3.L | Donnerstag, 15. Oktober 2015 (tai/BKZ)
Tolles Derby: Der Sechste zu Gast beim Dritten

13. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 17. Oktober 2015  |  14.00 Uhr  |  mechatronik Arena
SG Sonnenhof Großaspach - VfR Aalen

[Zur Backnanger Kreiszeitung, unserem Medienpartner ]
[Das "Spiel der Woche" im DFB-Faktencheck]

Das zweite Schwaben-Duell in Folge

Der Tabellendritte aus Großaspach empfängt morgen den Ex-Zweitligisten VfR Aalen zum Spitzenspiel der Dritten Liga

Erst die Kickers, nun der VfR Aalen. Für die SG Sonnenhof Großaspach steht morgen Teil zwei der beiden Schwaben-Duelle in Folge an. Ab 14 Uhr gastiert der Ex-Zweitligist von der Ostalb im Fautenhau. Und weil dabei der Tabellendritte den Sechsten empfängt, ist die Partie das Topduell der Dritten Liga.

Von Uwe Flegel - „Was ist wichtiger: Platz drei oder die 20 Punkte nach 12 Spielen?“Rüdiger Rehm lässt sich nichts aufs Glatteis locken. Er kontert trocken: „Wir haben einen guten Puffer auf die Abstiegsränge. Alles andere ist wurst“. Während andernorts und in überregionalen Medien bereits die Frage gestellt wird: Kann Großaspach auch Zweite Bundesliga, halten die Verantwortlichen im Fautenhau den Ball flach.

Das ist auch zwei Wochen nach dem 4:0-Triumph bei den Stuttgarter Kickers nicht anders. Rehm spricht vom Können des Gegners, der nach dem Abstieg vor einem großen Scherbenhaufen stand, den er aber „sehr gut zusammen gekehrt hat“. Als Beispiel dient ihm sein Ex-Schützling Matthias Morys, den „wir nicht halten konnten“, der in Aalen aber im Sturm nicht die erste Geige spielt. Das zeigt Rehm, „welche Qualität es dort gibt“.

Wobei Aspachs Trainer seine Elf nicht kleinredet. Der 36-Jährige weiß sehr gut einzuschätzen, was sein Team kann. Deshalb betont er immer wieder, wie wichtig ihm Engagement, Leidenschaft und Kompaktheit sind: „Da will ich immer das Maximum.“ Wichtig sei im Fußball nur, was für die Mannschaft wichtig ist.

Der neben dem Coach sitzende Tobias Rühle hört zu und weiß, dass die hohen Ansprüche seines Trainers ein Grund für den derzeitigen Erfolg sind. Als stetige Weiterentwicklung hat er die zweieinhalb Jahre in Aspach erlebt. Die guten Ergebnisse sind für ihn deshalb kein Zufall. Denn: „Wir haben nicht nur einen Lauf. Wir haben einen Plan.“ Und weil es den auch für den Vergleich mit dem VfR gibt, steht für den Stürmer fest: „Wenn wir so wie in den vergangenen Partien spielen, wird es für Aalen schwer.“

Wobei sein Trainer vor dem Kontrahenten und vor allem dessen starker Defensive warnt. „Aalen steht sehr kompakt und hat mit gerade mal zwölf Gegentoren fast die beste Abwehr der Liga.“ Seine Vorhersage: „Diesmal werden wir sicher keine vier Tore schießen.“ Klar ist, dass die personelle Situation bei Aspach angespannt bleibt. Zu den langzeitverletzten Robin Binder (Kreuzbandriss), Nicolas Jüllich (Knie-OP), Pascal Sohm (Knöchelverletzung) und Christopher Gäng (Nasen- und Jochbeinbruch) sind seit dem Kickers-Spiel bekanntlich Josip Landeka (Schulter-OP) und Timo Röttger (Armbruch) dazu gekommen. Zudem klagt Felice Vecchione seit dem 3:0-Erfolg im Testspiel beim VfB Stuttgart II über muskuläre Probleme.

