3.L | Montag, 2. November 2015 (BKZ)
Eine HZ für Aspach, eine für Cottbus führt zum Remis

15. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 31. Oktober 2015  |  14.00 Uhr  |  mechatronik Arena
SG Sonnenhof Großaspach - Energie Cottbus   1:1 (1:1)

[Zur Backnanger Kreiszeitung, unserem Medienpartner, mit SG-TV Video ]
[SWR-Mediathek "Das Erfolgsmodell Großaspach"]
[SWR-Mediathek "Sport am Samstag"]
[SWR-Interviews mit Rüdiger Rehm | Pascal Breier | Michele Rizzi]

SG94 baut Serie aus

Drittligist SG Sonnenhof Großaspach blieb auch im neunten Spiel hintereinander ungeschlagen. Das Team von Trainer Rüdiger Rehm spielte gegen Energie Cottbus 1:1. Allerdings konnten die Schwaben in der Heimpartie mit dem einen Punkt mehr als zufrieden sein, denn in der zweiten Halbzeit waren die Brandenburger feldüberlegen.

Von Heiko Schmidt - Großaspach begann mit einer Veränderung gegenüber dem 3:1-Erfolg in Rostock. Als linker Außenverteidiger begann Kai Gehring, dafür musste David Kienast draußen bleiben. Doch schon in den Anfangsminuten war zu sehen, dass sich die SG viele Fehler im Aufbauspiel leistete. So bereits in der ersten Minute: Energie-Stürmer Patrick Breitkreuz nutzte jedoch die erste Chance nicht und köpfte am Sonnenhof-Kasten vorbei.

Von diesem Schock erholten sich die Hausherren schnell. Großaspach zeigte, dass es momentan zu den besten Offensiv-Mannschaften der Liga zählt. Shqiprim Binakaj (3.) jagte den Ball frei stehend über den Gäste-Kasten. In der sechsten Minute machte es Pascal Breier besser. Der Stürmer nahm einen Zuckerpass von Michele Rizzi aus dem Mittelfeld auf, setzte sich durch und vollendete mit einem Flachschuss zum 1:0. Es war der siebte Saisontreffer für Breier. Dem wäre in der 16. Minute fast das 2:0 geglückt, doch seinen 25-Meter-Aufsetzer entschärfte Energie-Keeper René Renno. Eine Minute später folgte die Ernüchterung für den Sonnenhof. Gehring ließ sich auf der linken Seite von Mounir Bouziane überlaufen. Dessen Flanke köpfte Richard Sukuta-Pasu im Fünf-Meter-Raum frei stehend zum 1:1 in die Maschen. Die Partie war nun ausgeglichen. Cottbus machte mit seinem frühen Forechecking den Gastgebern das Leben sehr schwer. Trotzdem hätte es zur Pause 2:1 für den Sonnenhof stehen müssen. Wieder schlug Rizzi einen Traumpass. Empfänger war Tobias Rühle. Der Stürmer lief in der 34. Minute durch die Cottbuser Defensive und umkurvte sogar Keeper Renno, allerdings schoss Rühle von der Strafraumgrenze am leeren Tor vorbei. Somit blieb es beim 1:1.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Von den Großaspachern war lediglich in der 51. Minute noch etwas Konstruktives zu sehen: Breier fand mit einem Kopfball in Renno seinen Meister. Ansonsten gaben im zweiten Durchgang die Gäste aus der Lausitz den Ton an. Und sie hatten klare Möglichkeiten, um den Siegtreffer erzielen zu können. Ein Beispiel: In der 57. Minute lief Sukuta-Pasu frei durch. SG-Schlussmann Kevin Broll angelte sich aber reaktionsschnell den Ball. Bei Großaspach lief nun nicht mehr viel. Auch Umstellungen in der Defensive – Daniel Hägele rückte ins defensive Mittelfeld, seine Position in der Innenverteidigung nahm Gehring ein, Tobias Schröck spielte als linker Außenverteidiger – brachten nicht den gewünschten Impuls. Cottbus gab weiterhin den Ton an. Der Ex-Großaspacher Ebewa-Yam Mimbala vergab in der 60. und 69.Minute zwei dicke Gelegenheiten. Einen 20-Meter-Knaller von Sukuta-Pasu parierte Broll (74.). Der Sonnenhof hatte Glück, dass es weiterhin 1:1 stand. Eine negative Nachricht gab es für die Gastgeber, als sich Kapitän Daniel Hägele verletzte. Er wurde in der 80. Minute mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausgewechselt. Da auch Cottbus nun sein Pulver verschossen hatte, blieb es beim 1:1.

