther Fürth hat das Team und jeder Einzelne eine konzentrierte Leistung gezeigt. Die Jungs haben sehr gut trainiert, jeder hat sich positioniert und alle sind heiß auf die Partie gegen Magdeburg.“

In Fürth nicht mit dabei war Maximilian Dittgen, dies allerdings aus gutem Grund: Der Außenspieler wurde einmal mehr von DFB-Trainer Frank Wormuth für die U20-Nationalmannschaft nominiert und war in den vergangenen Tagen gegen Italien und Polen im Einsatz. „Eine Nominierung ist immer eine tolle Sache. Ich bin fit vom Lehrgang zurückgekehrt und fühle mich sehr gut. Jetzt gilt es gegen Magdeburg alles reinzuwerfen“, so der 20-Jährige auf der heutigen Pressekonferenz.

Während Dittgen unverletzt vom DFB-Lehrgang zurückgekehrt war, muss Cheftrainer Rüdiger Rehm weiterhin auf Robin Binder (Kreuzbandriss), Nicolas Jüllich (Knie-OP und OP am Schambein), Pascal Sohm (Knöchelverletzung) und Josip Landeka (Schulterverletzung) verzichten. Auch für Kapitän Daniel Hägele (Aufbautraining nach Muskelfaserriss) kommt ein Einsatz am Samstag noch zu früh.

Aufgrund der Anschläge der vergangenen Tage in Paris, Beirut und anderen Städten gedenkt die SG Sonnenhof Großaspach den Opfern des Terrors vor der Partie mit einer Schweigeminute. Gleichzeitig wird das Team mit Trauerflor auflaufen.

Shuttle-Bus in den Fautenhau

Die SG setzt wie gewohnt Shuttle-Busse für Fans vom ZOB Backnang ein, die Abfahrtszeiten sin:d:

  • 13.25 Uhr   ZOB Backnang – mechatronik Arena
  • 16.15 Uhr   mechatronik Arena – ZOB Backnang