An der Schulter operiert und bis zur Winterpause nicht im Einsatz: Josip Landeka.Foto: A. Becher

SG auf bkz-online

Wenn Großaspach am Samstag ab 14 Uhr den Ex-Zweitligisten VfR Aalen empfängt, bietet unsere Zeitung den Lesern, die nicht im Fautenhau sein können, den gewohnten Service. Unter www.bkz-online.de gibt es vom Schwaben-Duell einen Liveticker mit aktuellen Infos. Tags darauf kommt im Internet noch ein Video mit den besten Szenen dazu.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 16. Oktober 2015


Derby gegen den VfR Aalen

(pm) Am kommenden Samstag trifft die SG Sonnenhof Großaspach auf den VfR Aalen. Anpfiff der Begegnung in der heimischen mechatronik Arena ist um 14 Uhr.

Zurücklehnen in der Länderspielpause? Urlaub nach Derbysieg? Keine Option für Cheftrainer Rüdiger Rehm. Zwar durften die Kicker beim gemeinsamen Besuch auf dem Cannstatter Wasen mit ihren Fans feiern, danach legte Rehm aber sofort wieder den Fokus auf die Partie gegen den VfR Aalen am kommenden Samstag. Neben mehreren Trainingseinheiten stand auch ein Testspiel gegen den VfB Stuttgart II auf dem Programm, welches die Aspacher mit einer überzeugenden Leistung mit 3:0 für sich entscheiden konnten.

Erfolgreich war auch SG-Akteur Max Dittgen. Mit der U20-Nationalmannschaft konnte der Offensivspieler den Mercedes-Benz-Elite-Cup gewinnen und erzielte im Spiel gegen die Türkei und in der Partie gegen England jeweils den entscheidenden Treffer zu den 1:0-Siegen.

Spätestens am Samstag ist dies aber bereits wieder Vergangenheit, denn die SG trifft auf den Zweitligaabsteiger VfR Aalen mit dem Ex-Aspacher Matthias Morys. Der Club von der Ostalb hat nur zwei Zähler weniger als die Aspacher auf dem Konto und belegt derzeit den sechsten Tabellenplatz. Am vergangenen Spieltag spielte der VfR gegen Münster lange in Unterzahl, erkämpfte sich aber dennoch einen Punkt gegen den Zweitplatzierten. „Aalen hat sehr viel Qualität. Wir haben es mit einem Absteiger aus der zweiten Liga zu tun, welcher auch über die entsprechenden Möglichkeiten verfügt“, sagt Rüdiger Rehm und fügt hinzu: „Das wird am Samstag eine richtig große Hürde. Wir treffen auf eine der besten Defensivreihen der Liga und müssen wieder alles abrufen, um erfolgreich zu sein.“

Tobias Rühle, ebenfalls bei der heutigen Pressekonferenz anwesend, schätzt Aalen als starke Mannschaft ein: „Sie sind alle sehr erfahren und stehen sehr kompakt. Daher wird das ein hartes Stück Arbeit am Wochenende und wir müssen wieder hundert Prozent Einsatz bringen“, so der SG-Stürmer.

Verzichten muss Cheftrainer Rüdiger Rehm auf Robin Binder (Kreuzbandriss), Nicolas Jüllich (Knie-OP), Pascal Sohm (Knöchelverletzung) und auch Josip Landeka, der sich in dieser Trainingswoche schwer an der Schulter verletzt hat, heute operiert wurde und wohl bis zur Winterpause ausfallen wird. Christopher Gäng ist genauso wie Timo Röttger (Armbruch) ebenfalls noch nicht einsatzfähig. Felice Vecchione klagt über muskuläre Probleme, weshalb sein Mitwirken am Samstag zumindest fraglich ist. Robin Schuster und Jeremias Lorch trainieren hingegen wieder mit dem Team und sind einsatzfähig.

Der Einladung der SG Sonnenhof Großaspach zum kommenden Heimspiel an Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer, welche sich für die aus Kriegs- und Krisengebieten geflohenen Menschen engagieren, werden Stand heute rund 600 Personen folgen.

Shuttle-Bus zur mechatronik Arena

Die SG setzt wie gewohnt Shuttle-Busse für Fans vom ZOB Backnang ein. Abfahrtszeiten:

  • 13.25 Uhr   ZOB Backnang – mechatronik Arena
  • 16.15 Uhr   mechatronik Arena – ZOB Backnang