Die 34. Minute: Großaspachs Tobias Rühle (am Ball) lief durch die Energie-Defensive, traf dann aber das leere Tor nicht. Foto: A. Becher

Kai Gehring entschuldigt sich für seinen Fehler

SG-Defensivmann hat die Flanke zum Ausgleichstreffer zugelassen

(hes). Die SG Sonnenhof Großaspach fiel nach dem 1:1 gegen Cottbus vom zweiten auf den dritten Tabellenplatz zurück. Nicht zufrieden zeigte sich SG-Trainer Rüdiger Rehm: „Wir haben nicht ins Spiel gefunden. Der Knackpunkt aus seiner Sicht war der Ausgleichstreffer. „Das 1:1 hat uns schwer getroffen. Ich habe meine Mannschaft nicht wieder erkannt, wir waren zwischenzeitlich am Wanken“, stellte Rehm fest. Ihn freute es aber, dass Torhüter Kevin Broll die Großaspacher im Spiel gehalten hat. „Kevin macht sich in den vergangenen Wochen sehr gut, er hat stark gehalten“, lobte Rehm. Und wie sah es der Sonnenhof-Keeper? „Wir spielen alle zusammen. Ich habe meinen Teil zum Punktgewinn beigetragen“, antwortete Broll. Er freute sich: „Wir haben es geschafft, uns einen Punkt zu erkämpfen.“

Was Coach Rehm nicht so deutlich sagte, war der Fehler, der zum 1:1 führte. „Das Gegentor nehme ich auf meine Kappe. Ich entschuldige mich bei der Mannschaft“, sagte Kai Gehring. Der gelernte Innenverteidiger, der auf der linken Abwehrseite spielte, ließ Energie-Spieler Mounir Bouziane gewähren, der dann die Flanke zum späteren 1:1 schlug. Gehring: „Wir müssen mit dem Punkt leben.“ Erfreuter war hingegen Energie-Trainer Vasile Miriuta: „Ich bin zufrieden mit dem Punkt.“ Er schob nach: „In der zweiten Halbzeit haben wir gut gespielt und Möglichkeiten gehabt, das 2:1 zu machen.“ Cottbus sammelte allerdings einen wichtigen Zähler im Abstiegskampf, denn die Lausitzer stehen nun mit 15Punkten auf Rang 16. Großaspach dagegen ist mit 27 Zählern Dritter.

Der Sonnenhof will am kommenden Samstag wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Am Samstag um 14 Uhr treten die Schwaben beim Schlusslicht Holstein Kiel an. „Wir müssen unsere Lehren aus der Begegnung gegen Cottbus ziehen“, fordert Rehm. Er meint damit besonders die „vielen Ungenauigkeiten im Passspiel“. Dann könnte es vielleicht in der über 700 Kilometer entfernten Hansestadt mit einem Sieg klappen.

Spieler, Tore, Fakten

SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Schiek, Leist, Hägele (80. Kienast), Gehring – Dittgen (72. Renneke), Rizzi, Schröck, Binakaj (72. Ngankam) – Breier, Rühle.
Energie Cottbus: Renno – Kaufmann, Mimbala, Schorch, Szarka – Bouziane (90. Zickert), Zeitz, Hübener, Holz (89. Berger) – Breitkreuz (81. Djengoue), Sukuta-Pasu.
Tore: 1:0 (6.) Breier, 1:1 (17.) Sukuta-Pasu.
Gelbe Karten: Schröck, Breier / Hübener, Szarka, Kaufmann, Zeitz, Djengoue.
Schiedsrichter: Schütz (Westhofen).
Zuschauer: 2200.

SG-TV auf bkz-online

Die Kamera unserer Zeitung hat das 1:1-Remis der Großaspacher gegen Cottbus festgehalten. Das Video mit allen Toren und Stimmen gibt’s unter www.bkz-online.de.

Impressionen aus der mechatronik Arena

Tobias/Tai

Der 15. Spieltag